Die Kunst der Mütter: Mama im Spagat

Mama im Spagat

Mama im Spagat

Heute erzählt uns die Bloggerin Nadja aus München etwas darüber, wie sie und ihre Familie Job und Familienleben ausbalancieren. Das Bild des Spagats passt für diesen Balanceakt wunderbar. Doch keine Sorge, auch bei Nicht-Akrobaten (wie mir) kann er im übertragenen Sinne – mal mehr mal weniger – gelingen, ohne so gelenkig wie die Mama im Spagat zu sein. Übrigens fällt mir da ein: Ich muss mal wieder Kopfstand üben, auch die Umkehrhaltungen haben einen positiven Effekt auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Wer bist Du?

Hallo, liebe Mamas. Ich bin Nadja, eine Zweifachmama aus München im Spagat zwischen Familie und Beruf. Meine zwei Jungs (1 und 4 Jahre alt) sind zwei absolute Energiebündel und halten die ganze Familie so richtig auf Trab. Bis zum frühen Nachmittag arbeite ich als Marketingreferentin in einer Firma im Gesundheitswesen. Seit Juli 2015 blogge ich auf Mama im Spagat darüber, wie man den Familienalltag smarter gestalten kann.

Woher kommst Du und wohin gehst Du?

Ich bin eine geborene Fränkin und komme aus der Nähe von Würzburg. Mein Studium der Buchwissenschaften (ja, so etwas kann man studieren!) hat mich nach München verschlagen. Und da es mir in München so gut gefällt, lebe ich nun schon seit 13 Jahren in der bayerischen Hauptstadt. Das soll sich auch so schnell nicht ändern, da der Freizeitwert hier in München absolut unschlagbar ist. Um Stress abzubauen und zu entspannen fahren wir am Wochenende sehr oft in die nahe gelegenen Berge. Darüber Berichte ich dann meist auf meinem Blog. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass ich mit meinem Blog vielen arbeitenden Mamas helfen kann, entspannter und glücklicher den Spagat zwischen Familie und Beruf zu meistern.

Was willst Du über Deine Familie sagen?

Ich liebe meine Familie über alles und würde sie um nichts in der Welt wieder hergeben. Doch auch Zeit für mich (dazu zählt natürlich meine Arbeit als Marketingreferentin und das Bloggen) ist mir sehr wichtig. Ich brauche sie einfach, um glücklich und ausgeglichen zu sein. Und bekanntlich hat eine glückliche und ausgeglichene Mama mehr Geduld, ist stressresistenter und meistert den Spagat zwischen Familie und Beruf viel entspannter :-).

Warum und was arbeitest Du?

Ich arbeite, da ich unabhängig sein möchte, es mir Spaß macht und weil ich neue, geistige Herausforderungen brauche, um glücklich zu sein. Naja, und natürlich, um Geld zu verdienen! Denn das Leben in München ist sehr teuer. Um sich den Luxus „München“ leisten zu können, muss ich auch meinen Teil dazu beitragen. Ich arbeite seit gut sechs Jahren als Marketingreferentin in einer Firma im Gesundheitswesen in der Nähe von München.

3 Dinge, die Dir am schwersten fallen, beim Wechseln zwischen den Welten!

1.) Das Loslassen! Morgens fällt es mir schwer, meine Kinder (obwohl es ihnen super gut in der Kita gefällt!) loszulassen und nachmittags kann ich meist nicht mit gutem Gewissen von der Arbeit gehen.
2.) Das Gefühl, weder meinen Kindern, noch der Arbeit so richtig gerecht zu werden.
3.) Das extrem unterschiedliche Tempo: Auf der Arbeit ist alles ziemlich straff organisiert, ein Termin reiht sich an den nächsten und man hat kaum Zeit um Luft zu holen. Arbeiten in Teilzeit macht das Ganze nicht einfacher… Nachmittags kommt man dann gestresst und gehetzt in der Kita an und muss sofort umschalten. Gerade mit kleinen Kindern geht vieles plötzlich ganz langsam. Vor allem das Anziehen dauert bei uns immer eine Ewigkeit. Das Umschalten fällt mir da nicht immer leicht.

3 Dinge, warum Du nicht tauschen wollen würdest!

1.) Ich liebe ihn, den Spagat.

Und damit meine ich auch den turnerischen Spagat, den ich fast schon mein ganzes Leben lang gemacht habe. Für mich ist ein Spagat etwas sehr Schönes! Er ist mir schon immer ziemlich leicht gefallen. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass der Spagat zwischen Familie und Beruf ebenfalls ganz leicht und entspannt sein kann.
2.) Jeder in unserer Familie hat seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse. Bei mir ist es der Wunsch nach Abwechslung und Freiheit. Diese habe ich durch meine Arbeit und meinen Blog.
3.) Ich würde mich schlichtweg langweilen (vor allem in geistiger Hinsicht), wenn ich immer zuhause wäre.

Was liegt Dir besonders am Herzen?

Natürlich meine Familie! Mir ist es sehr wichtig, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, ohne dass dabei die Kinder, der Partner oder man selbst auf der Strecke bleiben.

Und zu guter letzt: 3 Lieblingsdinge in Bildern. Vielen Dank, liebe Nadja!

NadjaLuege2015_Berge.

Ausflüge in die Berge

NadjaLuege_MuenchenWIesn2015

München, die Wiesn und den weißblauen Himmel

Natur und Blumen.

Natur und Blumen

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.