Gesund backen mit Kindern: Tipps & Tricks

stressfrei backen mit Kindern

Werbung

Gesund backen mit Kindern ist bei uns ein Dauerbrenner. Unsere Kinder sind leidenschaftliche Bäcker seit  Kindergartentagen. Mit vier Jahren haben sie schon ihre ersten Mürbteige für die Weihnachtsplätzchen geknetet. (Mit nur ein ganz klein bisschen Hilfe von mir…)

Heute sind sie schon richtige Profis – vorausgesetzt sie haben Lust und man lässt ihnen kreativen Freiraum. Diesen Teig haben sie selbst gestaltet. Ich hatte ursprünglich einen hellen und einen dunklen Teig für sie vorbereitet. Da wir bei SPAR einen neuen Ausstecher in Form einer Zuckerstange erstanden haben, sind sie wohl auf diese Teig-Idee gekommen.

Die Bio-Produkte von SPAR Natur*pur kaufen wir regelmäßig. Neu entdeckt haben wir für unser Thema “Gesund backen mit Kindern” die SPAR PREMIUM Eier vom Wanderhuhn.

Neben Dinkel-Kuchen-Mehl von SPAR Natur*pur haben wir uns für Bio-Einkornmehl von SPAR wie früher entschieden. Gesund backen mit Kindern fängt nämlich für mich auf jeden Fall schon bei den richtigen Zutaten an. Statt immer nur Weizenmehl benutzen wir gerne Einkorn, Emmer oder mischen Buchweizenmehl mit in den Teig.

Alternative Zuckersorten zum gesunden Backen für Kinder

SPAR bietet ein großes Sortiment an Zucker-Alternativen an. Neben dem Birkenzucker von SPAR Vital gibt es sogar Staubzucker aus Xylit. Auch der feine Bio-Kokosblütenzucker von SPAR Natur*pur eignet sich zum Herstellen eines Zuckergusses.

Im Bild unten seht ihr einen Zuckerguss mit Birkenzucker Staubzucker und Zitronen sowie die Variante mit Zitrone und Roter Bete für frische pinke Farbe.

Gesund backen mit Kindern

Birkenzucker hat 40 % weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker. Der genuss von Lebensmitteln, die anstelle von Zucker Xylit enthalten, trägt zur Erhaltung der Zahnmineralisierung bei und bewirkt, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Essen weniger stark ansteigt. Auch das Kariesrisiko sinkt.

Gesund backen für KinderSpar Vital Zukka auf Basis von Erythrit ist ein Süßungsmittel, das aus Maisstärke gewonnen wird. Es sieht aus und schmeckt wie Zucker, hat aber null Kalorien. Beim Backen empfiehlt der Hersteller, die im Rezept angegebenen Flüssigkeitsmengen etwas zu erhöhen. Unser Mürbteig für Plätzchen – hier das Grundrezept – enthält ohnehin keine Milch oder andere Flüssigkeit. Auch noch interessant: Die Süßkraft vom Zukka entspricht 70-75 % von herkömmlichem Zucker.

Ich halbiere ohnehin bei den meisten Rezepten die angegebene Menge Zucker auf die Hälfte. Reicht völlig aus. Auch an Butter kann oft gespart werden. Niemand mag fettige Plätzchen. Einfach geduldig weiter kneten, dann klappt das auch mit weniger Fett. Wenn ich merke der Teig ist zu fettig, gebe ich weiteres Mehl auf den Tisch.

Weitere Alternativen für zuckerfreies Backen sind der SPAR Natur*pur Bio-Agavendicksaft und Bio-Ahornsirup. Aber diese haben natürlich wie Honig auch Kalorien und bestehen zu 100 % aus Zucker. Nur eben einer gesünderen Form als weißer Zucker.

Hier findet ihr ein veganes Rezept für Schokolebkuchen mit Agavendicksaft und hier Süßkartoffel-Plätzchen für Kleinkinder, die nur mit Apfelmus gesüßt sind.

 

Selbst Backen ist gesünder als fertige Süßigkeiten kaufen

Da ich auch kein Interesse an mit künstlichen Farbstoffen gefärbten Streuseln zum Verzieren der Plätzchen habe, bin ich im SPAR-Sortiment fündig geworden. Der Supermarkt bietet eine breite Palette an Streuseln und Schoko-Dekor. Wir haben uns für kleine Schmetterlinge und Herzen aus weißer und schwarzer Schokolade sowie Mokkabohnen entschieden. Außerdem gibt es Schoko-Tröpchen, Streusel sowie Krokant mit Mandel und Haselnuss. Diese Produkte enthalten zwar keine Farbstoffe, aber trotzdem Zucker. Die Streusel sind jedoch mein persönliches Zugeständnis an die Kinder zur Weihnachtszeit.

