Wir essen saisonal: Rezept Wirsing-Pfanne

Wir essen saisonal ist als Motto im Winter nicht ganz so einfach umzusetzen wie zu jeder anderen Jahreszeit.

Obst im Winter

Aber saisonal zu essen liegt mir sehr am Herzen – auch im Winter. Unsere Kinder leben prima ohne Erdbeeren zu Weihnachten. Gerade essen wir vor allem die Äpfel von unserem Obstbauern im Dorf. Diese lagert der Hofer Bauer ein und verkauft sie bis in den März.

Die Orangen beziehen wir direkt aus Sizilien von einem Obstbauern, der sie jetzt im Dezember sowie im Januar und im Februar von der Bio-Plantage seines Bruders bis nach Kufstein fährt. Das ist zwar nicht im strengen Sinne regional, aber absolut saisonal. Die Orangen bringt er in den drei Monaten, in denen die Zitrusfrüchte reif werden. Zitronen, Mandarinen und Grapefruits gibt es auch. Das sind so viele tole Früchte für den Winter und jede Menge Vitamin C.

Außerdem kochen wir viel mit Walnüssen – vom Hof Windkind bei Berlin oder aber – wie dieses Jahr – vom Baum unserer Nachbarn. Das ist etwas mehr Arbeit, weil wir noch die schwarzen Häute abpulen müssen, aber sehr meditativ.

 

Saisonales Gemüse im Winter

Gemüse das jetzt Saison hat, sind Karotten, Schwarzwurzeln und Rote Rüben. Außerdem gibt es bei uns viele Kartoffeln.

Wintersalate sind zum Beispiel Postulak, Vogerlsalat, der bittere Zuckerhut und manche winterharte Asia-Sorten. Wir haben übrigens immer noch Mangold im Garten. Ansonsten habe ich mal wieder versagt und die Samen für das Winterbeet nicht rechtzeitig eingesät. Es wäre Lauch gewesen.

Immer mehr Gärtnereien, zum Beispiel in Wien, probieren aus ihre im Winter oft brach liegenden Flächen mit solchem Winter-Gemüse zu bestellen. Sie haben natürlich auch Abdeckungen oder diese unbeheizten Tunnel. Darin wachsen sogar Radieschen und andere Gemüse. Auch der Kohl hat in allen Varianten im Winter Saison. Ob Grünkohl, Wirsing oder Spitzkohl. Unten findet ihr dazu ein tolles Rezept von Foodbloggerin Eva. Auf ihrem sehr inspirierenden Blog Mei liabste Speis findet ihr übrigens viele weitere saisonale Rezepte zu jeder Jahreszeit.

 

Wir lieben saisonal Aktion auf Instagram und Blogs

Eva und Michaela von dem ebenfalls wunderbaren Blog Littlebee  haben die Aktion “iw lieben saisonal” ins Leben gerufen und dazu auf ihren Blogs schon einige tolle Blogparaden veranstaltet. Auch auf Instagram lebt die Aktion mit dem Hashtag #wirliebensaisonal.

 

Das saisonale Manifest – Wir essen saisonal

Wir essen saisonal und damit das klappt, findet ihr hier die Richtlinien für saisonalen Konsum:

 

  • Wir achten und schätzen die Ressourcen der Natur
  • Wir kaufen und verwerten saisonal & regional
  • Wir verwerten von der Schale bis zum Kern
  • Wir kaufen und kochen frisch
  • Wir achten auf Herkunft und kurze Transportwege
  • Wir schützen traditionelle Rezepte der Region
  • Wir lernen dazu
  • Wir teilen unser Wissen
  • Wir setzen uns ein
  • Wir leben diese Prinzipien ohne Dogmatismus
  • Wir überprüfen unsere Standpunkte regelmäßig
  • Wir achten die Standpunkte anderer
Wenn ihr an der Aktion #wirliebensaisonal teilnehmen wollt, findet ihr alle wichtigen Infos dazu und alle teilnehmenden Blogs hier auf Mei liabste Speis.

Wir essen saisonal Rezept Wirsing-Pfanne von Eva

Für dieses Winter-Rezept brauchst Du:

1/2 Wirsing-Kopf optional anderer Kohl wie Spitzkohl oder Grünkohl
1-2 El Olivenöl
1 kleine Zwiebel
1-2 Tl Chiliflocken
1 Tl Kurkuma
1 Tl Paprikapulver, edelsüß optional geräuchert
Abrieb einer halben Bio-Zitrone
500 g Faschiertes
250 ml Gemüsefond optional etwas mehr nach Geschmack
3 El Crème fraîche
1 Prise Salz
1-2 El Naturjoghurt optional griechisches Joghurt)

Zubereitung Wirsing-Pfanne

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Den Wirsing vom Strunk befreien und den Kopf in Streifen schneiden. Alles 2 – 3 Minuten im wallenden Wasser übebrühen – abseihen und im eiskalten Wasser abschrecken. Beiseite stellen.

Die Zwiebel klein schneiden und langsam anschwitzen. Das Faschierte (Hackfleisch) zugeben und goldbraun rösten – kurz Chili, Kurkuma und Paprikapulver mit rösten. Zitronenzeste abreiben und zugeben. Den Wirsing zugeben und einmal alles vermengen. Mit dem Gemüsefond ablöschen.

Alles etwa 15 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis der Wirsing gar, aber nicht zerkocht ist.

Das Crème fraîche unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer mag serviert die Wirsing-Pfanne frisch mit einem Klecks griechischem Joghurt.

 

Wir essen saisonal – du auch?

Wir essen saisonal muss kein Verzicht sein. Wer selbst kocht und bereit ist, ein wenig Zeit in die Zubereitung und ins Know-how zu unbekannteren oder in Vergessenheit geratenen Gemüsesorten zu investieren, dem ist ein abwechslungsreicher und vielfältiger Speiseplan garantiert.

2 Comments

  • Verena sagt:

    danke für den Tipp1 Ich hole sie jetzt mal aus dem Keller, die Walnüsse. Sie stehen da schon länge, also müsste alles trocken sein, lg Verena

  • Andreas sagt:

    Hallo Verena,

    Eure Wirsing-Pfanne klingt nach einer echt leckeren alternative, die ich auch mal testen muss.
    Für deine Walnüsse habe ich auch einen Tipp da ich auch einen Baum im Hof habe.
    Deine Walnüsse musst du nur einige Zeit trocken lagern, am besten in einem Netz, wenn die Haut getrocknet ist, geht sie recht einfach ab.

    Wirsing selbst anbauende grüße,
    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.