Auszeiten als Selbstschutz: mit der eigenen Energie haushalten

Selbstliebe & Achtsamkeit: Auszeiten als Selbstschutz

Ganz dringend brauche ich gerade eigene Auszeiten als Selbstschutz. Der Umzug der letzten Wochen hat mich ziemlich fertig gemacht. Meine Kraftreserven sind aufgebraucht. Ich brauche jetzt dringend meine persönlichen Auszeiten als Selbstschutz.

Ich bin total genervt und bin sehr leicht reizbar. Zum Glück hatte ich diese Woche die Möglichkeit ins Auto zu steigen und mich 150 km vom Umzugschaos entfernt ins Büro zu verzupfen. Mein lieber Mann hält mir die Stange, baut die Küche ein und kümmert sich um die Kinder.Selbstliebe & Achtsamkeit: Auszeiten als Selbstschutz

Die Stadt mit Kindern entdecken

Die Kinder waren in den letzten Tagen des Chaos super brav und ich finde sie machen das so richtig toll. Ihnen gefällt es gut im neuen Haus und sie freunden sich gerade mit den Nachbarkindern an. Die Kinder schnuppern Stadtluft und nehmen am tollen Innsbrucker Ferienprogramm teil.

Meine liebsten Momente mit den Kids waren diese Woche die Graffitis, die wir bei einem Spaziergang entdeckt haben. Es freut mich, dass sie ein Auge dafür haben und dass sie Street Art mögen. Das haben sie ganz von sich aus entdeckt, ohne dass ich ihnen da meine Meinung aufgedrängt hätte. Wie schön!

Selbstliebe & Achtsamkeit: Auszeiten als Selbstschutz

Für die Kids habe ich in diesen turbulenten Tagen ganz viele Auszeiten als Selbstschutz organisiert gehabt. Damit sie das ganze Umzugschaos gar nicht so mitkriegen. Sie waren sehr viel bei Freunden und in coolen Ferien Actions.

Dann ist es umso schöner, wenn wir Zeit gemeinsam verbringen. Ich freue mich jetzt schon sehr, wenn ich in 10 Tagen wieder heimkommen und unsere gemeinsamen Auszeiten als Selbstschutz unserer Familienharmonie beginnen. Obwohl ein richtiger Urlaub – für mich gehört da Meer dazu – dieses Jahr nicht drin ist, haben wir was Tolles in der Nähe organisiert. Im August berichte ich also wieder von spannenden Wanderferien – ähnlich wie wir das letztes Jahr im Hotel Steiner in Obertauern genießen durften. Das hat unserem Familiengefüge wirklich gut getan und ich hoffe, das funktioniert dieses Jahr wieder.

Selbstliebe & Achtsamkeit: Auszeiten als Selbstschutz

Mein liebstes Sommeressen

Zurzeit esse ich am liebsten Salate: Während ich mittags schon immer gerne warm esse, da ich sonst den ganzen nachmittag über vor mich hin futtere.

Abends gibt es bei mir Salate: Mein Favorit diesen Sommer ist ein Salat aus Roter Bete (bereits gekocht oder roh – je nach Geschmack), Schafskäse, fein geschnittenen Äpfeln und Kürbiskernen. Auch sehr lecker ist dieser Salat mit Walnüssen oder Mandeln.

 

Mein liebster Moment mit mir selbst: ganz viele in meinen Auszeiten als Selbstschutz

Selbstliebe & Achtsamkeit: Auszeiten als SelbstschutzDie Yoga-Zeiten am Morgen auf der Matte hier in München genieße ich sehr. Während der letzten Tage des Umzugs und der ersten Tage in unserem neuen Zuhause in Innsbruck habe ich meine Yoga-Praxis wieder mal schleifen lassen. Ich habe vor lauter Kisten und unaufgebauter Schrankteile und Regale noch gar keinen Platz zum Üben entdeckt.

Deshalb genieße ich gerade sehr diesen alten Garten, die Stille und die feine Luft des Sonnenaufgangs. Dann radle ich ins Büro und arbeite den ganzen Tag bis abends. Denn Umzug hin oder her – als Selbständige haben wir in Wochen des Renovierens, Umbauens, Entrümpelns und Streichens dafür unsere wertvolle Arbeitszeit investiert: Selbständigkeit heißt ja auch kein bezahlter Urlaub und keine Leistungen für Krankheit oder eben solche Ausnahmesituationen wie Umzug. Aber zum Glück sehe ich meine Arbeit gerade als entspannende Abwechslung, als einen Ausflug zurück in die Normalität – also auch das eine meiner Auszeiten als Selbstschutz.

 

Meine Inspirationen

Ist ganz klar die Kunst: Jetzt, wo ich gerade gar keine Zeit habe, merke ich wie sehr sie mir fehlt. Ich habe mich mit der Künstlerin Erika Isser getroffen. Sie hat 2017 die wundervolle Tiroler Kunstakademie ins Leben gerufen und ich habe mich dort eingeschrieben. Ab Herbst beginne ich mit den Kursen für das 1. Semester!

Ich bin so stolz auf mich, dass ich dafür sorge, genügend Auszeiten als Selbstschutz für mich selbst bereit zu stellen. Diese Aufgabe nimmt einem niemand ab – für sich selbst sorgen kannst nur du selbst!

Mehr Inspirationen findet ihr wie immer bei den Freitagslieblingen von Berlin Mitte Mom.

Das Grünzeug rund um grüne Ideen gibt es wieder bei Caroline von Naturkinder.

Ich wünsche Euch schöne Sommertage und hoffe, bald wieder mehr Zeit zum Schreiben zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.