Kekse backen für Dummies

Kekse backen
Das kann kind auch noch mit Plätzchenformen machen!
Kekse backen

Das kann kind auch noch mit Plätzchenformen machen!

Ohje, unser Ofen musste dieses Jahr schon so viele Kekse backen, dass meine Kinder auf dem Weihnachtsmarkt ohne Schmarrn nur gegähnt haben, als ich ihnen vorschlug doch in der Christkindl-Werkstatt mitzumachen beim Kekse backen, damit ich mit meinen Freunden ungestört einen Glühwein trinken konnte. Hat auch geklappt, sie wollten Baumschmuck basteln. Jedenfalls schreibe ich das nicht, weil ich angeben will, sondern weil ich ein Back-Dummie bin. Es schmecken zwar immer allen meine Kuchen und Plätzchen, sagen sie zumindest, dennoch fällt es mir wahnsinnig schwer nach Rezept zu backen. Ich koche auch immer nur nach Gefühl, nachdem ich mir ein paar Standard-Rezepte eingeprägt habe. Genauso beim Kekse backen. Ich möchte euch, oder zumindest denen es ähnlich geht, deshalb mein Basis-Rezept aufschreiben: Das klappt für alle Plätzchen, indem ihr einfach Zusatzzutaten dazu kippt.

Zum Glück habe ich 3 Kinder, da kommen jede Menge Plätzchen zusammen mit soviel eifrigen Helfern! Die schenken wir dann – die Kekse nicht die Helfer – traditionell allen in der Familie, die keine Lust und keine Zeit zum Kekse backen haben. Außerdem bekommen alle Kindergarten-Tanten und seit diesem Jahr auch die Frau Lehrerinnen  ein Tütchen voll. Nicht weil ich mir das ausgesucht hätte, sondern weil meine Kinder das so schön finden. Deshalb finde ich es auch schön, weil sie sich so freuen. Ich will ihnen ja schließlich auch beibringen, dass Schenken einem selbst Freude machen kann, auch wenn man nicht der Beschenkte ist.

Aber jetzt, Vorhang auf:

Mein Mürbteig-Rezept (ok ich geb’s zu es ist von meiner Mutter)

500 g Mehl (halbe Tüte)

1 Paket weiche Butter

2-3 Eier

1/2 Päckchen Backpulver

ganz wenig Rohrzucker, ca. 40-50 g (Tipp: bei Rezepten reicht pauschal die Hälfte der angegebenen Menge, ihr werdet sehen, es schmeckt immer noch süß. Es kommt ja auch noch jede MEnge Verzierung darauf)

Vanillezucker (entweder 1-2 Päckchen, oder selbstgemacht: Vanilleschote mit dem Messer aufschlitzen auskratzen und mit Rohrzucker vermischen)

das war’s! Jetzt alles gut verkneten bis ihr einen schönen kompakten Teigklumpen habt. Am besten ein eifriges Kind kneten lassen. Dann ca. 30 Minuten kühl stellen. Ist der Teig zu klebrig geworden, Arbeitsfläche und Nudelholz mit Mehl bestäuben. Ist der Teig sehr bröselig geworden, disponieren wir kurzfristig um und backen Kugeln (mit Zahnstocher werden Lollies draus) oder Fantasiegebäcke. Alles in den Ofen und ca. 15 Minuten backen lassen. Kinder schauen bei uns dann „Ofen-Kino“, möglich bis 3 Kinder, sonst Schubs-Gefahr!

Variationen

150 – 200 g gemahlene Haselnüsse, Mandeln, Erdnüsse, Kakao oder Kokosflocken ergeben viele schöne Sorten! Zum Verzieren nehme ich am liebsten Schokostreusel, Schoko-Raspeln, Mandeln, Rosinen, Cranberries oder bunte Bio-Streusel. Die knallbunten finden meine Kinder am schönsten, aber es ist halt überall jede Menge Farbstoff drin.

Ochsenäuglein

Wir haben dieses Jahr zum ersten Mal Marmelade eingebacken und es klappt super. Dazu haben wir Kugeln geformt, oben eingedrückt und die Mulde mit roter Marmelade gefüllt. Als Spaghetti-mit-Soße-Kekse hat mein Ältester Teig durch die Knoblauchpresse gedrückt, auf eine kleine Platte gedrückt und Marmelade als Soße drauf getan. Er war ganz stolz, denn das Rezept stand in einem ???-Buch, das wir gelesen haben.

Spitzbuben

Klassisch und etwas mehr Arbeit, da zwei je gleiche Kekse ausgestochen werden und mit Marmelade zusammengeklebt werden müssen. Wir lassen das Loch im oberen Keks weg, weil sie uns immer kaputt brechen.

Vanillekipferl

Auch diese machen wir mit unserem fabelhaften Mürbteig, mit Haselnüssen oder Mandeln und extra viel Vanille. Wir bestäuben sie dann entweder mit Puder-/Staubzucker oder wälzen sie noch heiß in selbstgemachten Vanille-Rohrzucker – auch schwierig.

So mehr kann ich nicht. Die Makronen sind dieses Jahr geschimmelt und sind im Müll gelandet! Waren wohl nicht trocken genug! Doch nächstes Jahr ist ja zum Glück wieder Adventszeit und ich kann wieder üben! Also viel Spaß und wenig Stress noch bis zu den Ferien, die bestimmt wundervoll werden! Ich wünsche Euch lang schlafende Kinder, brav wie Englein und einen entspannten Endspurt!

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.