Ich bin dankbar: mein Beruf Schreiben und Kinder schließen sich nicht aus!

Nadine Luck Beruf Schreiben und Kinder
!ch mit Brillenpinguin und Brille in Südafrika (Wir reisen so gern!)

 

Nadine, Bloggerin auf Mama und die Matschhose hat eine Lösung gefunden, wie sie ihren Beruf Schreiben und Kinder unter einen Hut bringen kann: dank Homeoffice und die ideale Themenwahl gelingt ihr das wunderbar. Sie ist heute zu Gast bei der Mami rocks-Reihe Interviews zur Vereinbarkeit. Das freut mich sehr: Nadine ist eine Kollegin, Journalistin, Bloggerin und auch noch Buchautorin. Wow!

Da ich in letzter Zeit viel negatives über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gehört habe, freut es mich besonders, einmal wieder ein positives Beispiel präsentieren zu dürfen:

 

Wer bist Du?

Ich bin Nadine, gerade 40 geworden (uff! Daran knabbere ich!), habe eine Tochter (5), einen Sohn (3) und einen Mann (Ü40).

Woher kommst Du und wohin gehst Du?

Ich bin in Niederbayern geboren und aufgewachsen, ein paar Jahre sogar auf einem Bauernhof. Nach dem Abitur habe ich 16 Jahre lang in München studiert und gearbeitet. Seit fünf Jahren aber leben wir in Bamberg. Das liegt in Franken, nicht in Bayern, wie mir eingetrichtert wurde.

Was willst Du über Deine Familie sagen?

Wir sind lustig, glaube ich – zumindest finden wir das 😊. Wir reisen allesamt gern, egal ob in der Nähe herum oder in die Ferne.

Nadine Luck Beruf Schreiben und Kinder

Warum und was arbeitest Du?

Ich bin Buchautorin, Journalistin und Mamabloggerin und arbeite (inzwischen) selbstständig, weil sich das als Mama am besten anfühlt. Ich schreibe vor allem übers Kinderhaben. Früher, als Kinderlose, waren Karriere- und Finanzthemen mein Schwerpunktthema. Noch früher habe ich über Musik geschrieben und viele Popstars und andere Berühmtheiten interviewt. Ich liebe es, über das zu schreiben, was mich selbst betrifft. Ich liebe es, mich richtig mit der Sprache auseinanderzusetzen und bastle im Zweifel auch gerne sehr lange an Herzenstexten herum, bis die Worte sitzen, hoffentlich berühren und/oder belustigen.

 

Erzähle uns etwas von Deinem beruflichen Werdegang!

Ich habe in München Kommunikationswissenschaft studiert und war nebenher Chefredakteurin eines Unimagazins. Dann habe ich in vielen Redaktionen in München gearbeitet: bei der Abendzeitung, beim Münchner Merkur, bei Focus Online, bei „Das Haus“ … bis ich Mutter geworden bin und wir nach Bamberg gezogen sind. Hier schreibe ich nun vor allem für Elternzeitschriften wie „Leben & erziehen“. Ich schreibe ab und zu ein Buch (zum Beispiel „Babyverrückt“, „Die Nabel der Welt“), eine eigene Kolumne für ein Stadtmagazin – vieles eben, was man vor allem vom heimischen Schreibtisch aus erledigen kann. In der Elternzeit habe ich auch meinen eigenen Blog hochgezogen – „Mama und die Matschhose“.

Nadine Luck Beruf Schreiben und Kinder

3 Dinge, die Dir am schwersten fallen, beim Wechseln zwischen den Welten!

Das Zeitmanagement. Ich kriege einfach nicht alle Arbeit unter in den wenigen Vormittagsstunden, in denen die Kinder betreut sind.
Der Haushalt. Der bleibt im Zweifel liegen, da mir die Zeit mit den Kindern und die Arbeit schlicht wichtiger sind.
Den Kopf frei zu haben, wenn eigentlich Arbeit ansteht, aber die Kinder mit mir spielen wollen.

 

3 Dinge, warum Du nicht tauschen wollen würdest!

Ich bin mein eigener Chef. Naja, das stimmt nicht ganz, manchmal sind auch die Kinder der Chef.
Ich liebe das Schreiben, ich liebe die Zeit mit den Kindern – daher kann ich es nur so machen, wie ich es mache.
Es ist pures Glück, dass ich mich beruflich mit Themen auseinander setzen kann, die mir auch privat am Herzen liegen.

Was liegt Dir besonders am Herzen?

Ich bin dankbar dafür, dass ich es mir in meinem Beruf erlauben kann, selbstständig im Homeoffice zu arbeiten. Dass ich Berufliches sogar oft mit den Kindern verbinden kann, etwa wenn wir Spielzeug testen oder sogar eine Familien-Pressereise machen dürfen. Ich glaube, ich habe großes Glück, in meinem Traumberuf zu arbeiten.

 

Ach ja, und was ich noch sagen wollte: Ich werde nächstes Jahr auch Vierzig, ich glaube das ist schon gut so, dass es auch Ü40-Mamablogger gibt, oder? Das weise Alter, und so… Sieht man dir nicht an, liebe Nadine! Freue mich, dass Du mitgemacht hast.

 

Du bist an der Reihe! Mit oder ohne glückliche Elternzeit und Wiedereinstieg ins Berufsleben!

Wenn Du gerne in dieser Reihe dabei sein möchtest, schreib mir einfach per Mail oder im Kommentar. Ich freue mich auf Dich! Du musst keine Bloggerin sein, bloß was zu erzählen haben über Deine Variante von Kind und Karriere, Beruf und Familie. Mitgemacht haben unter anderem schon:

Eine ganz normale Mama

Mama im Spagat

Mama WahnsinnhochDrei

Lari Lara

Mami und Gör

Meine Svenja

Mäusemamma

Mama on the rocks

Mamis Nähkästchen

Val

Maia Mami rocks

Verena Mami rocks

Von Herzen und bunt

Dachbuben

Minimenschlein

RadioMama

Fledermama

MAMA Berlin

Die Rabenmutti

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

7 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.