Sind Daunen die richtige Bettdecke für mich?

Sind Daunen die richtige Bettdecke für mich?
Ob Daunen die richtige Bettdecke sind? Daunen sind jedenfalls erstaunlich: im Winter schön warm, im Sommer kühl.
Sind Daunen die richtige Bettdecke für mich?

Ob Daunen die richtige Bettdecke sind? Daunen sind jedenfalls erstaunlich: im Winter schön warm, im Sommer kühl. (c) Dormando

*Werbung*

Der Online-Shop Dormando hat mich um einen Blogbeitrag zum Thema Daunendecken gebeten. Insofern handelt es sich um einen Sponsored Post in Kooperation mit Dormando. Dennoch schreibe ich natürlich meine persönliche Meinung und authentische Erlebnisse.

Um so richtig gut schlafen zu können, braucht es eine Bettdecke, unter der wir uns richtig wohlfühlen. Während ich leichte Steppdecken bevorzuge, empfindet der Lieblingsmann diese als schwer (Häh?) und schläft wohlig unter einer, wie ich finde, überdimensionierten Daunendecke à la Frau Holle. Was ist hier jetzt genau schwer an meiner Decke, lieber Mann?
Aber obwohl solche Empfindungen sehr subjektiv sind, tragen sie maßgeblich zur Qualität unseres Nachtschlafes bei. Wie im Foto hier oben zu sehen ist, brauchen Menschen, für die Daunen die richtige Bettdecke sind, jedenfalls nicht mehr unter Großmamas Riesenbetten zu verschwinden: Es gibt tolle, flauschige Daunendecken, die genauso schlank daherkommen wie meine (bis jetzt) so geliebte Steppdecke. Was diese Daunendecke alles für tolle Eigenschaften hat, könnt ihr hier nachlesen.

 

Schon gewusst?

Ein bisschen über Daunen habe ich auch für Euch recherchiert: Flauschige Daunendecken sind ja bekanntlich gefüllt mit Enten- und/oder Gänsefedern und eben ihren Daunen. Diese haben eine sehr feine Struktur. Sie plustern sich auf und können auf diese Weise gut die Luft einschließen. Dieser Vorgang wirkt als Isolierung gegen die kalte Luft von außerhalb der Decke.
Doch wusstet ihr, dass insbesondere Wasservögel aus kalten Regionen die qualitativ hochwertigeren Daunen liefern? Eigentlich logisch, wenn man darüber nachdenkt, dass die Tiere sich bei niedrigen Temperaturen ja selbst besser warmhalten müssen.
Die Daunendecke Chambord ist z.B. gefüllt mit 90 % Daunen und 10 % Federn. Erstere sind viel leichter als Federn. Durch die richtige Mischung erhält die Bettdecke ein ideales Gewicht. Viele Menschen denken Daunendecken taugen nur für den Winter. Doch einfach mal im Sommer ausprobieren, denn die oben beschriebenen Luftpolster sind prima in Sachen „Temperaturmanagement“. Der Bezug dieser Decke ist aus 100 % Baumwolle. Die Karos sorgen dafür, dass die Füllung nicht verrutscht. Wie habe ich es als Kind gehasst, wenn meine Daunendecke zu einem Kloß an den Füßen zusammen gerutscht war…
Und das beste: Daunen dürfen sogar in den Trockner. Geringe Temperatur und Schongang einstellen – den Trick mit dem Tennisball kennt ihr, oder? Der sorgt schon beim Waschgang dafür, dass die Daunen nicht so verknüllen und klumpen.

 

Sind Kamelhaar, Wolle oder Daunen die richtige Bettdecke?

Auch die Temperatur im Zimmer und unter der Decke spielt eine Rolle bei der Auswahl. Ist es zu warm, fangen wir an zu schwitzen und schlafen unruhig. Der Schlaf ist ebenso gestört, wenn wir in der Nacht zu frieren beginnen. Wer dauernd aufwacht, fühlt sich am Morgen nicht ausgeruht. Schon mal daran gedacht, dass das mit der Bettdecke zu tun haben könnte? Jetzt im Herbst ist eine gute Zeit, um sich mal was neues zu holen. Bei dem gewaltigen Angebot an Bettdecken und Füllmaterialien ist das gar nicht so einfach.
Ob klassische Daunen die richtige Bettdecke für einen sind oder die Wahl eher auf (Baum-)Wolle, edles Kamelhaar, Mikrofaser oder gar Wildseide fällt, liegt an den persönlichen Vorlieben und auch am eigenen Organismus. Allergiker oder stark schwitzende Menschen entscheiden da sicher anders als jemand, dem andauernd kalt ist. Die Schlaf-Experten von Dormando haben zu den einzelnen Möglichkeiten und Eigenschaften unterschiedlicher Decken verschiedene Tests durchgeführt und präsentieren ihre Bettdecken-Testsieger.

Eine Bettdecke für das ganze Jahr, gibt es das? In unseren gut isolierten Wohnungen und Häusern ändert sich die Temperatur im Schlafzimmer ohnehin nicht so sehr. Im Hochsommer nehme ich sowieso nur ein Bettlaken zum Zudecken all’italiana – eh klar. Unter Vierjahreszeitendecken versteht man solche, die aus zwei Bettdecken bestehen, die mit Druckknöpfen verbundenen sind. Im Sommer wird dann einfach die dünnere Decke einzeln verwendet und im Winter alle beide. Dormando testet diese Decken auch. Außerdem gibt es unter anderem Sommer- und Winterbettentests sowie welche für Kinderdecken. Aber guckt einfach selbst mal rein, wenn ihr neue Decken braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.