Haargummis selbermachen & mehr Upcycling Ideen

Dieses Wochenende habe ich mein alljährliches Fashion Upcycling Projekt gestartet, unter anderem mit Haargummis selbermachen, flicken und Knöpfe annähen.

Erst mal habe ich geschaut,w as so da ist zum Haargummis selbermachen. Ich habe Bänder gefunden und drei Streifen mit dem Blumenmuster zugeschnitten. Es sind die Randstücke einer alten Hose von mir. Die lag jetzt ewig rum. So habe ich mir das Nähen mit der Nähmaschine mal wieder gespart, denn die Streifen der Hose sind bereits doppelt genäht.

Kinderleicht Haargummis selbermachen

Ich musste also nur noch mit einer Sicherheitsnadel einen Gummi durchziehen und festhalten. Haargummis selbermachen geht aber auch ganz einfach wenn man einen Stoffstreifen dazu nimmt und einmal links herum drüber näht. Dann das Ganze wendne und Gummi durchziehen. Einer dieser sehr dünnen Gummis ist bereits gerissen. Normalerweise verwende ich 0,5 cm breite Baumwollgummis, die sind stabiler und daher empfehlenswerter als diese Gummifäden, die ich zuhause hatte. Diese auf jeden Fall doppelt nehmen, um stabile Haargummis selbermachen zu können.

Voilà! So sieht der fertig gerüschte Haargummi aus! Man könnte noch die beiden Enden zusammen nähen, wenn man es etwas perfekter haben möchte. Ich hatte aber keine Lust, denn mein riesiger Flickkorb hat mich schon so flehentlich angeblickt. Da habe ich es mit dem Haargummis selbermachen wieder gut sein lassen.

Fashion Upcycling: Aus alt mach neu

Ich habe an dieses Rock- oder Kleidteil meiner Tochter, das sie nie angezogen hat, weil es ihr zu weit war, Träger hingenäht. Jetzt habe ich ein schickes neues Top für den Sommer.

Außerdem habe ich mehrere Hosenknöpfe neu angenäht. Diese Strickjacke hatte zwei fehlende Knöpfe in derselben Farbe wie die Wolle. Um ihr einen neuen Look zu geben, habe ich diese wunderschönen Knöpfe angenäht. Außerdem habe ich noch einige Sommerkleider vom letzten Jahr geflickt.

 

Paket von der Oma

Mehr Upcycling-Projekte liegen im Schrank. Die tollsten Aus alt mach neu Kleider macht bei uns aber die liebe Oma. Dies war einmal ein Sommerkleid von ihr und sie hat jetzt eines für die Tochter daraus genäht.

Hier hat sie eine ihrer alten Hosen in eine kurze Mädchenhose verwandelt. Ich wünschte ich könnte auch so gut nähen. Das Ringelshirt habe ich als Teenie getragen und dann irgendwann mal an sie vermacht. Jetzt habe ich es in ihrem Paket wieder gefunden. Schön, wenn Kleider so in einer Familie weitergegeben werden und nicht nur ein zweites, sondern auch ein drittes Leben bekommen.

Dieses Lieblingskleid ist letztes Jahr ein Rock geworden. Da ich ihn zu groß genäht habe, passt er diesen Sommer. Wer wissen will, was ich aus dem Rest des blauen Blümchenstoffs der Haargummis geschnitten habe, findet hier meine selbstgemachten Bienenwachstücher.

Und hier seht ihr wie aus Longsleeves Achelsshirts für den Sommer werden.

Ansonsten haben wir ein sehr faules und entspanntes Wochenende verbracht. Mehr WIB findet ihr bei Große Köpfe.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.