Halloween Grabkuchen Rezept mit Zombies: 2 Varianten

Halloween Kuchen Rezept

Heute verrate ich Euch zwei Varianten von diesem Halloween Grabkuchen Rezept.

Eigentlich soll man für das Halloween Grabkuchen Rezept Variante Zombies erheben sich aus dem Grab (siehe Bild oben) die Mini-Schwedenbomben kaufen. Aber die habe ich nicht bekommen. Also haben wir die großen Schokoküsse längs durchgeschnitten und in den Kuchenteig leichte Einkerbungen gemacht, sodass es eben aussieht als würden die Zombies direkt aus der Erde kommen.

Mit Schokoküssen lassen sich zahlreiche verschiedene Monster gestalten – etwa auch aufgespießt auf Schaschlik-Spießen.

Halloween Grabkuchen Rezept

Gebacken habe ich einen ganz einfachen Rührkuchen:

250 g Butter

4 Eier

500 g Mehl

1 Pk. Backpulver

3 gehäufte TL Kakaopulver in ca. 100 ml heißem Wasser auflösen

100 g Zucker oder Alternative wie Xylit oder Kokosblütenzucker

 

Butter, Eier und Zucker schaumig schlagen mit Mixer. Mehl, Backpulver und den aufgelösten Kakao abwechselnd dazugeben und alles zu einem festen Teig verrühren. In eine rechteckige Form auf dem Backblech verteilen.

Dann die Streusel darauf geben. Diese habe ich aus schwarzem Sesam, Kakao, Haselnüssen und ca. 80 g Butter gemacht. Sie sollen bröselig sein, damit es wie echte Graberde aussieht. Da ich den Zucker vergessen habe, fanden es die Kinder bitter. Deshalb habe ich nachher noch etwas Puderzucker drauf gestreut.

 

Halloween Rezept Grabkuchen

Halloween Grabkuchen Rezept mit Marzipan-Hexenfingern, Graberde und Grabsteinen

 

In dieser Variante des Halloween Grabkuchen Rezept bleibt der Rührkuchenteig von oben unverändert. Die Verzierung sieht bloß anders aus. Hier strecken die Zombies ihre Finger aus dem FRiedhof.

Der Zaun des Friedhofs ist aus Mikado-Stäben, die Grabsteine sind aus Löffel-Buiskuits. Hier kann man mit Lebensmittelfarbe Kreuze drauf machen.

Die Leichenfinger sind aus Marzipan geformt und mit Mandeln als Fingernägel versehen. Einige Querstriche für die Fingergelenke anbringen. Etwas rote Lebensmittelfarbe, Fruchtsauce oder Marmelade für das Blut verwenden.

Die Krümel für die Graberde besteht aus Kakao-Crumbles. Dafür zu gleichen Teilen Butter, Mehl und Kakao zusammenkneten und zwischen den Händen auf ein Bleck oder in eine Auflaufform zerbröseln . Mit dem Kuchen in einem separaten Gefäß mitbacken. Die Crumbles abkühlen lassen und auf dem fertigen Kuchen verteilen.

Den Kuchen entweder mit Schkokoguss begießen oder – wie hier im Bild – mit einem festen Schokomousse (oder Nutella) bestreichen.

Wenn ihr mehr Halloween Tipps lesen wollt, findet ihr hier weiter Ideen für Halloween Snacks.

Hier haben wir eine Outdoor Halloween Party veranstaltet.

Dazu haben wir Waffen aus Holz für Fantasy Krieger gebaut und Kürbisse ausgehöhlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.