Wildkräuter sammeln im Frühling: allein im Wald

Wildkräuter sammeln im Frühling

Wildkräuter sammeln im Frühling war ich gestern ganz alleine! Es hat so gut getan, einfach mal für mich alleine im Wald zu sein – ohne Kinder, ohne Familie. Mit Kindern lassen sich natürlich auch viele wilde Kräuter sammeln. Wildkräuter sammeln im Frühling macht ihnen oft Spaß – aber nicht immer. Also kann ich nicht fest mit ihnen rechnen und ich will sie nicht dazu verdonnern. Entweder sie haben eben Lust, oder eben nicht.

Für mich ist es immer eine richtige Wohltat, alleine in den Wald zu gehen. Diesmal hatte ich eigentlich gar nicht ans Wildkräuter sammeln im Frühling gedacht. Die Huflattichblüten hatte ich für dieses Jahr ohnehin schon für verloren gehalten. Die pflücke ich normalerweise jedes Jahr schon im März. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich eine Stelle (auf ca. 750 Meter) entdeckt habe, wo so viele gewachsen sind, dass ich mir guten Gewissens eine Handvoll pflücken konnte.

Wildkräuter sammeln im Frühling

Bei diesem Foto wird klar, warum die goldgelben Blüten auch Sonnenräder genannt werden. Sie gleißen so in der Sonne und saugen förmlich ihr Strahlen ein.

Nie zu viel nehmen

Beim Wildkräuter sammeln im Frühling ist es wirklich sehr wichtig, nie alles ab zu pflücken. Ich danke im Stillen der Natur für iher Gaben und pflücke hier ein wenig und dort ein wenig.

Oft freue ich mich über die ersten Blüten, wie z.B. gestern bei den Veilchen, die ich finde. Doch fast immer kommen später noch tollere Stellen. Der erste Fund ist meistens noch dicht an der Straße oder am Wegesrand, wo gerne mal ein Hund sein Bein hebt.

Wildkräuter sammeln im Frühling

Querfeldein gehen

Es lohnt sich ins Dickicht zu schleichen. Hier finden sich die unberührtesten Pflanzen. Das ist eine wunderbare Erfahrung. Ich verlasse fast auf jeder Wanderung mit mir allein den Weg und entdecke immer etwas Lohnenswertes. Von dem Hirschenpaar, das sich vor mir im gleißenden Gegenlicht aus dem Staub gemacht hat, habe ich leider kein Foto. Es war nur stummes Staunen und Freuen über diese Begegnung.

Ich habe auch nie Angst, nicht mehr heraus zu finden. Es ist magisch ganz allein im Wald zu sein, die Stille zu erfahren. Einfach stehen bleiben und lauschen. Wer sich umschaut, entdeckt schnell kleine Trampelpfade. Sind das die Pfade der Tiere? Ich folge ihnen und irgendwann treffe ich wieder auf einen Wanderweg oder eine Traktorspur.

Es lohnt sich auch zum Wildkräuter sammeln im Frühling. Es sind in jedem Monat welche da. Wer sich im Wald bewegt, findet unvermutet Kräuter wie ich heute das Lungenkraut, an das ich lange nicht gedacht habe. Seine Blüten sind mal weiß, mal rosa bishin zu einem dunklen Lila. Je nach Höhe und Sonneneinstrahlung bzw. Schatten blühen die Pflanzen im Wald zu verschiedenen Zeiten.

Wildkräuter sammeln im Frühling

Wildkräuter sammeln im Frühling und erkennen lernen

Es lohnt sich auch in Kräuterbüchern zu schmökern und einmal eine Kräuterwanderung mitzumachen. Hier in der Gegend könnt ihr das zum Beispiel bei Ulli von The Lowredeyes exp. machen oder mit Carmen die wilden Wiesen erleben und  dein wildes Wesen entdecken.

Ein sehr nützliches Kräuterbuch ist neu beim Kosmos Verlag erschienen. Ich hatte es gestern im Wald dabei, um mir noch unbekannte Pflanzen zu bestimmen. Es heißt „Wildkräuter am Blatt erkennen“ und stellt 66 essbare und giftige Arten vor. Besonders ist an dem Buch, dass es die Blätter der Pflanzen in Originalgröße zeigt. So fällt die Bestimmung leichter, auch wenn die Pflanze gerade nicht blüht.

Wildkräuter sammeln im Frühling

Fichtenwipferl und Tannentriebe sammeln

Auch die jungen Triebe von Tannen und Fichten kann man für ca. 3-4 Wochen Ende April bis Mai sammeln. Das bild oben zeigt, das die Kinder auf unserer letzten gemeinsamen Waldtour Lust hatten diese zu sammeln. Auf ihre Inititiative hin haben wir einen Hustensirup angesetzt. Rezept dazu folgt, wenn er was geworden ist.

Wildkräuter sammeln im Frühling

Wildkräuter im Garten oder am Balkon ansiedeln

Hier habe ich unsere bienenfreundliche Wildkräuteranpflanzung durch eine Steinbegenzung geschützt, damit sie nicht aus Versehen weg gemäht wird (-; Die Pflanzen wie Klatschmohn, Kornblume, Kamille, Sauerampfer, Spitzwegerich und andere haben sich von allein ausgesamt und kommen immer wieder.

Wildkräuter sammeln im Frühling

Außerdem haben wir weitere Samen für wilde Wiesenblumen – per Onlinehandel von spezialisierten Saatgutbetrieben – ausgesät. Mehr zum Guerilla Gärtnern in Kürze aber ausführlicher.

Kräuter richtig trocknen

Ich trockne meine Kräuter immer in einem luft durchlässigem Körbchen. Ganz wichtig ist es, dieses an einen schattigen Platz und nicht in die Sonne zu stellen. Immer wieder mal wenden. Sind die Kräuter trocken, gebe ich alles in meine Teemischung. Die wächst das ganze Jahr über an und im Winter trinken wir dann diesen „Gartentee“ wie wir ihn nennen. Er stärkt das Immunssystem und hilft bei Erkältung, Husten, Schnupfen, Unwohlsein, Kopfweh und noch viel mehr.

Wildkräuter sammeln im Frühling

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.