Flohmarkt für Kinder in München: Secondhand ist nachhaltig!

Flohmarkt für Kinder in München

Unser Wochenende bestand vor allem aus unserem Ausflug zum Flohmarkt für Kinder in München. Damit die Flohmarkt-Aktion auch gut klappt, haben wir Freitag Abend schon alles im Auto verstaut, was die Kinder in den letzten Wochen ausgemistet haben.

Da wir ja in einiger Entfernung von München wohnen, der Stadt aber durch Freunde, Arbeit und Vergangenheit noch aufs innigste verbunden sind, haben wir den Wecker auf halb sechs gestellt. Die Kinder waren vor Aufregung vor uns wach.

Der Flohmarkt für Kinder hat zum Glück äußerst humane Bedingungen: Aufbauen dürfen Familien ab halb acht und die Anmeldung beginnt um 8.30 Uhr. Wir waren dann doch erst um 8.15 da und alles war voll. Doch wir haben noch einen schönen Stand hingekriegt. Wer allerdings einen gemütlichen Platz mit Sitzgelegenheit haben möchte, muss schon früher da sein. Aber wir hatten unsere Kinderstühlchen dabei.

Auf dem Flohmarkt für Kinder dürfen keine Neuware und auch kein Kriegsspielzeug verkauft werden. Das finden wir super! Außerdem dürfen nicht mehr als 50 % Kleider sein, damit die Kinder und ihre Spiel- und Sportsachen wirklich im Vordergrund stehen.

Die Organisatoren vom Flohmarkt für Kinder wollen in erster Linie einen Raum schaffen, indem Kinder kaufen und verkaufen lernen können. Auch tauschen ist möglich! Nach Herzenslust dürfen sie herumbummeln, aber auch selbst das Verkaufen übernehmen. Den Flohmarkt für Kinder organisiert das Kinder- und Jugendmuseum – neue Termine 2018 ab März.

Das Tollste ist, dass an der Münchner Freiheit, wo der Flohmarkt für Kinder 5 mal im Jahr stattfindet, sich auch noch ein superschöner Spielplatz befindet. Dort können die Kinder ein wenig entspannen, wenn ihnen die trubelige Atmosphäre des Marktplatzes doch mal zuviel wird.

Spielplatz gleich neben dem Flohmarkt für Kinder

Der Spielplatz an der Münchner Freiheit ist wirklich ein gnz schöner Spielplatz – wie so viele in München. Die Steintiere oben im Foto gefielen unseren sehr, aber auch die langen Tunnel und Klettertürme, die zur Rutsche führten. Bei uns auf dem Land bestehen Spielplätze meist sehr fantasielos aus Rutsche, Schaukel, Wippe und Sandkasten.

Bei dem schönen Wetter landeten wir klar wieder im Biergarten und da haben wir mit den neuen Spielen der Kinder gespielt und ganz viel über ihr Gewürm und die Kriechtiere, alles Schätze vom Flohmarkt geredet.

Nach einem letzten Eis und einem weiteren Spielplatzbesuch sind wir dann wieder nach Hause gefahren. Am Horizont seht ihr schon die Berge, da wohnen wir. Heute war ebenso strahlendes Herbstwetter und wir waren wieder draußen.

Nach einem schönen Spaziergang – schon wieder im T-Shirt – sind wir jetzt glücklich und müde daheim. ICh gucke mit den Kids noch ein wenig Kuschelfernsehen, denn morgen breche ich schon wieder auf ins Büro.

Alles Liebe und einen guten Start in die Woche, Eure Verena.

Mehr WIB findet ihr bei Geborgen wachsen.

.

Merken

Merken

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.