Ich habe meinen USP gefunden! Mami rocks Naturblog Tirol

Der Naturblog Mami rocks: Wandern am Hechtsee

Wir haben uns umbenannt in Mami rocks Naturblog Tirol! Seit ungefähr 2,5 Jahren gibt es diesen Blog nun. Hier gibt es wohl eher wenig Strategie und wenig marketingtechnische Überlegungen. Dafür aber ganz viele leidenschaftliche Texte und von uns selbst fotografierte Bilder aus unserem Leben! Diesen Blog haben Maia und ich Anfang 2015 gegründet, weil wir Bock drauf hatten. Was vielleicht manchen wie ein Bauchladen an Themen vorkommen mag, sind genau die Themen die uns ausmachen, die unser Leben sind und die uns am Herzen liegen. So sind ganz am Anfang die Rubriken Work Life, Travel, Food (mit Kräuter), Yoga, Fun und Expat Life entstanden.

Und ich finde sie passen immer noch diese Kategorien. Was gefehlt hat, war immer die alles zusammen haltende Klammer, der USP oder Unique Selling Point wie es so schön heißt. Das war mir aber immer nicht so wichtig. Stattdessen bin ich immer lieber in den Wald gegangen. Irgendwann ist es mir – wahrscheinlich auch im Grünen – wie Schuppen von den Augen gefallen:

Ich liebe die Natur, ich bastle am liebsten mit Materialien aus Wald und Wiese, ja mein Mann und ich wir sind sogar mit der ganzen Familie aus der hektischen, lauten Stadt aufs Land gezogen, als wir eine Familie gründen wollten.

 

Nachhaltigkeit

Wir vermeiden Fertigprodukte und kochen so viel wie möglich selbst. Wir haben einen Garten und bauen selbst Gemüse und Obst an. Wir sind gerne draußen und lieben die Berge. Daher schreiben wir immer wieder über unsere Ausflüge mit der ganzen Familie in die Natur. Außerdem habe ich ein Faible für Heilkräuter und lerne ständig neues auf diesem Gebiet – auch durch das Sammeln und Verfassen meiner Kräuterportraits.

Ich versuche nachhaltiger zu leben, weniger Müll zu produzieren und meinen Kindern ein Bewusstsein für unsere Umwelt zu vermitteln. Wir haben mit den Kindern noch nicht eine Flugreise unternommen, da wir der Meinung sind, ein entschleunigtes Familienleben ist wertvoll. Dazu gehört auch, dass wir dem Medienkonsum von Kindern kritisch gegenüber stehen und den nur sehr begrenzt erlauben. Wir finden Bücher, Lagerfeuer und Flohmärkte klasse.

Kurzum: Findet ihr nicht auch, dass unser USP die Natur und ein nachhaltiges, bewusstes und natürliches Familienleben ist? Wir sind nicht perfekt, würden uns nicht als Ökos bezeichnen und essen etwa auch Fleisch, sind also was das betrifft eher Normalos als Fundis, aber die Grundeinstellung für einen achtsamen Umgang mit der Familie, die zeichnet die Schreiber hier aus.

Achtsamkeit und Slow Family

Wir lieben unsere Familie, unser Leben in einem weitgehend ursprünglichen kleinen Ort in den Bergen und eine gesunde Einstellung zu Erziehungsthemen. Wir sagen sicher nicht „Frühe war alles besser“ und dennoch: Wenn wir uns selbst zurück erinnern, an die Zeit als wir Kinder waren, da denken wir an eine große Freiheit. Und diese Freiheit möchten wir unseren Kindern ermöglichen. Wir wollen sie nicht komplett verplanen und optimieren. Sie sollen ihre Freiräume bekommen, so wie wir uns diese für uns selbst wünschen.

Daher habe ich auch entschieden, dass ich mit dem Naturblog Mamirocks nicht mehr soviel in Social Media Kanälen präsent sein möchte. Klar poste ich da auch in Zukunft was, aber nicht mit Druck, sondern wenn ich etwas mitzuteilen oder einfach Lust auf Austausch habe.

 

Der Karmakalender für nachhaltige Weihnachten

Ich finde Instagram weiterhin toll und bald geht es auch los mit unserer Insta-Challenge zum Them nachhaltige Weihnachten. Diese soll 24 Türchen für mehr Achtsamkeit, begleitend zum #Karmakalender hier auf dem Blog, haben. Ich freue mich sehr, dass so viele spannende Bloggerinnen daran teilnehmen. Und das, meine Lieben, ist das schönste Geschenk, das ich durch den Blog erhalten habe: Ich habe so viele liebe Menschen kennen gelernt, Power-Frauen und Gleichgesinnte, die sich ebenfalls für eine nachhaltigere Welt einsetzen.

