Wie erkläre ich meinen Kindern die Zeit? Zeitgefühl bei Kindern

Zeitgefühl bei Kindern: Wir lernen Wochentage, Monate und Stunden kennen - Zeit zum BEgreifen
Gewinne 1 von 3 Karmakalender für den spielerischen Erwerb von Zeitgefühl bei Kindern

Gewinnspiel Karmakalender! Sicher habt ihr schon entdeckt wie das Zeitgefühl bei Kindern von dem Erwachsener abweicht. Zeit ist ein abstrakter Begriff und nicht vorstellbar. Wie oft entstehen stressige Situationen, wenn es mit den Kindern schnell gehen muss, etwa morgens wenn wenig Zeit zum Fertigmachen bleibt.

Uhrzeit lernen

Während manche Kinder schon im Kindergarten die Uhr lesen können, brauchen andere dafür viel länger. In der Grundschule beschäftigt man sich in der zweiten Klasse sehr intensiv mit Uhrzeiten, aber auch mit dem Datum und den Jahreszeiten. Auch wenn Deine Kinder – wie die meisten unserer Kinder – länger brauchen, bis sie die Uhrzeit richtig ablesen können, macht es dennoch Spaß sich spielerisch mit Uhren zu beschäftigen. Das hilft auch schon, um so etwas wie ein Zeitgefühl bei Kindern zu entwickeln.

Zeitgefühl bei Kindern: Wir lernen Wochentage, Monate und Stunden kennen - Zeit zum BEgreifen

Wenn wir etwa unter der Woche in der früh in den Kindergarten und jetzt zur Schule müssen, haben wir den Kindern immer gezeigt, dass sie auf den langen dünnen Zeiger der Uhr achten sollen. Wir haben ihnen mit dem Finger gezeigt, wo er hinwandern soll bis sie ihr Frühstück verspeist hatten. (Wenn wir Erwachsenen uns nämlich gleichzeitig mit den Kindern fertig machen müssen und dafür nicht früher aufstehen wollen, gerät das Frühstück an sich nämlich oft in den Hintergrund und die Kinder unterhalten sich und beginnen zu spielen. So ist das eben mit dem Zeitgefühl bei Kindern. Daher hilft es, immer mal wieder einen Blick auf den langen, dünnen Zeiger zu werfen. Nachgucken, ob er schon die Schwelle der Essenszeit überschritten hat.

Leben im hier und jetzt

Was wir auch immer wieder erzählt haben, als unsere Kinder noch kleiner waren: Es gibt eine Zeit zum Essen und eine Zeit zum Spielen. Es gibt eine Zeit für das Anziehen und zum Kuscheln, es gibt eine Zeit zum Waschen und zum Schlafen gehen. Außerdem habe ich gelernt, nicht immer jede Idee meinen Kindern gleich mitzuteilen. Sie finden etwas gut und wollen es SOFORT in die Tat umsetzen.

Was heißt schon morgen oder in zwei Wochen? Wie lange soll ich da noch warten? Wieviel Nächte muss ich da noch schlafen? Wer im hier und jetzt, im Präsens wohnt, hat es manchmal schwer mit Ankündigungen in einer ungewissen Zukunft. Überhaupt lernen Kinder ja erst einmal, was überhaupt Vergangenheit und Zukunft bedeutet. Beginnen Gespräche in dieser Richtung, ist es praktisch einen schönen Kalender bei der Hand zu haben.

So einen wie den Karmakalender von German Doctors, den es hier dreimal zu verlosen gibt. Wer seinem eigenen Karma etwas Gutes tun möchte, spendet dafür gerne auch noch etwas an German Doctors, den die Kalender stammen aus ehrenamtlichem Engagement!

Die Idee zu diesem Projekt geht auf eine Motorradreise in den Himalaya 2002 zurück. Dank der Initiative von Marc Ludwig und seinem Team sind mittlerweile schon über 350.000 Euro an Spendengeldern für die Arbeit der German Doctors zusammengekommen. 2018 ist der Kalender  voller bunter Kinderbilder rund um das farbenfrohe Holi-Fest in Indien. Entdeckt habe ich das Projekt aufgrund der Namengleichheit zu meinem Advents-Karmakalender.

