Runterkommen, meine Kinder in Ruhe lassen, nicht schreien

Runterkommen, die Kinder in Ruhe lassen und nicht schreien!

Wenn ich aufgeregt bin und viel zu tun habe, fällt es mir oft schwer meine Kinder in Ruhe lassen zu können. Unser Umzug rückt näher. Daher habe ich alle Hände voll zu tun mit ausmisten und nicht mehr gebrauchte Sachen zum Recyclinghof zu fahren.

Ich bin auch viel am Ordnen, damit ich das Chaos irgendwie in den Griff kriege. Am 8. Juni wollen wir mit den Kindern wieder auf den Kinderflohmarkt. Das ist alles schön und gut, doch mich packt eine derartige Anspannung in solchen Situationen – und dafür ist noch nicht einmal ein Umuzg nötig – dass ich mich nicht immer gut im Griff habe.

Meine Kinder in Ruhe lassen und nicht dauernd anmeckern

Leider äußerst sich das dann bei mir oft so, dass ich sehr streng mit den Kindern bin, sie anmeckere, obwohl das gar nicht nötig gewesen wäre und auch viel herumschreie. Es gibt viele, die sagen, du bist eine gute Mutter, das ist doch verständlich, dass du manchmal schreist, wenn das Chaos zu groß wird.

Aber ich sehe das nicht so: Ich möchte mir nichts vormachen. Ich finde es schäbig, meine Kinder anzuschreien. Seit ich das Buch „Erziehen ohne auszurasten. Wie ich aufhörte, meine Kinder anzuschreien – und wie Sie das auch schaffen“ von Sheila McCraith lese, habe ich überhaupt erst bemerkt, wie oft ich die Kinder anmeckere oder eben sogar anschreie. Dabei klappt doch alles viel harmonischer, wenn ich die Kinder in Ruhe lassen könnte. Ich will das lernen. Ich schäme mich dafür. Es ist mir total unangenehm, das hier zu schreiben.

Runterkommen, die Kinder in Ruhe lassen und nicht schreien!

Die Autorin bloggt selbst auf The Orange Rhino zu dem Motto Yell Less – Love more seit sie 2012 das Orange Rhino Project startete, um aufzuhören ihre vier Jungs anzubrüllen.

Weniger brüllen – mehr lieben

Sheila ist meine Inspiration der Woche: Es ist wirklich das schwerste sich selbst zu ändern. Nun gelingt es mir zwar seit Ende Februar jeden Tag Yoga zu machen, aber was ist sobald eine konfliktgeladene Situation auftritt? Das Buch hilft, seine Trigger zu erkennen und mit persönlicher Arbeit zu entwaffnen.

Was mir aber am besten gefällt ist eben das orange Nashorn. Wie Sheila habe ich die Kinder eingeweiht in meinen Wunsch, nicht mehr zu schreien. Ich habe ihnen gesagt, dass es mir leid tut, ihre Gefühle zu verletzen und ihnen womöglich sogar Angst zu machen.

Graue Nashörner sind ruhige Tiere, aber wenn sie gereizt werden, können sie furchtbar agressiv werden. Das orange Rhino aber, das lässt sich nicht reizen. Es ist die Gleichmut in Person. Die Farbe Orange steht für Wärme, Glück und Erfolg, für Durchhaltevermögen und Ausdauer.

Runterkommen, die Kinder in Ruhe lassen und nicht schreien!

Das Orange Rhino bleibt selbst dann ruhig, liebevoll und bestimmt, wenn die Kinder den Bogen überspannen. © CYCLUS Visuelle Kommunikation, Stuttgart

Mein schönster Moment mit den Kindern

Das Tolle an der Sache, die Kinder einzuweihen, ist folgendes: Sobald sie merken, dass ich nervös oder gereizt werde. Dass ich die Stimme erhebe oder gestresst bin, rufen sie jetzt sofort: Orange Rhino – orangenes Nashorn. Am Anfang der Woche habe ich mir gedacht, na und, ich brülle dann doch trotzdem, aber es funktioniert immer besser. Irgendwie erinnert man sich daran, die Kinder in Ruhe lassen wäre jetzt besser, bevor man so wütend ist, dass man sich nicht mehr unter Kontrolle hat, nicht mehr stoppen kann.

Heute habe ich mir beim morgendlichen Zur-Schule-fertigmach-Wahn mit Trotz-Trödler-Modus mir sogar selbst ganz oft ORange Rhino, Orange Rhino vorgesagt. Wie ein Mantra. Und es hat geklappt.

 Runterkommen, die Kinder in Ruhe lassen und nicht schreien!

Mein schönster Moment mit mir allein

Was mir sehr hilft beim Deeskalieren und Entspannen ist übrigens das Helferspray „Runterkommen“ von aetherio love & science. Die liebe Bettina, auch eine Inspiration der Woche, hat mit ihren Bio-Sprays etwas ganz Hilfreiches geschaffen. Das Spray enthält die ätherischen Öle von Lemongrass und Kamille. Damit gelingt es mir wunderbar, zwischendurch mal runterkommen und immer wieder tief Luft zu holen. Diese kleinen Pausen im Alltag zu geniessen ist so wichtig, um Harmonie in den Familienalltag zu bekommen. Mit diesem entspannenden Duft fällt es mir viel leichter, mich daran zu erinnern, dass ich selbst eine Pause brauche. Denn am öftesten sind es diese Momente, in denen ich die Kinder in Ruhe lassen kann: Wenn ich mir selber diese Ruhe gönne und schon gibt es keinen Grund mehr jemanden anzuschreien.

Bettina hat so allerlei Düfte für die verschiedenen Bedürfnisse von Mamas, aber auch für ihre Babys und Kinder, entwickelt. Über die Wirkungen einzelner ätherischer Öle hat sie hier einen Gastartikel bei mir geschrieben.

Runterkommen, die Kinder in Ruhe lassen und nicht schreien!

Mehr schöne Freitagslieblinge lesen wir gerne bei BerlinMitteMom und das Grünzeug bei den Naturkindern. Und hier gibt es noch was zu pinnen!

Runterkommen, die Kinder in Ruhe lassen und nicht schreien!

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.