Garten im Januar in 12 Bildern

Garten im Januar

Im Garten im Januar ist nichts los? Von wegen. Gerade bin ich in unserem Garten im Januar herumspaziert, um für die 12 von 12 Bilder Challenge zu fotografieren. Ansonsten wäre ich heute wahrscheinlich gar nicht rausgegangen.

Die Erde ist hart und gefroren. Aber hier und da spitzt schon Gründ durch, oder hier der Topinambur.

Die Sonne hat bis gerade eben noch geschienen. Weil wir noch mit starkem Frost um diese Jahreszeit rechnen, haben wir die Rosen mit Tannenzweigen abgedeckt.

Das machen wir immer nach Weihnachten. Erst im neuen Jahr kommt der fiese Frost, davor ist es meistens nicht so kalt. Überall liegen ja Weihnachtsbäume herum. Drei Stück haben genügt, um alles Empfindliche im Garten abzudecken.

Suchbild: Welche Pflanze habe ich hier abgedeckt? Sie duftet aromatisch vitalisierend, erfriert ebenfalls bei starken Minusgraden und stammt vom Mittelmeer.

Garten im Januar: Was treibt schon?

Tatsächlich treiben einige Pflanzen schon wieder neue Spitzen aus. Wenn Schnee liegt, entdeckt man das erst viel später. Ich lasse all das Gestrüpp liegn, damit die Pflanzen es auch ohne den schützenden Schneemantel ein wenig wärmer haben.

Die Zitronenmelisse, Pfefferminze und die Iris treiben tatsächlich schon wieder neu aus.

Und wie zauberhaft, die Palmkätzchen unserer Weide treiben auch schon. Dann sind sie garantiert bis Palmsonntag vor Ostern fertig. Wie schön! jedes Jahr auf’s Neue berührt mich diese unverdrossene Triebkraft der Natur.

Auch der Ysop, den wir letzten Sommer aus Samen gezogen haben, ist in den letzten Monaten noch ganz schön gewachsen. Ich bin im Winter viel seltener im Garten. Aber eigentlich tut es mir immer so gut…

Verdorrter Schönheit im Wintergarten

Aber auch das viele Verdorrte im Wintergarten gefällt mir sehr. Wir räumen im Herbst fast nichts weg. Kleine Tiere und Insekten finden so Unterschlupf, Nahrung und Schutz.

Bloß das Laub von den Obstbäumen haben wir auf einen Haufen gekehrt. In unserem großen Gestrüpphaufen wohnt ein dicker, alter Igel. Ansonsten haben wir viel mehr Vögel als sonst im Garten. Sie mögen die Samen und Kröner von Sonnenblumen, Echinacea und Co.

Der Lieblingsplatz der Amseln ist aber der Komposthaufen. Da finden sie richtig viel Nahrung. Ich hoffe es haben isch genügend Samen der Echinacea ausgesamt und ich freue mich auf viele weitere Blumen im Sommer.

Das ist nicht nur Deko im Garten im Januar, sondern auch noch ein Versteck für Krabbeltiere.

Das ist mein liebstes bild. Die Japan-Anemonen haben sich in ein wolliges Gras verwandelt. Der Ausflug in den Garten hat mir gut getan. Ich freu mich schon sehr auf wärmeres Wetter….

Mehr 12 von 12 Bilder findet ihr bei Draußen nur Kännchen.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.