Gesund backen für Kinder

Wer ganz zuckerfei dekorieren möchte, nimmt Mandelsplitter, Haselnüsse und Rosinen. Für mich passt es, den Zucker mit gesünderen Alternativen weitgehend zu ersetzen und zu reduzieren. Gesund backen mit Kindern muss nicht immer heißen, komplett auf alles zu verzichten, was die Kinder toll finden. Natürlich finden sie Zuckerstreusel toll, wenn sie die im Geschäft entdecken. Meine Devise heißt, einen Mittelweg finden, mit dem alle gut leben können. Deshalb ist selber backen immer gesünder als gekaufte Süßigkeiten. Wir bestimmen selbst, welche Zutaten ihren Weg hinein finden.

Backen und Plätzchen verzieren mit Kindern ohne Stress

stressfrei backen mit KindernNach so vielen Jahren gesund backen mit Kindern, klappt es nun schon richtig entspannt. Ich wähle die Zutaten aus – die Kinder dürfen kreativ sein beim Formen und Gestalten. Alle neu erfundenen Plätzchen-Sorten sind erlaubt.

Was bis heute an mir hängen bleibt, ist die Küche zum Schluss wieder sauber zu putzen. Aber wenn die Kinder darauf aufmerksam gemacht werden – zum Beispiel um herunter gefallenen Teig aufzuheben vom Boden – helfen sie auch total gut mit. Sie sehen es halt selbst einfach oft nicht, wenn sie so eifrig bei der Arbeit sind.

Mein Lieblings-Tipp, der auch schon prima bei Kleinkindern funktioniert, ist folgender: Für das von den Kindern sehr geliebte Verzieren nehmen wir lauter kleine Espresso- und Cappuccino-Tassen. In jede Tasse kommt etwas zum Dekorieren der Plätzchen. So kommen kleine Kinderfinger problemlos an alle Schätze dran ohne dauernd etwas auszuschütten und umzukippen.

Gibt es Streit, dann haben wir für jedes Kind ein eigenens Sortiment zum Verzieren. Jedes bekommt seinen eigenen Teller, auf den ich Plätzchen für sie drauf legen.

Genascht wird nachher, nicht mit Fingern voller Zuckerguss. Zwischendrin immer mal wieder Hände waschen und Naschpause machen, hilft auch.

Tipps zum stressfreien Backen mit Kleinkindern

Überhaupt haben wir uns angewöhnt, erst ein oder zwei Tage nach der Back- und Plätzchen-Ausstech-Aktion mit dem Verzieren zu beginnnen. Wenn jemand Lust hat, darf sie oder er auch ganz alleine einen Teller voller Kekse dekorieren.

Alles etwas entzerren, fördert die Harmonie in der Küche ungemein. Weiterhin mir überlassen bleibt meistens das Bestreichen und Zuordnen der Kekse für die Spitzbuben. Sowohl Marmelade als auch Zuckerguss aufstreichen erledige stressfrei backen mit Kindernnach wie vor ich am liebsten selbst.

Dieses Mal haben sie selbst mit dem Zuckerguss gearbeitet. Die Kinder haben ganz gut gelernt, erst einmal Abtropfen zu lassen und dann mit wenig Guss zu bestreichen.

Ein fester Zuckerguss ist für Kinder leichter zu verarbeiten als ein flüssiger. Wir lassen auch immer Plätzchen unverziert. Die Spitzbuben etwa bekommen allenfalls noch ein wenig Staubzucker oben drauf. Das genügt.

 

Gesund backen mit Kindern und für Erwachsene

Wenn die Kekse weniger süß sind, können wir auch öfter und mehr davon essen, oder? Der große Vorteil am gesund backen mit Kindern…

In der Zeit, in der die Kinder selbst den Teig ausgerollt, ausgestochen und die Kekse auf die Backbleche gelegt haben, konnte ich sogar noch etwas anderes tun. So gut sind sie alleine zurecht gekommen!

Ich habe in der Zwischenzeit als Leckerei für Erwachsene diese wunderbaren Energy Balls aus Datteln, Amaranth, Sonnenblumenkerne, feinen Haferflocken und Cashew-Mus – alles SPAR Natur*pur Bio-Produkte – hergestellt. Der Kakao ist Bio und aus fairem Handel (EZA) – auch ein Regal, das ich bei SPAR gerne aufsuche.

Energy Balls zum Nerven beruhigen

Energy Balls beruhigen die Nerven. Sie sind also die perfekte Zutat, um einen stressfreien Backtag zu verbringen. Sie halten im Kühlschrank mindstens zwei Wochen und sind ein absolut zuckerfreier Leckerbissen für zwischendurch. Gesüßt sind sie nur mit Datteln. In Kürze findet ihr mein Energy Balls Rezept hier.

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.