Gibt es umweltfreundliche Schiffsreisen und Kreuzfahrten?

umweltfreundliche Schiffsreisen und Kreuzfahrten?

Gibt es umweltfreundliche Schiffsreisen auf Kreuzfahrtschiffen? Nachhaltiges Reisen ist ein komplexes Thema, denn je weiter weg wir in Urlaub fahren, desto höher wird mein ökologischer Fußabdruck. Doch das Thema Ökotourismus ist in den letzten Jahren so wichtig geworden, dass es vielen Touristikunternehmen ein Anliegen ist, hier ein Angebot zu schaffen.

Wie Kreuzfahrtschiffe umweltfreundlicher werden können? Mit ausschließlich Flüssigerdgas laufen die Kreuzfahrtschiffe Costa Toscana und Costa Smeralda. Das Flüssigerdgas LNG gilt als emissionsärmste Alternative zum bisher für Schiffe hauptsächlich verwendeten Schweröl. Damit reduziert sich der Austoß von Schadstoffen deutlich – sowohl auf See als auch beim Anlaufen von Häfen.

Die Costa Smeralda ist seit Ende 2019 meist in der westlichen Mittelmeer-Region unterwegs. Angefahrene Destinationen sind die italienische und französische Mittelmeerküste, Spanien, Mallorca, aber auch die griechische Ägäis und die Türkei. Das Schiff bietet einige Specials für Familien mit Kindern und gilt als besonders familienfreundlich. Eines der elf Restaurants ist genau auf ihre Bedürfnisse abgestimmt. An die 1.700 Menschen gehören zur Schiffcrew und kümmern sich um das leibliche Wohl von ca. 5.200 Passagieren. Wie die Costa Toscana bietet es über 2.600 Kabinen.

Die Costa Toscana ist seit Ende 2021 neues Flagschiff. Das Schiff von Costa Kreuzfahrten stach Anfang März vom italienischen Savona aus zur ersten der für 2022 geplanten Kreuzfahrten in See.

Gegen Lebensmittelverschwendung auf Kreuzfahrtschiffen

umweltfreundliche Schiffsreisen und Kreuzfahrten?

Bei elf Restaurants (Costa Smeralda) oder sogar 21 Restaurants (Costa Toscana) plus Hotelbetrieb in dieser Größenordnung ist Lebensmittelverschwendung ein weiteres großes Thema, einen Kreuzfahrturlaub umweltfreundlicher zu gestalten. Costa Kreuzfahrten hat dazu im Jahr 2016 mit dem Projekt 4GoodFood begonnen. Heute ist es auf die gesamte Flotte erfolgreich implementiert. Die vier Säulen des Programms sind Wertschätzung für Lebensmittel, Reduktion, Rückgewinnung und Rückgabe. Damit halbierte sich der Lebensmittelverbrauch! Dies gelang allein durch Mitarbeiterschulungen, konsequentes Aufstellen von Küchenwaagen und das Erfassen der Lebensmittel, die schon bei der Zubereitung von Mahlzeiten im Müll landeten.

Dabei arbeitet das italienische Unternehmen mit der Slow Food-Universität (Università degli Studi di Scienze Gastronomiche di Pollenzo) zusammen. In einem ersten Schritt überprüfte man gemeinsam mit der Università alle internen Verpflegungsprozesse und gestaltete diese nachhaltig um. Flottenweit wurden dazu über 500 Gerichte und Rezepte ausgesucht, die das unvergleichliche kulinarische Erbe Italiens widerspiegeln. Saisonale Verfügbarkeit und die lokale Beschaffung von Produkten stehen hier im Vordergrund.

Verantwortungsvoller Konsum bei All-Inclusive

Seit 2017 gibt es das Programm “Taste don’t Waste” zur Kommunikation mit den Passagieren an Bord zum verantwortungsvollen Konsum an den Buffets der Kreuzfahrtschiffe.
Für die messbar verringerten Lebensmittelreste, die verantwortungsvolle Gäste an Bord einsparen, unterstützt die Costa-Gruppe in Höhe des Gegenwerts Projekte der Slow Food Stiftung für biologische Vielfalt in Mosambik, Südafrika und Tansania.

