Freitags Lieblinge zu Weihnachten

Lieblinge zu Weihnachten

Lieblinge zu Weihnachten

 

Meine Lieblinge zu Weihnachten sind die heutigen Freitagslieblinge. Sie handeln von Familie, von Liebe, von Inspiration und Zusammenhalt.
Gleichzeitig sind sie das 23. Türchen vom Karmakalender. Hiermit danke ich Euch, dass Ihr den Kalender so gerne gelesen habt und viele von Euch die Beiträge gerade über die darin unterstützten Projekte so rege geteilt habt. Der beliebteste Artikel war aber mein Text zur Wintersonnenwende vorgestern. Das hat mich persönlich sehr gefreut, denn darin geht es auch ums Räuchern und die bevorstehenden Rauhnächte.

Lieblinge zu Weihnachten 1: Meine Arbeit!

Eigentlich wollte ich im Dezember ja weniger arbeiten. Nie hätte ich vor ein paar Wochen gedacht, dass ich das Schreiben als Teil meiner Lieblinge zu Weihnachten betrachten würde! Jetzt hat die Arbeit aber mal wieder so einen Flow entwickelt, dass sie richtig Spaß gemacht hat. Die Weichen für ein spannendes 2017 sind gestellt. So kann es gleich im Januar mit voller Power los gehen. Damit ich weiterhin nur so vor toller Einfälle sprühe, freue ich mich jetzt auf 2 entspannende Wochen mit meiner Familie zwischen den Jahren.

Ganz Pause machen geht dieses Jahr leider nicht, denn ich habe einige Sachen vorzubereiten. Doch wenn der Job einen inspiriert, kann Arbeit ja durchaus etwas schönes sein. So stresst mich das Schreiben nicht, sondern ist eine wertvolle Abwechslung zum Alltag. Gerade wird sie einmal mehr zur absoluten Inspiration.

Denn Wäsche waschen und Haushalt erledigt sich ja auch zwischen den Feiertagen nicht von alleine. Wie schön, wenn das mein Liebster für mich übernimmt, während ich meine Geistesblitze umsetzen darf. Dafür bin ich wirklich sehr, sehr dankbar. Das ist mein schönstes Geschenk.

 

Lieblinge zu Weihnachten 2: Skifahren

Mein schönster Moment mit mir allein war das erste Skifahren Anfang der Woche: Ich liebe es mit meiner Familie auf die Piste zu gehen. Es ist schön als Gruppe zum Skifahren zu fahren. Zu erleben wie die Kinder Winter für Winter schneller und wendiger werden, ist eine große Freude. Doch eigentlich fahre ich gerne für mich: Es ist ein wunderbares Erlebnis. Das einzige was zählt, bist du und der Abhang. Deshalb ist Skifahren meines Erachtens auch so entspannend.

Du konzentrierst Dich völlig auf das hier und jetzt. alles was zählt ist dieser Moment. Du baust Stress ab, indem Du Dich vollkommen auf die Gegenwart fokussierst. Außerdem ist es für mich immer wieder aufs Neue ein absolutes Erfolgsgefühl als mittelmäßige Skifahrerin so manche schwierige Piste zu meistern. Es tut gut, richtig stolz auf sich zu sein und das gelingt mir sehr gut, wenn ich unten stehe und gar nicht glauben kann, dass ICH diesen Berg herunter gekommen bin.

 

Lieblinge zu Weihnachten 3: Skifahrerkinder

Da wir in den Bergen wohnen, haben unsere Kinder Skifahren schneller als Schwimmen gelernt. Es ist hier in den Alpen quasi Volkssport und so gut wie jedes Kind lernt es. Dafür gibt es viele tolle Angebote. So bieten die Skisportvereine beispielsweise wöchentliche Trainings an. Für die besonders begabten gibt es extra Stunden für Skirennen, ab Grundschulalter auch zum Skispringen statt. Den ganzen Winter über finden für alle Kinder ständig von Firmen gesponserte Wettkämpfe statt. Früh übt sich… Doch auch ohne besonderen Ehrgeiz hat das für alle Kids den Effekt, dass sie ganz nebenbei sehr sichere Skifahrer werden.

