Wochenende mit Kindergeburtstag in Innsbruck

Kindergeburtstag in Innsbruck auf Schloss Ambras feiern

Dieses Wochenende haben wir mal richtig viel unternommen! Wir sind gleich am Freitag Mittag nach der Schule losgefahren zum Kindergeburtstag in Innsbruck! Die Landeshauptstadt Tirols liegt gut 60 km von der Landesgrenze nach Deutschland entfernt. Die Fahrt dauert ungefähr 45 Minuten.

In die Stadt hinein jedoch oft wesentlich länger. Die Stadt liegt inmitten von imposanten Bergen wie etwa der Nordkette. Es sieht so aus als würden die steilen Felsen gleich hinter der Stadt aufragen, und eigentlich ist das auch so.

Das Stadtpanorama ist wirklich beeindruckend. Durch die Enge der Stadt gibt es jedoch wenig Parkplätze und wenig Wohnraum. Der Platz ist einfach sehr begrenzt. Dennoch bin ich gerne in Innsbruck. Ausflüge in die Berge sind von hier aus super möglich, etwa in den Alpenzoo. Das ist auch eine super Location für Familienausflüge oder eben Kindergeburtstag in Innsbruck. Doch dort muss man, wie ich erfahren habe, schon ein Jahr vorher reservieren.

Zum Glück hat das meine Freundin nicht gemacht, denn das Wetter war wie ihr seht nicht so berauschend. Irgendwann zeige ich Euch mal schönere Fotos dieser schönen Stadt. Am Freitag war das Wetter besser, aber ich habe irgendwie wenig geknipst dieses Wochenende.

Bevor wir unsere lieben Freunde besucht haben, sind wir im Kino gewesen. Auch das ist natürlich eine gute Idee zum stressfreien Kindergeburtstag in Innsbruck!

 

Da unsere Freundin aber noch Schwimmkurs hatte und die eigentliche Party erst am Sonntag steigen sollte, gingen wir nach dem Kino erst einmal zum Grillen zu ihr nach Hause. Leider habe ich von dem leckeren Essen gar keine Fotos gemacht. Ich war einfach mal nur faul und habe die nette Gesellschaft genossen.

Der Film, den wir uns angeschaut haben, war Hanni und Nanni. Der kommt eigentlich erst am 25. Mai in die Kinos. Wieso es der erste Kinofilm für Kinder seit langem ist, den ich sensationell gut finde, erfahrt ihr in Kürze hier auf dem Blog – und das sage ich nicht nur als eingeschworener Hanni und Nanni Fan. Es handelt sich keineswegs um alten Wein in neuen Schläuchen!

Kindergeburtstag in Innsbruck auf Schloss Ambras feiern

Wie ein Dejavu war der Besuch bei Maias Zwillingen! Sie sind jetzt richtig aktiv und lebendig. Ich konnte mich plötzlich wieder lebhaft daran erinnern wie es war drei umtriebige Kleinkinder zu betreuen. Sie sind richtige Goldkinder in diesem Alter zwischen eins und drei Jahren. Und doch kann ich so gut nachempfinden, wieso Zwillingsmütter in dieser wie ich finde anstrengendsten Zeit abends echt erschöpft sind.

Ein vegetarisches Wochenende: Rezept Sauce zum Spargel

Nachdem es gestern Brokkoli, Blattspinat, Karotten und Kartoffeln gegeben hat, haben wir heute zu den Kartoffeln grünen Spargel und die Kinder Maiskolben gegessen. Wir kochen immer einen großen Topf Kartoffeln, damit es länger reicht. Heute habe ich die Kartoffeln vom Vortag mit den Maiskolben im Backofen mit Rosmarin, Knoblauch und Oregano gegrillt. Dazu gab es grünen Spargel. Ganz stolz war ich heute auf meine tolle Spargelsauce. Die ist ganz einfach und prima geeignet für Leute wie mich, die keine Sauce Hollandaise können, aber auch nicht so auf Tütensaucen stehen.

Butter im Topf schmelzen. Mehl mit der Gabel hinein rühren (= Mehlschwitze). Wenn dir zuviel Mehl hinein gerät, einfach schnell noch mehr Butter dazu und wieder schmelzen lassen. Haut schon hin – immer geringe Hitze. Dann Zitronensaft oder Saft einer halben Zitrone dazu geben. Ein großzügiger Klacks Majo kommt auch noch hinein, dazu Wasser. Mit dem Schneebesen verrühren und mit Wasser evtl. noch verdünnen. Schmeckt herrlich frisch zitronig – ebenso gut zu weißem Spargel wie zu den Kartoffeln.

 

Kindergeburtstag in Innsbruck: Schloss Ambras

Heute sind wir dann nochmals losgezogen zum Kindergeburtstag in Innsbruck, eben zur Party und Schlossführung im Schloss Ambras. Die Erwachsenen sind nicht mit rein gegangen und haben sich bei Kaffee und Kuchen entspannt. Die Kinder hatten eine richtig coole Führung und haben danach ziemlich viele Details über das Leben der Ritter und Burgfräulein erzählt.

Sie durften sogar selbst in Teile der Ritterrüstung hinein schlüpfen. Aber in eine leichte Rüstung, denn ein Helm war richtig schwer, erzählten sie. Der Helm war innen gepolstert, aber ob das wirklich so bequem war? Aufs Klo konnten die Kämpfer ja auch nicht während eines Gefechtes. Und über ihre Manieren weiß ich jetzt auch einiges mehr.

Natürlich gab es noch Kuchen und dann spielten sie alle noch eine Weile im wirklich sehr schönen Park. Im Herbst gibt es übrigens neben den Pfauen, die Besucher hier anschauen können, auch zahme Eichhörnchen, die den Menschen aus der Hand fressen.

Leider war das Wetter nicht so schön, denn sonst hätten wir eigentlich noch ein Picknick im anliegenden weitläufigen Schlosspark geplant gehabt. So war es aber auch sehr schön. Immerhin hat es nicht in Strömen geregnet.

Vom Kindergeburtstag in Innsbruck haben sie dann noch ein fürstliches Mitgebsel mitgebracht. Süßigkeiten mampfend und zufrieden kamen wir dann wieder nach Hause.

Zwischen den beiden Ausflügen zum Kindergeburtstag in Innsbruck haben wir am Samstag im Garten gearbeitet. Die Kinder durften alle mit dem Papa Rasen mähen. Ich habe alle Umtopfarbeiten erledigt. Da ich ja Mittwoch für zehn Tage verreise, habe ich jetzt ein gutes Gefühl, dass alles so bleiben kann. Auf dem Balkon sind nun endlich auch wieder die Geranien an ihrem Sommerplatz.

Eine schöne Woche und alles Liebe wünscht Euch, Verena. Mehr tolle Wochenende in Bildern gibt es bei Geborgen Wachsen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.