Warum es sich lohnt, ein Fotobuch Tutorial vor dem Urlaub anzusehen

*enthält Werbung*

Ein Fotobuch Tutorial für gute Fotobücher

Gute Fotobücher erzählen Geschichten. Und gute Geschichten brauchen neben einem roten Faden auch ein Storyboard. Beim Thema Urlaub mit der Familie ist der rote Faden einfach zu finden: Es sind die geliebten Personen, die an allen Stationen einer Reise stets die Objekte vor der Kamera sind. Die Fotografierten sind die Hauptpersonen der erzählten Geschichte und füfhren den Betrachter im Idealfall durchs Buch.

 

Spannung aufbauen

Ein gutes Storyboard besteht aus Einleitung, Hauptteil und Schluss. Damit eine Geschichte Spannung aufbaut, braucht sie einen Spannungsbogen, der hinführt zum Höhepunkt. Wer erinnert sich noch an die Deutschstunde mit dem Bild von der Maus? Die Kurve steigt langsm an, wird steiler bis zum Höhepunkt der Geschichte und mündet dann rasch im Schluss. Ein klassisches Storyboard ist die Heldenreise. Hier wird eine Person, der Held, begleitet auf seinen Abenteuern, z.B. Ilias in der Iliade, dem Helden-Epos aus der griechischen Antike.

 

Roter Faden

Wie stelle ich nun ein Storyboard aus Fotos her? Seht ihr, warum es gut ist, sich schon vor dem Urlaub mit einem Fotobuch Tutorial zu beschäftigen.

Was für ein Urlaub ist geplant?

Mehrere Stationen oder ein Standort?

Was soll thematisch im Mittelpunkt stehen? (ein Kind, die ganze Familie, gemeinsames Spiel, Ausflüge)

Was könnten wiederkehrende Elemente sein? Schön ist es, wenn z.B. an jedem Urlaubstag dasselbe Motiv fotografiert wird, etwa Mittag- oder Abendessen, jeden Tag ein Eis oder ein Strand, jeden Tag ein Berg oder ein Tier, oder einfach das Kind/die Kinder vor immer der gleichen Kulisse. Diese „wiederkehrenden Elemente“ können der rote Faden sein und kommen in Intervallen – etwa alle drei Seiten oder als Beginn eines jeden Kapitels – vor.

 

Schnappschüsse zu einem Thema

Was waren die Höhepunkte der Reise? Dies ist eine Fragestellung, die sich oft erst im Urlaub selbst oder im Nachklang bestimmen läst. Schließlich passieren die größten Abenteuer immer ungeplant. Was sich aber jeder von vorneherein fest vornehmen kann, ist die Kamera oder wenigstens das Smartphone immer dabei zu haben, um mögliche Höhepunkte festzuhalten. Mir passiert es immer wieder, dass ich mich zuhause ärgere, einzelne Schlüsselszenen verpasst zu haben. Etwa weil ich gerade keine Lust habe, die Kamera hervor zu holen und mir denke, dass knipse ich auf dem Rückweg. Ganz dummer Fehler!

Das passiert seltener mit einer guten Story im Kopf. Wenn ich weiß, auf was für Motive ich Jagd machen muss, fällt meine Beute erfahrungsgemäß reichhaltiger aus. Deshalb schreibe ich mir vorher einen Plan, z.B anhand von so einem Fotobuch Tutorial.

Fotobücher können auch im Urlaub ein besonderes Thema, z.B. Restaurant- oder Museumsbesuche, Märkte oder Naturfotografie haben. Die Familie ist in immer neuen Motiven zum jeweiligen Thema zu sehen. Dadurch wirkt eine Fotosammlung stringenter und nicht wie ein unmotiviertes Sammelsurium an Bildern. Der Betrachter erkennt den Zusammenhang!

Sehr geeignet sind auch Kurse, in denen die Fortschritte z.B. im Tauchen, Reiten oder Golfen zu sehen sind. Beinhaltet der Urlaub solche Thema, heißt das Zauberwort Reduktion. Alles andere kann und soll dann weggelassen werden. Lediglich ein paar schmückende Elemente wie der Pokal oder eine Erinnerung an die Party nach dem Turnier verschönern das Buch.

Generell lohnt es sich von einem Ausflug, z.B. einer Bootsfahrt, oder einer Aktivität mehrere Fotos in kurzen zeitlichen Abständen aufzunehmen. So erzählen die Bilder auf einer Doppelseite beispielsweise ein zusammenhängendes Ereignis. So habe ich das auch in meiner Bildgeschichte gemacht. Die Fotos stammen von einem Ausflug in den Ebbser Raritätenzoo.

 

Fotobuch Tutorial Baby- und Kinderjahre

Fotobücher über die ersten Baby- und Kinderjahre gewinnen übrigens auch ungemein mit einem Spannungsbogen. Gerade die Fortschritte, die Kinder in den ersten Lebensjahren machen, sind wunderschön in Bildgeschichten zu erzählen.

Unterstützend wirken Titel und Untertitel, welche kurz erklären, was auf den Fotos einer Sequenz zu sehen ist. Bildunterschriften bieten etwas mehr Platz und können ebenfalls als Stilelemente eingesetzt werden.

Für alle Interessierten hält der Color Foto Service noch mehr tolle Tipps, Fotobuchbeispiele und Videos mit Fotobuch Tutorial bereit. Für die, die es eilig haben, gibt es sogar einen Designservice.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.