Mexican Fastfood im Condesa, München Hbf

Im Condesa gibt es Mexican Fastfood und authentisch mexikanische Küche, in farbenfröhlichem Ambiente. Endlich habe ich wieder eine gute Adresse am Hauptbahnhof. Hier decke ich mich regelmäßig mit Corona und/oder schön scharfen Burritos ein, bevor ich in den Zug nach Hause springe. Der Laden hat im Mai 2015 am Holzkirchner Flügelbahnhof (der linke) eröffnet und ergänzt das Condesa in Schwabing.

Zwischen Reisenden, Schülern und Studenten sowie Angestellte aus den umliegenden Bürohäusern, die diesen Teil des Münchner Hauptbahnhofs – einem Sackbahnhof mit zwei vorgelagerten Flügeln – stressfrei durch eine Rolltreppe von der Bayerstraße aus betreten, mischen sich viele Schaffner und Eisenbahner – ein untrügliches Zeichen, dass Qualität und Preis-Leistungsverhältnis in dem kleinen fröhlichen SB-Lokal stimmen.

Im Condesa – so heißt das Mexican Fastfood, von dem es jetzt schon zwei Filialen in München gibt – brummt der Laden. Während das Lokal am Bahnhof werktags von 7 bis 21 Uhr und samstags bis 15 Uhr auf hat, ist das Schwabinger Lokal unter der Woche von 11 bis 22 Uhr, samstags von 12 bis 22 Uhr und sonntags von 12 bis 21 Uhr geöffnet. Angepasst an die verschiedene Gästestruktur aufgrund der unterschiedlichen Lagen Bahnhof versus Szene-, Ausgeh- und Wohnviertel.

 

Meine Oase im Bahnhofstrubel

Begonnen hat alles 2011 auf dem Tollwood mit einem mexikanischen Stand. Dieser fand bei den Münchner gleich großen Anklang. Dann kam das Lokal an der Münchner Freiheit, in dem sich viel abends abspielt. Ganz anders das Ladenlokal am Hauptbahnhof, das mittags richtig voll ist. Wie gesagt, von der Bayerstraße aus ist man schnell oben, ohne dne stressigen Bahnhof betreten zu müssen. Das hat sich herum gesprochen. Es kommen Schüler und Studenten und viele andere aus den nahen Verlagen und Bürohäusern.

Früher befand sich an diesem Standort eine Hölzl-Bäckerei, die immer leer war. Während es mir vorne im Hauptbahnhofs, wo sich viele Stände und Läden befinden, einfach zu trubelig ist, atme ich immer auf, wenn ich hier hinten ankomme. Das vor Kurzem vollendete, renovierte Zwischengeschoss des Bahnhofs mag ich auch nicht so. Da gibt es jetzt zwar hippe Läden und auch vegane und vegetarische Auswahl. Ich befinde mich aber immer gerne an der Oberfläche und habe ein Fenster zum Rausschauen.

Neben Selbstabholen und Restaurantbesuch besteht auch die Möglichkeit Mexican Fastfood online zu bestellen und sich das Essen liefern zu lassen. Außerdem können Eilige über eine Software schon von unterwegs mit dem Smartphone bestellen und gleich bezahlen. Dazu muss sich der Kunde die App herunterladen und sich registrieren. Dann muss er im Laden nicht mehr in der Schlange warten, sondern bekommt direkt sein Essen. Interessant ist auch das In-House-Bestellsystem. Hier braucht es keinen Pager – die Gäste bekommen einen Kronkorken mit ihrer Nummer und werden von der sympathischen Mexikanerin, die in der offenen Showküche Burritos und Tacos dreht, aufgerufen.

 

Authentic mexican Fastfood

Das Speisenangebot hängt groß und bunt über Condesa-Manager Isaac Pastrana, der gut gelaunt und schnell bedient. Wer zum ersten Mal hier ist, braucht eine Weile, um zu wissen, was er essen will. Die mexikanischen Klassiker Burritos, Tacos, Quesadilla gibt es mit verschiedenen Füllungen. Als da wären Hühnchenbrust in Marinade aus Chipotle Chili, Schweinefleisch in einer typisch-mexikanischen Marinade aus Chile Guajilo, Schweineschulter geschmort in Orangensaft und milden Chilis, serviert mit eingelegten roten Zwiebeln und im eigenen Saft gegarter Schweinebraten mit mexikanischem Gewürz. Oder soll es Rinderhack mit Kartoffeln, Karotten und mexikanischen Gewürzen sowie Hühnchen im Stil der Mayas, eine Spezialität aus Yucatán sowie zwei Vegetarier, z.B. Chihuahua mit doppelt Bohnen, Jalapenos, Salsa Mexicana und doppelt Käse sein?

Auch laktosefrei ist problemlos machbar, mit extra Guacamole statt Käse und Sauerrahm, z.B. im Burrito. Diese gefüllte Weizentortilla besteht neben der Spezialität nach Wunsch aus Bohnenmus, Reis, Guacamole, Käse, Salat und Sauerrahm. Im Getränkeangebot geht es traditionell weiter mit frischer Limetten-Limonade, hausgemachter Agua de Horchata, einem mexikanischen Reisgetränk, Corona Bier – mit oder ohne Limette – und Kaffeebohnen aus Chiapas.

Die Preisspanne reicht vom Taco für 2,30 Euro bis zum Burrito oder Burrito Bowl Salad für 6 Euro. Die Preise zum Mitnehmen liegen bei allen Gerichten um 10-20 Cent darunter. Aber bei dem inspirierenden Ambiente mit knallbunten Farben, vielen Ornamenten und witzigen Details wie ein Glasperlen-Kronleuchter geht es wohl ohnehin vielen ähnlich wie mir. Am liebsten komme ich ein wenig vor der Abfahrt meines Zuges. Dann suche ich mir gleich ein Plätzchen und genieße ein wenig Mexiko-Urlaubsfeeling.

 

Condesa Mexican Fastfood

Condesa-Manager Isaac Pastrana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.