Um zu gewinnen, kommentiere bitte unter diesem Artikel und like gerne Mamirocks und den Karmakalender auf Facebook, gerne auch hier den German doctors auf instagram. Das Gewinnspiel hat nichts mit Facebook und Instagram zu tun. Einsendeschluss ist der 01.01.2018 – ich verschicke die Kalender am 09.01.2018! Keine Barablöse möglich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Zeitgefühl bei Kindern: Wir lernen Wochentage, Monate und Stunden kennen - Zeit zum BEgreifen

Bei diesem Aufstellkalender mit der Maus sehen die Kinder Tag für Tag wie die Zeit vergeht.

Der Jahreskreis

Ich mag am liebsten schöne bunte Kalender zum Aufhängen, wo jeden Monat ein Blatt umgeblättert wird. Die Kinder verfolgen dieses Umblättern mit der Zeit immer mehr mit und weisen mich auch darauf hin, wenn ein neuer Monat anfängt.

Die Monate sind wunderbar im Jahreskreis zu erklären. Es gibt schöne Lieder über die Monate und den Jahreskreis. Die Kinder kennen Feste wie Ostern, Sommersonnenwende, den Herbst und Erntedank und Halloween, St. Martin, den Nikolaustag und Weihnachten ja ganz besonders. Sie erinnern sich von Jahr zu Jahr mehr an die vergangenen schönen Feste im Jahreskreis. So entwickeln sie ein Gefühl für Vergangenes, Gegenwärtiges und das, was bevorsteht.

Zeitgefühl bei Kindern: Wir lernen Wochentage, Monate und Stunden kennen - Zeit zum BEgreifen

Um den Jahreskreis besser kennen zu lernen, sind auch Bastel-Kalender eine wunderschöne Sache wie dieser hier für beste Freundinnen aus dem MVG-Verlag. Jeder Monat kann ganz individuell gestaltet werden, ob mit Fotos, Gemälden, Basteleien oder Texten. Zudem gibt es auf jedem Blatt noch Platz für eigene kreative Ideen – zum Ausmalen oder selbst zeichnen. Das ist ein schönes Geschenk für geliebte Menschen. Und die Aufgabe einen ganzen Kalender zu füllen mit netten jahreszeitlichen Erinnerungen, lässt Kinder auch den Jahreskreis einmal an einem Stück durchleben.

Zeitgefühl bei Kindern: Tage und Monate

Zeitgefühl bei Kindern: Wir lernen Wochentage, Monate und Stunden kennen - Zeit zum BEgreifenWenn das Zeitgefühl bei Kindern sich mehr und mehr konkretisiert – bei uns in der ersten Klasse – haben die Kinder plötzlich Lust auf einen eigenen Kalender für ihr Zimmer. Ein Kind hat diesen Tischkalender mit der Maus und mit Blättern zum Abreißen für jeden Tag aus dem cbj Verlag. Ich finde die Idee sehr spannend ein Jahr in einem dicken Haufen Blätter zu bemessen. Jeden Tag darf ein Blättchen abgerissen und das Rätsel auf dem Blatt gelöst werden. So entsteht noch einmal ein ganz anderer Eindruck wie lange ein Jahr eigentlich dauert. Zeit ist ja auch für uns Erwachsene manchmal nicht fassbar: Plötzlich beginnt die Zeit zu rasen und dann vergeht sie wieder quälend langsam. Auch diese Gefühle lernen die Kinder kennen. Und doch sehen sie an so einem Tageskalender, wie gleichförmig dieser Tag für Tag und Blatt für Blatt schrumpft. Das Jahr geht zur Neige, um dann im Januar wieder schön prall und vielversprechend neu daher zu kommen…

Was mir persönlich sehr am Herzen liegt, sind Familienplaner. Da die Kinder jeder für sich mehr und mehr Termine und Verabredungen haben, finde ich diesen mit mehreren Spalten aus dem Goldmann Verlag gut (Foto siehe oben rechts). Hier kann ich für jeden eintragen, was so los ist in der Woche und im ganzen Monat. Die Kinder gucken mittlerweile selber rein, um zu schauen, wann wir wieder verreisen oder was in der nächsten Woche so los ist, wann der Papa zum Arbeiten fährt und wann die Mama wieder weg ist.

Zeitgefühl bei Kindern: Wir lernen Wochentage, Monate und Stunden kennen - Zeit zum BEgreifen

Wenn dir Text zur Zeit nützlich war, pinne mich doch gerne auf einer Pinnwand!

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.