Tolle Knolle Topinambur #Kräutermamas

Topinambur

Wer kennt Topinambur? Es handelt sich um eine sehr gesunde Knolle, die satt macht und obendrein noch hervorragend schmeckt – roh und gekocht!


Topinambur schmeckt richtig lecker, z.B. geschält und gehobelt in Salatgerichten aller Art. Sie ist in rohem Zustand am nahrhaftesten, schmeckt frisch, knackig und hat ein nussiges Aroma. Geeignet ist sie auch zumEinsatz als Topping für alle möglichen Speisen – auf Aufläufen, in Gemüsegerichten oder Nudelsaucen. Sie schmeckt auch gebraten, gekocht und als Gemüse verarbeitet.

Sie zu schälen ist ein wenig mühsam, da die Wurzeln sehr knubbelig sind. Angeblich kann man die Schale auch mitessen. Habe ich noch nie probiert, denn ich könnte mir vorstellen, dass die Knolle dann nicht mehr so leicht zu verdauen ist. Muss wahrscheinlich jeder für sich ausprobieren.

Als Heilpflanze wird sie bei Diabetes, aber auch bei Störungen des Verdauungsapparates eingesetzt. Sie hilft bei starker Magensäureproduktion ebenso wie bei Erschöpfungszuständen mit Schlaflosigkeit. Auch die Blätter können als Tee getrunken werden.

 

Guter Sattmacher

Fakt ist, dass Topinambur sehr wenig Kalorien hat, aber aufgrund seines um ein Vielfaches höheren Anteils an Ballaststoffen als die Kartoffel gut satt macht. Die Knollen enthalten sehr viele Vitamine, Eisen, Kalium und Kalzium, ebenfalls deutlich mehr als Kartoffeln.

Wie wäre es also mit einem Pürree oder einfach mal Topinambur statt Kartoffel auf dem Speiseplan? Die Knollen enthalten übrigens den für den menschlichen Organismus unverdaulichen Ballaststoff Inulin. Dieses wirkt sich positiv auf die Verdauung aus solange man nicht zuviel isst: eine große Menge kann zu Verdauungsbeschwerden wie Blähungen oder Durchfall führen. Das Inulin macht sie zu einem so guten Sättigungsmittel. Sie ist auch unter dem Namen Diabetiker-Kartoffel oder Jerusalem-Kartoffel bekannt.

Aufgrund ihres Inulingehalt wird sie auch bei Adipositas eingesetzt. Für den Hausgebrauch eignet sie sich gut für Diäten zum Abnehmen.

 

Topinambur

 

Topinambur anpflanzen

Im Sommer blüht sie in hohen Stauden schön gelb. Sie vermehrt sich absolut schnell und quasi von alleine. Wer ein bisschen Platz im Garten oder in einem großen Kübel hat, kann die winterharte Pflanze auch zu dieser Jahreszeit noch in die Erde bringen.

Die Knollen vermehren sich und ab dem nächsten Herbst habt ihr dann immer frische Knollen. Sie können bei Bedarf aus der Erde gebuddelt werden. Wem das zu umständlich ist, zumal bald Schnee und Frost kommen, kann auch so viele wie möglich ausbuddeln und an einem kühlen Ort, am besten im Keller oder warm eingepackt auf dem Balkon, lagern. Keine Angst, es sind bestimmt noch genug in der Erde, dass die Plantage im nächsten Jahr weiter produziert.

Bei #Kräutermamas lest ihr tolle Artikel zu den Lieblingskräutern der Mamabloggerinnen von Einfach Grünlich, Fräulein im Glück, Gänseblümchen & Sonnenschein und Mami rocks.

Bei Naturkinder könnt ihr übrigens jeden Freitag alles zum Thema Grünzeug verlinken!

Landidylle im Garten #Kraeutermamas

8 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.