Die Yogamatte

Yogamatte

Für innere Ruhe im rechtwinkligen Raum!

Yogamatte? Brauch ich nicht – habe ich lange Zeit gedacht. Doch jetzt habe ich innerhalb kurzer Zeit meine beiden ramponierten Exemplare in den Müll geworfen. Früher habe ich ja auch ohne Matte geübt… Doch denkste – Yogamatte weg, Yogapraxis weg. Vier Wochen sind vergangen seitdem ich mich gestern erstmals wieder in meine entspannenden Lieblings-Asanas vertiefte.

Insel im Chaos

Oh wie gut das meinem Körper tut. Merke ich immer wieder, wenn ich aus iregendeinem Grund länger als ein paar Tage kein Yoga geübt habe. Diesmal war es der Umzug und ich habe mir oft gewünscht jetzt einfach meine Yogamatte auszurollen wie eine Insel inmitten des Chaos. Dieses lange Rechteck gibt einem den fest definierten Raum, der nötig ist, um sich zurückzuziehen aus dem chaotischen Alltag. Gerade wenn sich alles wandelt und verändert, wie bei uns gerade, habe ich gemerkt, wie wichtig der Fixpunkt Yogamatte für mich geworden ist. Eine weitere Yogamatte liegt bei mir im Büro, denn auch hier hilft sie mir, mich zu erinnern in den Unterricht zu gehen oder sie auch mal schnell in der Mittagspause zwischen den Schreibtischen unserer Großraum-Redaktion auszurollen. Gleich um die Ecke gibt es auch einen Yoga Lunch, den ich gerne besuche, wenn ich in München bin.

Neue Motivation

Da ich die Matte bisher immer für nicht besonders wichtig hielt, habe ich erst jetzt in Entbehrung einer solchen gemerkt, wie wichtig sie für meine Praxis ist. Deshalb habe ich beschlossen mir eine neue Yogamatte zu kaufen. Ich habe mir auch schon einen tollen Platz im neuen Haus überlegt wo ich sie hinlegen werden: auf den Balkon! Meinem Wecker, eingestellt auf „Ein Tag am Meer“ gelingt es seit einigen Tagen wieder mich dank sanftem Möwengekrächze erfolgreich um 6 Uhr morgens aus den Federn zu holen. Also nichts wie ab nach oben!

Ein weiterer guter Vorsatz: Morgen endlich das neue Yoga-Studio von Libby Love in Kufstein ausprobieren! Mehr davon von meinem neuen Abenteuer Jivamukti Yoga erfahrt Ihr in Kürze. Ich hoffe, dass ein wenig von meiner frisch gewonnenen Energie auf diesem motivierenden Höhenflug zu Euch rüber geschwappt ist. In diesem SInne also, nichts wie auf die Matte!

 

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.