Saisonal kochen im Winter

Saisonal kochen im Winter

Werbung. Saisonal kochen im Winter ist viel schwieriger als im Sommer oder Herbst? Stimmt nicht unbedingt. Guckt mal, was ich Euch alles an Gemüse und Obst zusammengesucht habe, das bei uns im Dezember wächst oder durch Lagerung erhältlich ist.

Hier im Foto seht ihr Äpfel und Birnen, Topinambur, Karotten, Rote Bete, Sellerie und Rettich. Bei SPAR bekommt ihr eine große Auswahl an regionalen und saisonalen Obst- und Gemüsesorten. Nehmt Euch ein bisschen Zeit beim Einkauf und guckt Euch an, wo Gemüse und Obst angebaut wird. Erst dann trefft ihr Eure Kaufentscheidung. So habe ich etwa herausgefunden, dass es bei SPAR Spitzpaprika und Tomaten aus der Steiermark auch im Winter gibt. Sie wachsen in ressourcenschonenden, weil mit Thermalwasser aus 3.500 Metern Tiefe betriebenen Gewächshäusern. Hier mehr Infos zu Frutura in Bad Blumau.

Der Lauch und frische Kräuter habe ich sogar noch im Garten geenrtet. Die Walnüsse sind vom Baum unserer Nachbarn. Aber auch Feldsalat, Schwarzwurzel und Pastinaken, Kürbis und Kohlsorten wie Grünkohl oder Wirsing haben jetzt Saison.

Tipps für saisonale Gemüse- und Obstauswahl im Winter

Zum saisonal kochen im Winter gibt es also einiges zur Auswahl. Während Gemüse wie Gurken, Tomaten und Paprika im Winter aus südlicheren Ländern kommen und/oder in geheizten Gewächs- und Treibhäusern mit höherem CO2-Abdruck wachsen, schonen wir das Klima, indem wir saisonal kochen im Winter. Klar, essen wir auch Paprika und Gurken oder kaufen mal frische Heidelbeeren aus Peru. Aber meistens wähle ich saisonale und regionale Zutaten aus. Auch die Kinder verstehen das, wenn ich ihnen das erkläre. Hier findet ihr übrigens gute Umwelt-Sachbücher für Kinder zu dem Thema.

Tomaten etwa treffen im Winter ohnehin selten meine Vorstellung, wie Tomaten schmecken müssen. Statt frischer Beeren, die mit dem Flugzeug eingeflogen werden, kaufe ich in der Regel lieber TK-Beeren. Tiefkühlkost ist eine gute Methode, um im Winter eine größere Auswahl an Obst und Gemüse zu bekommen.

Bewusste Kaufentscheidungen zum Saisonal kochen im Winter treffen

Die Wahl von heimischen Lebensmitteln sowie Bio-Produkten von SPAR Natur*pur garantiert einen kürzeren Transportweg, weniger CO2-Ausstoß und Energieverbrauch. Natürlich ist es immer ein Abwägen: Nehme ich die Bio-Birnen von SPAR Natur*pur aus Belgien oder die Nicht-Bio aus Österreich?

Nehme ich etwas in Plastik verpacktes aus Tirol oder lieber die losen Äpfel von etwas weiter weg? Welche Entscheidung ihr auch trifft, ich finde es einfach wichtig, sich mit der Herkunft, der Verpackung und der Bio-Qualität der Lebensmittel auseinander zu setzen. Dann trifft jeder seine individuelle und bewusste Kaufentscheidung.

Rezepte zum saisonal kochen im Winter und zu Weihnachten

Als Hauptgericht für unser Weihnachtsmenü habe ich mir ein Gericht mit Wintergemüse und frischem Fisch aus Österreich überlegt. Bei vielen SPAR-Märkten gibt es Frischfisch an der Frischetheke. Ich habe mich für einen Wels aus österreichischer Aquakultur entschieden. Außerdem gab es noch heimische Bachforellen und Goldbrassen aus Kroatien. Ich kaufe öfter Lebensmittel aus benachbarten Ländern, denn es kommt ja immer auch auf den Transportweg zum eigenen Wohnort an. Kroatien ist sicherlich näher von uns aus gesehen als Skrei aus Skandinavien. Wie gesagt, die Kaufentscheidungen sind nicht immer einfach.

