Nachhaltige und vegane Wanderschuhe & Sneaker: Testlauf im Alpenzoo

nachhaltige und vegane Wanderschuhe

Produkttest für nachhaltige und vegane Wanderschuhe aus Kork des Rosenheimer Outdoor Labels Doghammer

Zum Einlaufen und Testen unserer neuen Wanderschuhe und Sneaker waren wir im Innsbrucker Alpenzoo. Mit neuen Outdoor-Schuhen sollte man ja nicht sofort eine große Tour gehen, denn oft dauert es ein wenig bis der Schuh sich an den Fuß anpasst. Da ich richtig klobige Wanderstiefel trage, habe ich mir schon lange ein leichteres Paar Outdoorschuhe gewünscht. Eben genau für kleinere Wanderungen, tiefere Lagen. Im Hochsommer war mir mit meinen schweren Stiefeln dann oft sehr heiß.

Deshalb habe ich nach einem halbhohen Modell gesucht als Ergänzung zu meinen Bergschuhen, die ich jetzt seit 2008 trage. Außerdem war mir besonders wichtig, nachhaltige und vegane Wanderschuhe auszuwählen. Wenn es schon neue Schuhe braucht, dann müssen sie klimafreundlich und ressourcenschonend hergestellt sein, finde ich. Wer nachhaltige und vegane Wanderschuhe & Sneaker sucht, ist bei den Rosenheimern von Doghammer goldrichtig.

 

Wie man wahrscheinlich schon merkt, ist mir die Tatsache, dass die Schuhe aus Rosenheim sind, schon total sympathisch. Das liegt daran, dass ich einen engen familiären Bezug zu dieser Stadt habe. Außerdem liegen Rosenheim und Innsbruck beide am Inn und die Entfernung beträgt nur um die 100 Kilometer. Gefertigt werden die Schuhe von Doghammer in einer familiengeführten Schuhmanufaktur in Portugal, die ihren Strom zu über 50 % aus erneuerbaren Energiequellen beziehen.

Nachhaltige und vegane Wanderschuhe, Zustiegsschuhe, Sneaker & Zehentrenner

Neben farbenfrohen und coolen Sneakern produziert Doghammer auch Outdoor-Stiefel für den Winter, Zehentrenner für den Sommer, Hausschuhe aus alten Skitourenfellen für den Hüttenurlaub sowie Zustiegsschuhe.

 

Hier seht ihr die veganen Travel- und Wanderschuhe Cork Traveller. Sie sind wunderbar atmungsaktiv, weil sie aus den Materialien Kork, Leinen und Baumwolle bestehen. Damit sorgen sie für ein angenehm luftiges Fußklima. Die Kork-Gummi-Sohle ist leicht und profiliert. So bietet sie auch im Gelände sicheren Halt. Das Naturmaterial Kork ist atmungsaktiv, wasser- und schmutzabweisend, robust und elastisch. Damit das so bleibt, sollten die Korkflächen an den Schuhen regelmäßig gepflegt werden. Dazu gibt es im Shop von Doghammer spezielle Pflegeprodukte. Ansonsten mit einem feuchten Tuch vorsichtig abwischen und mit einer Emulsion aus Olivenöl und Wasser pflegen. Dazu tauche ich einen Lumpen in die Mischung ein und bestreiche den Kork, bis er wieder glänzt.

Ganz Klasse finden wir auch die elastischen Schnürbänder, die uns das Schuhe binden erspart. Dieser Tester hat die Schuhe angezogen und trägt sie seitdem täglich. Passform perfekt, O-Ton: “So gemütliche Schuhe hatte ich noch nie!”

Die Zehentrenner hier im Bild habe ich selbst bezahlt, da ich alle Neuanschaffungen diese saison aus einer Hand haben wollte und keine weiteren Pakete. Außerdem habe ich mich gleich in sie verliebt. Die Sandale heißt “Gnom” und ist saubequem. Das hat aber ein paar Tage gedauert, bis sich das Zehenteil angepasst hat. (Aber das war bei meinen letzten handgemachten Zehentrennern aus Leder, die ich mir 2016 bei einem Schuster in Rovinj gekauft habe, ganz genauso.)

Der Gnom hat ein anatomisch angepasstes Fußbett. Die Kork-Gummi-Sohle ist rutschfest und ich bin damit schon erfolgreich im Wald herumspaziert. Der etwas breitere Riemen gibt zusätzlichen Halt. Nass werden darf der Gnom übrigens auch – der Sohle macht Wasser nichts. Das Obermaterial ist aus Mikrofaser.

Probelaufen mit unseren nachhaltigen Korkschuhen im Alpenzoo

Doghammer produzieren den ersten Outdoorschuh aus dem natürlichen und nachwachsendem Rohstoff Kork. Die Korkeichen, wunderschöne Bäume, wie sie am Mittelmeer oder eben in Portugal wachsen, werden alle neun Jahre geerntet. Zur Korkeiche gibt es einen spannenden Reisebericht im hauseigenen Magazin. Außerdem Artikel über Klettern, Yoga, Outdoor, Natur und Schuhherstellung.

 

Das die Schuhe – mein Modell hier heißt Vegan Cork Adventurer – so leicht sind, liegt auch am Kork. Bei entsprechender Pflege bleibt das Naturmaterial elastisch, widerstandsfähig, wasserabweisend und geschmeidig. Bei den veganen Modellen statt Wolle oder Filz  verwendete Kunstfaser stammt übrigens aus recycelten PET-Flaschen.

Außerdem wirkt er stoßdämpfend beim Springen, Laufen und Gehen. Also ideal als Material für nachhaltige und vegane Wanderschuhe sowie Sohlen. Die Sohlen vom Adventurer haben übrigens ein stärkeres Profil. Richtige feste Bergschueh sind die neuen Zustiegsschuhe im Programm von Doghammer. Gelenke und Rücken des Trägers werden dadurch geschont. Aufgrund der Elastizität des Materials behält der Schuh zudem seine Passform. Die wohl bekannteste Eigenschaft von Kork ist seine thermische Isolationsfähigkeit. Diese besitzt er aufgrund seiner einzigartigen Wabenstruktur.

So wendig wie der junge Steinbock hier über Stock und Stein klettert, bin ich zwar nicht gerade, aber einem spannenden Outdoor-Sommer steht nichts mehr im Wege.

Jetzt hoffen wir bloß noch auf besseres Wetter und freie Fahrt über die Grenzen. Dann können wir unsere Outdoor-Abenteuer auch einmal wieder in die bayrische Heimat ausdehnen. Zeit wird’s. Mehr Tierfotos aus dem Alpenzoo findet ihr übrigens hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.