Besonders inspirieren mich gerade Mama denkt, Ich lebe Jetzt und Live Life Green. Aber auch noch viele andere. Die pflege ich jetzt nach und nach in meine Blogroll ein. Da lege ich jetzt eine Kategorie Nachhaltigkeit an. Also wer da genannt werden möchte, bitte gerne kommentieren.

Digital Detox und Fokus von Mami rocks als Naturblog

Deshalb liebe Freunde kann es sein, das ich in Zukunft manchmal längere Pausen mache, bevor ich wieder etwas veröffentliche oder mich auf Facebook & Co. melde. Mich überfordert die Welt im Internet gerade sehr und ich habe das Gefühl, dass ich mich da nicht so richtig wohl fühle. Mir ist das alles viel zu viel Konkurrenz und Ellenbogengerangel. Da ich mich nicht irgendwann einmal in der Lage befinden möchte, das hier alles komplett sein zu lassen und in mein ziemlich analoges Leben von vor einigen Jahren zurück zu kehren, bin ich dabei meinen eigenen Weg zu finden.

Denn es wäre doch schade hier alles zu beenden. Ich habe den Eindruck, dass sich viele Menschen über meine Texte freuen und darum will ich weiter machen. Damit dies klappt, ist es nötig, ein wenig mehr Achtsamkeit auch gegenüber den eigenen Grenzen zu haben. Passt doch gut zu einem Naturblog, nicht wahr?

Ein weiterer Grund für diese Neuausrichtung zum Naturblog ist auch die Erkenntnis, das meine Leser besonders gerne über unsere Ausflüge in die Natur und unsere Wanderungen in den Alpen lesen. Ebenso bekomme ich jedes Mal ein tolles Feedback, was meine Heilkräuter Portraits betrifft und ganz besonders auch die Artikel über Plastik sparen. Das motiviert mich sehr, mein Experiment weiter durchzuführen, dranzubleiben und weiter zu machen. Es zeigt mir, das es viele Menschen gibt, die ähnlich denken. Und das ist das Schönste!

8 Comments

  • Nachhaltigkeit ist ein großes Feld und darüber gibt es sicherlich viel zu schreiben. Und ich freue mich drauf, es zu lesen.
    LG Anke

    • Verena sagt:

      Das freu mich auch! Der Witz ist, dass sich an meinen Themen eigentlich nichts ändert, mir fehlte nur die Klammer, die meinen Bauchladen unter einen Nenner bringt und NAturblog finde ich jetzt richtig gut! Liebe Grüße

  • uli sagt:

    Ohhh, dann sind wir ja verwandt 😉 Thema Nachhaltigkeit möchte ich auch ein bisschen mehr beleuchtet, bis jetzt sind es mehr Upcycling-Ideen. Lg aus dem Stubaital, Uli

  • Sylvie sagt:

    Hallo ihr Lieben,

    bei mir war es ganz ähnlich. Als ich miss-interpreted.com „gegründet“ habe wollte ich einfach nur schreiben, Bilder teilen und Gedanken festhalten. Als ich dann selber in dieses ganze Thema rund um Nachhaltigkeit reingerutscht bin, ist es mein Blog logischerweise auch. Und jetzt bin ich an einem Punkt wo ich ihn auch als green blog bezeichnen würde. Eine wirkliche Marketingstrategie ist das trotzdem nicht, die will ich auch gar nicht, aber irgendwie ist es schon schön eine „Nische“ zu haben zu der man dazugehört.

    Ich finde euren Blog toll! 🙂

    Love, Sylvie von http://www.miss-interpreted.com

    • Verena sagt:

      Liebe Sylvie, habe gleich bei Dir geguckt und kann das Kompliment nur erwidern: FReue mich, dich entdeckt zu haben und ja, marketingstrategien sind für Blogger aus Leidenschaft wohl zweitrangig: Ich bin auch total froh, meine Nische gefunden zu haben. Das nimmt diesen Wettbewerbsstress von mir, ich lerne Gleichgesinnte kennen, die mich auf meinem Weg inspirieren und das Beste: Ich finde mich gerade selbst auf eine ganz neue bezaubernde Weise.

      Liebste Grüße Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.