Trieste und die Adria an Ostern

Adria an Ostern

Wir sind gestern aus unserem Urlaub an der Adria an Ostern zurückkehrt. Wir waren zunächst nicht ganz sicher, ob es eine gute Idee ist, im April in der Vorsaison ans Meer zu fahren. Das heißt, ich wolltr unebdingt ans Meer und in die Sonne, am liebsten wohin, wo schon richtig Sommer ist.

Im April ist das aber bei uns in der Nähe richtig schwierig. Eine Flugreise wollten wir nicht und wir hatten auch nur eine Woche Zeit. Als ich mich von der Idee mit dem Badeurlaub verabschiedet hatte, stand der Adria an Ostern nichts mehr im Wege.

Es war sogar wunderschön an der Adria an Ostern. Hier am Ostersonntag hatten wir richtig dollen Wind. Ansonsten hatten wir richtig Glück mit dem Wetter: Es war mild und sonnig. Wir haben ein paar Leute auch schon beim Baden gesehen, aber wir haben das nicht gemacht. An einem Tag sind die Kinder bei ruhiger See in warme Tümpel am Ufer gestiegen und haben dort gespielt und geschaufelt.

Zeit für Aktivurlaub und Ausflüge an der Adria

Anstelle des faulen Strandurlaubs den ich so gerne im Sommer am Meer verbringe, haben wir mal richtigen Aktivurlaub gemacht. Das geht im Frühling an der Adria einfach viel beser als bei großer Hitze.

Wir sind am Samstag nach Trieste gefahren. Davor waren wir in Grado, in Caorle und sogar mit dem Zug in Venedig. Über diese Ausflüge berichte ich Euch nach und nach, jetzt mal nur das Oster-Wochenende in Bildern.

Hier seht ihr die Steilküste, die sich nach den Sümpfen und Naturschutzgebieten an der Küste Grados aufbaut. Es lohnt sich wirklich, die Autobahn schon bei Duino zu verlassen. Dort gibt es eine Burg von Thurn und Taxis, aber wir haben uns diesmal für das Castello Miramar entschieden.

Vorher ging es aber an der alten Küstenstraße mit wunderbarer Aussicht aufs Meer entlang.

Zum Schloss führt ein wunderschöner und weitläufiger Garten. Perfekt für einen Ausflug mit Kindern und zum Spazieren gehen.

Im Wasser haben wir jede MEnge Quallen (meduse) entdeckt. Die sind ziemlich groß. Das Foto habe ich ca. aus 10 Meter Entfernung aufgenommen. Am Hafen konnten wir sie dann noch aus nächter Nähe boebachten (siehe Instagram-Foto). Es sind faszinierende Tiere.

Ausflug nach Triest

Der Hafen in Triest ist ganz schön groß und beeindruckend. Es gibt eine Filiale der Eataly (Slowfood-Markt) direkt am Hafen. Die kinder waren beeindruckt von einem gigantischen, hochhaushohen Kreuzfahrtschiff, während ich so eine schwimmende Stadt einfach nie betreten möchte. Hat mich auch noch nie interessiert.

Wegen dem starken Wind, der Bora, für die Triest berühmt ist, haben wir uns für eine Pizzeria zum Drinnensitzen entschieden. Triest heißt übrigens auch die Stadt der Winde. Das können wir nur bestätigen.

Hier seht ihr die Meeresfrüchte-Pizza von einem unserer Kinder. Während die meisten unserer Familie Pizza gewählt haben, habe ich und ein weiteres Kind auf Fisch gesetzt. Allerdings in verschiedenen Varianten: hier köstliche Fisch & Chips, bei mir köstliche Tintenfische vom Grill.

