Endlich wieder Zeit für mich: diese Woche war toll!

Mit Achtsamkeit ist Zeit für mich auch in stressigen Zeiten möglich!

Diese Woche habe ich mir Zeit für mich gegönnt. Eigentlich war wahnsinnig viel los, aber dennoch war es eine schöne Woche. Es gab einfach viele achtsame Momente und immer wieder kleine Ruhepausen zwischen den vielen Putz- und jahreszeitlich bedingten Umräumarbeiten.

Nachhaltigkeit bedeutet für mich auch ein achtsamer, reflektierter Umgang mit mir selbst ebenso wie mit allen anderen Familienmitgliedern. Nachhaltig werden heißt ja immer auch, sich darüber bewusst zu werden wie welche Ressourcen geschont werden können. Das sind nicht nur die der Erde sondern auch die Kräfte und Kapazitäten von uns Menschen.

Mein schönster Moment: Zeit für mich selbst

Wunderbar fand ich den letzten Sonntag, an dem ich einen ziemlich großen Flohmarktstand mit Freunden am Hödnerhof hatte. Auch wenn die Vor- und Nachbereitung für so einen Verkauf von altem Zeug inklusive Ausmisten ganz schön stressig sind, lohnt es sich: Nicht nur nachhaltig gesehen – denn ich liebe es einfach zu handeln, zu feilschen und mit fremden Menschen auf diese Art in Kontakt zu kommen. An mir ist wohl ein Marktfahrer verloren gegangen.

Mit Achtsamkeit ist Zeit für mich auch in stressigen Zeiten möglich!

 

Mir taugt einfach diese Atmosphäre und ich konnte wunderbar abschalten, während ich einfach nur am Stand saß. Keiner aus unserer Markt-Crew hat es solange ausgehalten wie ich. Aber mir macht’s halt wirklich Spaß. Deshalb hier gleich noch ein Foto.

 

Mit Achtsamkeit ist Zeit für mich auch in stressigen Zeiten möglich!
Meine Lese-Empfehlung

Gelesen habe ich zwar zwei Romane, die richtig gut waren – Die Geschichte der Bienen und eins von Murakami – aber vor allem beschäftigt hat mein Gehirn seit letzter Woche das Werkstattgespräch im Münchner Kinderkunsthaus mit dem Neurologen Prof. Joachim Bauer. Dessen Buch „Lob der Schule“ kann ich allen Pädagogen und Eltern wärmstens empfehlen. Wie in seinem Vortrag geht es um zwischenmenschliche Beziehungen, Resonanz und Kooperation zwischen Schülern, Lehrern und Eltern. Lerneffekt: immens!

 

Mit Achtsamkeit ist Zeit für mich auch in stressigen Zeiten möglich!

Werkstattgespräch im Kinderkunsthaus mit Prof. Joachim Bauer

Mein schönster Moment mit den Kindern

Wir waren zusammen im Tischtennis Verein schnuppern. Es hat den Jungs super Spaß gemacht und die Tochter hat die Mama ganz für sich alleine gehabt. Ich wurde aufgefordert auch mit zu spielen, was ich auch getan habe. Das hat mir riesigen Spaß gemacht und war ein echter Flashback in meine Kinderzeit in den Achtzigern. Das machen wir am Montag gleich nochmal. Die Trainer freuen sich eh, wenn Erwachsene mitspielen.

Mit Achtsamkeit ist Zeit für mich auch in stressigen Zeiten möglich!

Mein Rezept für die kalten Tage

Zeit für mich nehme ich mir gerade auch zum Frühstücken. Es ist hier so kalt geworden, dass wir in der früh Eis am Auto wegkratzen müssen. Was ist da schöner als ein warmes Frühstück á la Porridge. Wenn ich viel Zeit für mich habe, übe ich erst Yoga und dann gibt es Haferflocken in Wasser gekocht. Diese reichere ich mit Sonnenblumen- und Kürbiskernen, Walnüssen und Granatapfelkernen an. Äpfel und Bananen schmecken auch himmlisch im warmen Brei. Ebenso Kokosflocken und tiefgefrorene Beeren.

Mit Achtsamkeit ist Zeit für mich auch in stressigen Zeiten möglich!

Ich freue mich, dass ich endlich einmal wieder Zeit für mich und die Freitagslieblinge habe und wünsche Euch ein ruhiges und entspanntes Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.