Coole Powerfrauen und neue Projekte

Coole Powerfrauen

Diese Woche ist so schnell vergangen! Ich war die ganze Woche in München und war richtig produktiv. Es ist so schön, wenn lang ersehnte und geplante, oft verschobene Traumprojekte endlich wahr werden. Ich fühle mich gerade richtig erfolgreich in meinem Job. Damit ich auch weiterhin unter dem selbst gewählten Label coole Powerfrauen laufe, muss ich aber aufpassen, dass ich nicht gleich wieder auf halber Strecke liegen bleibe. Ich sprühe vor Begeisterung und bin hoch motiviert. Doch ich kenne mich. Wenn ich mir zu viel aufhalse, gerate ich ziemlich schnell aus dem Lot. Daher ist es jetzt sehr wichtig für mich, alles abzublasen, was nicht zur Realisation des Traumprojektes gehört. Alle neuen Aufgaben und Aufträge muss ich für 2017 strukturieren und genau kalkulieren, für was wann Zeit ist.

Ich liebe meinen Beruf als Redakteurin und freie Autorin sehr. Doch die Selbständigkeit hat wirklich seine Tücken. Es braucht Organisation und Struktur. Da bin ich gerade am Üben. Wie ihr seht, habe ich gerade ein ausgefülltes Leben mit vielen schönen Momenten mit mir alleine.

 

Coole Powerfrauen

Coole Powerfrauen sind meine Inspiration der Woche

Dass ich gerade ein paar meiner Träume anpacke, passt so gut zu dem Mamabloggertreffen, dass ich gestern im #Kinderkunsthaus in München besucht habe. Dort haben sich um die 30 Bloggerinnen (!) männliche Blogger waren nicht dabei, obwohl sicher auch willkommen – zum Fotoworkshop #BlogenmitBildern von Anette Göttlicher getroffen.

Ich habe einige Inspirationen aus dem Vortrag mitgenommen, obwohl ich vieles einfach schon aus meinem Berufsalltag kannte. Coole Powerfrauen waren viele anwesend. Wieder habe ich es nicht geschafft mit allen zu quatschen, vor allem hätte ich gerne noch mehr mit From Munich with love, Mami und Gör und Leben ist ansteckend mich ausgetauscht. Getroffen habe ich außerdem coole Powerfrauen mit coolen Blogs wie Ich lebe jetzt, Me Working Mom, Cappumum, Die Jungs Mama, Mama im Spagat, My city kids, In my life, Alles in Klein, Around about Munich und noch einige mehr. Ganz lustig war es mit der Michaela von Aus ganzem Herzen, denn die redet bayrisch. Ihr müsst wissen, dass ich in München hochdeutsch rede und in Tirol bayrisch. Wenn ich jetzt in der Stadt jemand vom Land treffe, rede ich sofort Dialekt. Das schmeißt mich sofort aus der Sprach-bahn und das ist manchmal sehr lustig.

Mein liebstes Buch ist ein Vorlesebuch

Großen Dank auch noch mal an Dominika für die Organisation und die tollen Goodie Bags. Sehr gerne darf dieser Event im Januar zur Tradition werden. Es ist wunderbar inspirierend im Kinderkunsthaus. Dort wimmelt es nur so, was coole Powerfrauen angeht. Ich habe mir im Zug auf der Rückfahrt den Katalog zum zehnjährigen Jubiläum von Mixtvision durchgelesen und bin sehr angetan von den vielen künstlerischen Projekten von Büchern über Filme bis hin zu Spiele-Apps für Kinder und ganz neue sogar ein Computerspiel für Jugendliche.
Danke auch ans das Kinderkunsthaus, Carolin Rottländer und Team und die Gründerin Alexandra Helmig. Deren Buch möchte ich Euch hier vorstellen:

 

Coole Powerfrauen

Mein schönster Moment mit den Kindern

Wir haben es heute gleich angefangen zu lesen. Die Kinder haben sich so gefreut, dass ich nach Hause gekommen bin. Es fehlt ihnen an nichts, wenn ich nicht zuhause bin. Der Papa kümmert sich spitze. Dennoch vermissen sie mich natürlich und wir genießen es alle, wenn ich endlich wieder mit im Auto sitze. Alle gemeinsam holen sie mich vom Bahnhof ab und wir essen zusammen. Dann bringe ich sie ins Bett. Obwohl ich sehr müde war, habe ich vorgelesen, ihre aufgeräumten Zimmer bewundert und ihre neuen Lego-Bauwerke.

Ich war mir nicht ganz sicher, ob sie schon zu groß sind für Kosmo und Klax. Doch auch der bald 8jährige hat Interesse gezeigt. Die Geschichten sind sehr nett und nicht sehr lang. Da haben sie ein wenig gemeckert, da wir normalerweise viel länger lesen. Dafür hatte jeder dann noch alleine Mama-Kuschelzeit.

 

 

Coole Powerfrauen

Mein liebstes Gericht

Diese Woche habe ich jeden Tag mindestens einmal im Restaurant gegessen. Das habe ich richtig genossen, da wir mit den Kindern meistens zuhause essen. Auf dem Land zu leben, bedeutet auch nicht dauernd gastronomische Angebote vor der Nase zu haben – die wohl größte Umstellung für mich. Da ich selbst durch meine italienische Vergangenheit meist mediterran koche, gehe ich auswärts mit Vorliebe asiatisch essen. Zweimal war ich beim Edelchinesen um die Ecke (vom Büro) und einmal sogar im Ruen Thai. Ein absolutes Lieblingslokal. Alle beide haben den Vorteil, dass sie einen erschwinglichen Mittagstisch anbieten. Für mich ist asiatisch auch deshalb eine gute Wahl, da ich ja keine Laktose und kein Kuhmilcheiweiß vertrage. Beim Asiaten fällt die Auswahl da nie schwierig.

 

Coole Powerfrauen

 

Dieses Foto habe ich heute gemacht, als ich endlich aus dem Büro raus war! In diesem Sinne Euch allen, liebe coole Powerfrauen, ihr, ein schönes Wochenende!

Eure Verena

Und da gibt es noch mehr coole Powerfrauen, verlinkt bei Berlin Mitte Mom in den Freitagslieblingen!

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.