So verschiedenen sind die Geschmäcker. Aber da ich ja auch essen darf, was ich will, habe ich sogar Pizza Bianca con Wurstel e Patatine erlaubt. Schließlich sollte sich ja jeder das aussuchen, was am beten schmeckt (-;

Nach dem Essen und dem Ausflug zum Catello Miramar haben wir noch einen kleinen Stadtbummel gemacht. Hier seht ihr die Piazza Grande, oder korrekt Piazza dell’Unità d’Italia, der größte Platz der norditalienischen Stadt, der sich zur großen Straße am Hafen entlang öffnet. Dahinter und rundherum finden sich eine Fußgängerzone und jede Menge kleiner Gassen mit Geschäften, Osterie, Restaurants, Bars, Tavernen und Buffets.

Letzteres sind Lokale, die köstliche Snacks und Mittagsgerichte an Stehtischen (ber auch im Sitzen) anbieten. Dieser Mittagtisch geht auf die Hafenarbeiter zurück. Diese haben schon früh ihre Schicht beendet und kehren in den Buffets ab vormittag ein.

Abenteuer mit der Bora an der Adria an Ostern

Dann haben wir noch ein richtige Abenteuer in der Stadt der Winde erlebt. Am Canale Grande hat uns die Bora überfallen. Und das gleich zweimal!

Nichts ahnend schlenderten wir über die Brücke am Canale Grande, dem einzigen Kanal von Trieste. Gerade wollten wir wieder in die nächste Gasse hinein, schlug sie zu und raubte einem der Kinder das Cap vom Kopf.

Da schwamm es und mein Sohn ist sich sicher, das er es noch hätte retten können, wenn er sofort auf die Boote klettern hätte dürfen. Bis der Papa kam, war das Käppi aber schon abgetrieben.

Dich die Bora schlug ein zweites Mal zu und klaute noch eine Kappe von einem Kind. Diemsal hatte der Papa das Klettern ja schon vorgemacht und wir ließen den Großen immerhin noch die zweite kostbare Kappe retten.

Die räuberische Bora ist ein rauer Wind, der von oben, dem Karst, der rauen Landschaft über der Stadt Triest herunter bläst.

Fazit zum Urlaub in der Vorsaison an der Adria

Würde ich sofort wieder machen. Es haben zwar gerade in den Ferienhochburgen Bibione, Caorle, Jesolo und Co. noch viele Geschäfte, Restaurants und Strandbars geschlossen, dafür aber ist es herrlich ruhig. Es sind wenige Urlauber unterwegs und die Stimmung ist geprägt von frühlingshaften Erneuerungsarbeiten und emsigen Vorbereitungen auf die großen Urlauberströme der Hochsaison. Eine schöne Stimmungen. An den Osterfeiertagen selbst haben dann auch schon mehr Lokale offen und viele Italiener sind da.

In Städten wie Venedig oder Trieste ist ohnehin ganz normaler Betrieb. Auch dort war es nicht zu voll unter der Woche. In Triest kann man übrigens auch richtig gut Klamotten einkaufen!

Das Wetter im April an der Adria

Wenn ihr eine Ferienwohnung nehmt, denkt daran euch einen kleinen Heizofen, warme Socken, Decken, Wollsachen und Hausschuhe mitzunehmen. Während es tagsüber T-Shirt warm ist, können die Temperaturen abends unter 10 Grad fallen. Die meisten Ferienwohnungen haben keine Heizung. Bungalow am Campingplatz finde ich definitiv zu kalt im April.

Wie bei uns kann es sehr sonnig und warm sein im APril, aber auch regnerisch und stürmisch. Feuchtes Wetter und Wind an der Küste kann auch anstrengend sein. In Bibione gibt es aber eine Terme. Dafür waren bei unserer Ferienwohung (gebucht über Europa Tourismo) zwei Eintritte inkludiert. Die Preise in der Vorsaison sind natürlich viel günstiger als im Sommer und mit der richtigen Ausstattung passt das auch super.

Hier lest ihr über unseren Urlaub in Ostia und Rom. Hier teile ich meine Erfahrungen zum Camping mit Kindern in Istrien und einen Camping-Roadtrip in Mittelitalien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.