Neu in Tirol? Crashkurs für Zuagroaste!

Die Tiroler sind sehr freundliche Menschen. Und bei genauerem Hinsehen trifft das Gefühl, dass die Leute professionell freundlich sind – des Tourismus wegen – nur auf einen ganz geringen Teil zu, eben an wirklich touristisch überlaufenen Orten. Wie überall auf dem Land kennen sich die Leute schon ewig und bilden eingeschworene Gemeinschaften.

Als „Zuagroaster“ wie wir in Bayern sagen, hat man es immer schwer. Am besten alle Gefühle des Nichtdazugehörens abperlen lassen und immer wieder vehement in die Offensive gehen: mit Freundlichkeit und Hartnäckigkeit präsent sein. Einladen, ratschen, Fragen stellen! Die Landmenschen sind sich oft gar nicht bewusst, dass sie auf Außenstehende exklusiv wirken. Ich habe wirklich die Erfahrung gemacht, dass ich am besten in Kontakt komme, wenn ich stets gut gelaunt, spritzig, humorvoll, offen und kommunikativ auf meine Umwelt zugehe.

Lachgesicht kommt an!

Das Leben in Tirol ist gemütlicher als in der Großstadt – die gibt es hier gar nicht – und die Menschen nehmen sich mehr Zeit für ein Schwätzchen. Ganz wichtig ist das Grüßen auf der Straße. Auch in Tirol gehört es zum guten Ton, so mancher wechselt ein paar Worte, auch mit Unbekannten. Die Leute duzen sich meistens, sind einfach gut drauf und tragen ihre Probleme nicht wie Katzenjammer vor sich her. Wer am Dorfleben teilnehmen will und bei den zahlreichen Festen und Umzügen des Jahreskreises dabei ist, gewinnt schnell an Bekanntheit. Integration ist möglich!

Bayernbonus in Tirol

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mich in Tirol leichter tue als echte Expats, da ich aus Bayern stamme. Ich kann problemlos und im Satz von Hochdeutsch zum Dialekt wechseln. Die bayrische Sprache wirkt hier geradezu als Türöffner. Obwohl für einen Sylter zu verwechseln, ist die bayrische Mundart für unsereins völlig verschieden von den Tiroler Dialekten! Bayern und Tiroler sind sich gefühlsmäßig nahe und begegnen sich freundschaftlich und respektvoll. So rede ich so viel Mundart wie schon lange nicht mehr. Lustiger Nebeneffekt: Unsere Kinder reden für die einen gestochenes Schriftdeutsch, für die anderen mit bayrischem Einschlag und für die Münchner Tirolern sie schon ÄCCCHHT!

Verena Wagner Mamirocks Kinderhotel Alpenrose in Lermoos

 

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.