Auch für die Tiroler Familien gibt es in manchen Skigebieten Vergünstigungen, den das Skifahren ist ganz schön teuer. Wir haben jetzt drei zahlende Kinder und sind für einen Tag im nächsten hochalpinen Skigebiet ohne Essen um die 140 Euro nur für die Liftkarten los. Daher suchen wir bewusst Skigebiete aus, in denen etwa Kinder unter zehn noch gratis fahren. Hierzu schreibe ich im Januar meine Tipps für Tirol für Euch auf.

Auf die Piste geht es auch gleich wieder nach den Feiertagen, um alle meine Lieblinge zu Weihnachten auf der Piste zu begrüßen – mit Glühwein, Hüttengaudi und Kinderskikurs. Hoffen wir mal, dass der angesagte Regen nicht den ganzen Schnee wegspült…

Von dieser unbändigen Vorfreude auf den Winter und die heute angefangenen Weihnachtsferien mal abgesehen, war mein liebster Moment mit den Kindern das gemeinsame Baum aufstellen und Schmücken. Fotos dazu folgen morgen, denn das 24. Türchen im #karmakalender handelt – wie könnte es anders sein – von unserem persönlichen Weihnachtsfest.

 

Lieblinge zu Weihnachten

Lieblinge zu Weihnachten 4: Gebrannte Mandeln

Gestern hat mein Siebenjähriger ganz alleine gebrannte Mandeln gemacht: Das hat er vor ein paar Tagen in seiner Tiroler Grundschule gelernt. Für mich ist das Rezept neu und hier präsentiere ich es Euch:

100 ml Wasser

200 g Zucker

1 Packung Vanillezucker

1 Prise Zimt

200 g Mandeln (am besten mit Schale)

 

Wir geben Wasser, Zucker, Vanillezucker und Zimt in eine Pfanne. (Am besten eine alte Pfanne. Denn die sieht am Ende ganz schön verklebt aus.). Dann kochen wir es auf und geben die Mandeln dazu. Nun müssen wir lange rühren, bis das Wasser verdampft ist. (Zuerst mittlere Hitze einstellen. Sobald es kocht weiter zurückdrehen.)

Die fertigen Mandeln auf ein mit Butter eingefettetes Backpapier legen und trocknen lassen. LECKER!

 

Das ist übrigens auch ein schnelles Last-Minute-Geschenk! Zum Einpacken einfach das Backpapier zusammenraffen und ein paar Geschenkschleifen drum herum kringeln.

Auf dieselbe Art könnt ihr für Euer Weihnachtsmenü übrigens Gambas karamellisieren. das geht schnell und ist total lecker. Zu Spaghetti serviert ihr karamellisierte Gambas und in lange, dünne Streifen geschnittene Karotten, ebenfalls karamellisiert. Auf Wunsch mit Zitronensaft beträufeln und ein wenig Knoblauch anbraten.

 

Lieblinge zu Weihnachten

Bücherliebe

Zu Weihnachten lesen wir immer ganz viel vor. Wir haben zahlreiche Weihnachtsbücher und Adventskalender in Buchform. Da ich dieses Jahr allerdings sehr viel husten hatte, haben wir weniger als sonst vorgelesen. Wenn Euch das Vorlesen mit Euren Kindern auch soviel Spaß macht, wie uns, habe ich hier eine nachdenkliche Weihnachtsgeschichte für Euch. Die habe ich so geschrieben, dass sie sich gut zum Vorlesen eignet. Am liebsten würde ich daraus ein Bilderbuch machen. Was meint ihr?

Ich sag’s ja, ich sprühe gerade vor Ideen. Damit ihr seht, was die anderen lieben Bloggerinnen so für tolle Ideen hatten, hüpft mal rüber zu den Freitagslieblingen.

 

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.