Wels ist mit bis zu 3 Metern Länge der größte Süßwasserfisch in unseren Breitengraden. Obwohl gezüchtete Welse oder Waller wohl nicht diese Größe erreichen, mutet dieser Fisch ganz schön urtümlich an. Es gibt denn auch zahllose unheimliche Legenden über den Wels. Der Fisch ist ein sehr fetter oder der fetteste Süßwasserfisch, der in Osteuropa bis Süd- und Westeuropa herumschwimmt. Aber wie bei Fisch üblich handelt es sich zum Großteil um gute Fette. Im Herbst und Winter bekommt ihr bei SPAR frisches Wels-Filet.

Passendes Wintergemüse zum Wels-Filet

Zum Wels passen alle Wintergemüse gut. Sogar rote und weiße Bohnen, Linsen und Champignons oder andere Pilze passen zu dem festen Wels-Fleisch, das man in der Pfanne braten oder grillen kann.

Ich habe mich für 1 halbe rote Zwiebel, 2 Karotten, 2 kleine Knollen Topinambur und einen mittelgroßen Boskop-Apfel entschieden. Außerdem habe ich zwei Handvoll Rucola, je ein Zweiglein frischen Majoran und Rosmarin aus dem Garten zum Wels hinzugefügt. Für fünf Personen haben 700 g Welsfilet prima gereicht. Ich habe das Filet in Stücke geschnitten und ca. eine halbe Stunde gebraten, bis es so weich war, das es bei Berührung zerfällt. Verfeinert habe ich unser Pfannengericht mit Crème Fraiche – auf Reisbasis für Veganer erhätlich. Dazu schmecken Romanesco, Wirsing und Kartoffeln.

Zitrusfrüchte haben im Winter Saison

Orangen, Mandarinen und Zitronen haben im Winter Saison! Sie kommen aus Süditalien und Spanien. Jedes Jahr freuen wir uns sehr auf die vitaminreichen Zitrusfrüchte. Den Wels habe ich mit 1,5 Zitronen, Pfeffer und Gemüsebrühe gewürzt. Dazu habe ich für die Sauce zwei Gläser Wasser zugefügt.

Saisonal kochen im Winter ist gar nicht so langweilig, wenn man Zitrusfrüchte, Nüsse und Salate mit einbezieht. Neben Vogerlsalat gibt es Chinakohl, Chicorée, Endiviensalat und den bitteren Zuckerhut. Ich persönlich liebe Rohkostsalate. Deshalb auch hier noch ein winterliches Rezept für Euch.

Rezept für Rohkostsalat mit Roter Bete, Apfel und Birne

Dazu braucht ihr: 1 säuerlichen Apfel, 1 reife Birne, 1 kleine Rote Bete (oder eine halbe große), 1 Tasse voll Walnüsse, 1 kleine Knolle Topinambur, 1 halbe Zwiebel nach Wahl, optional Fetakäse oder Ziegenkäserolle

Für das Dressing: Hanföl, Balsamicoessig, Kräutersalz

Guckt mal wie viele verschiedene Zwiebeln es gerade gibt!

Zubereitung saisonaler Rohkostsalat

Die Rote Bete schälen und feine Scheiben abhobeln oder schneiden. Sie färbt stark, deshalb behalte ich sie immer in den Fingern.

Apfel und Birne in sehr feine Scheiben schneiden, ebenso die Zwiebel. Walnüsse knacken, grob hacken und darüber geben. Auch Pinienkerne passen super. Diese stammen aus dem Mittelmeerraum. Fetakäse oder die SPAR Ziegen-Weichkäse würfeln und dazu geben oder ohne Käse vegan genießen. Das Dressing wie gewohnt anrühren und darüber geben. Natürlich könnt ihr jedes andere Öl benutzen. Hanföl ist gerade mein Favorit und passt super mit seinem krautigen Geschmack.

Guten Apettit! Als Vorspeise passt diese Topinambur-Kartoffelsuppe. Eine regionale und saisonale Nachspeise für die Weihnachtstage findet ihr morgen im Karmakalender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.