Stichwort Rückgabe ungenutzter Lebensmittel

Einzigartig in der Geschichte der weltweiten Schifffahrt: Costa Kreuzfahrten kooperiert mit der italienischen Wohltätigkeitsorganisation Banco Alimentare. Dabei handelt es sich um das italienische Pendant zur Tafel in Österreich und Deutschland. Gemeinsam retten sie überschüssige Lebensmittel vor dem Müll.

Nicht alle an Bord zubereiteten Fertiggerichte werden in den Schiffsrestaurants auch serviert. Bei diesen “Resten” handelt es sich um Lebensmittel von ausgezeichneter Qualität. Derzeit gibt es die Initiative in den Häfen von Savona, Civitavecchia, Bari, Marsiglia und Palermo. Seit Dezember 2017 haben Bedürftige rund 50.000 Portionen erhalten. Dank des Netzwerks der italienischen Tafel ist eine Ausweitung auf andere italienische und mediterrane Häfen geplant.

Das Unternehmen hat für seine zahlreichen Bemühungen für umweltfreundliche Schiffsreisen übrigens den Seatrade Award in der Kategorie Soziale Verantwortung von Unternehmen gewonnen.

Was kann ich selbst tun für umweltfreundliche Schiffsreisen?

Ganz einfache Dinge wie Müll trennen und umweltfreundliches Verhalten, damit Eure Kreuzfahrt ökologischer wird. Bei über 5.000 Passagieren kann die Umsicht eines jeden Einzelnen an Board einen gewaltigen Impact haben. Dazu gehören so banale Tipps wie immer in der Schiffskabine das Licht und die Klimaanlage ausschalten.

Auch wenn Müll recycelt wird und ein intelligentes Energieeffizienzsystem den Stromverbrauch auf ein Minimum reduziert: Der eigene Hausverstand ist maßgeblich. Wenn etwa jeder am Buffet wirklich nur nimt, was gegessen wird, entsteht weniger Lebensmittelmüll. Lieber dann noch einen Nachschlag holen!

Deine Öko-Bilanz positiv beeinflussen

Für viele Menschen ist es ein Traum auf eine Kreuzfahrt zu gehen. Wer dabei auf eine umweltfreundliche Schiffsreise Wert legt, kann verschiedene Dinge tun. Wähle Dein Schiff mit Bedacht! Gerade die neue Generation Kreuzfahrtschiffe verfügt neben Flüssigerdgas-Antrieb über eine eigene Müllentsorgungs- sowie Abwasseraufbereitungssysteme.

“Wir testen weitere Innovationen wie Brennstoffzellen und Batterien für umweltfreundliche Schiffsreisen, mit dem Ziel, das erste Kreuzfahrtschiff mit Netto-Null-Emissionen zu bauen”,

sagt Mario Zanetti, Präsident von Costa Kreuzfahrten.

Laut Angaben der Costa-Gruppe beseitigt LNG den fast vollständige Reduktion der Schwefeloxid-Emissionen (Null-Emissionen) und reduziert Feinstaub zu 95 bis 100 %. Bei Stickoxidemissionen sind es um 85 % weniger. Die CO2-Emissionen reduzieren sich um bis zu 20 %. Das ist eine ganze Menge an eingesparten Emissionen, wenn man bedenkt, dass eine einwöchige Kreuzfahrt pro Kopf ca. 1.800 kg CO2 (Angaben laut atmosfair) und damit einen ähnlich hohen Fußabdruck wie ein Jahr Autofahren hinterlässt.

Und ihr könnt die eigene Ökobilanz mittels atmosfair kompensieren: Für den verbrauchten CO2-Ausstoß pro Flug oder Kreuzfahrt könnt ihr dort für umweltfreundliche Schiffsreisen an verschiedene Projekte Geld spenden, etwa an Wiederaufforstungs- oder Regenwaldprojekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.