3 Rezepte: für vegetarische Lasagne – vegan und klassisch

Vegetarische Lasagne ist eines meiner Lieblingsgerichte. Aber genauso gut schmeckt eine vegane Lasagne und die klassisch italienische Variante mit Hackleisch in der Tomatensauce natürlich ebenso. Dazu kann man übrigens auch die fleischlose Hackfleischersatz aus Kräuterseitling benutzen. Die Produkte deises östererichischen Metzger habe ich letztes Jahr in den Rezepten für fleischfreie Tage vorgestellt.

Rezept für Tomatensauce:

2-3 Päckchen frische Lasagne ca. 27-30 harte Lasagneplatten

1 große Zwiebel

1-2 Knoblauchzehen

500 g Faschiertes oder Fleischersatz

750 ml Tomaten Polpa im Glas (oder Tomaten aus der Dose gehackt)

Gemüse und Kräuter nach Wunsch

Wer eine vegetarische Lasagne macht, gibt einfach mehr Gemüse in die Sauce geben und diese stückig lassen.

250 g Reibekäse oder veganen Käse

 

 

Für eine große Auflaufform benötigt ihr 2-3 Päckchen frische Lasagne ca. 27-30 harte Lasagneplatten. Das ist eine Riesenmenge Lasagne und ihr könnt zu fünft locker 2-3 Tage daran essen. Sehr praktisch! Wer das noch nie gemacht hat, nimmt besser frische Lasagne aus dem Kühlregal. Damit spart ihr euch einen Arbeitsschritt. Nämlich das 3-minütige Vorkochen der Lasagneplatten in Salzwasser. Das ist ansonsten unbedingt notwendig, damit die Nudelplatten weich werden. Dasselbe gilt für Cannelloni.

Als nächstes kocht ihr eine Tomatensauce auf dem Herd mit Zwiebeln, gehackten Karotten, Lauch, Auberginenstückchen oder was für Gemüse ihr auch immer gern verwendet. Wenn ihr die Tomatensauce am Ende püriert, merkt niemand, was ihr da für Gemüse reingeschnipselt habt. Kleiner Tipp am Rande. Wenn ihr veganen Hackfleischersatz oder Faschiertes verwendet, dann nehmt ca. 500 g. Das muss mit den Zwiebeln und dem Knoblauch angebraten werden, bevor ihr das restliche Gemüse und die Tomaten dazu gebt. Würzen und Kräuter hacken nicht vergessen.

 

Rezept für weiße Sauce für vegane und vegetarische Lasagne

Traditionell ist die zweite Sauce, mit der die Nudelplatten gefüllt werden, eine Bechamelsauce. Die stellt man aus einer Mehlschwitze aus Butter und Mehl her. Dann mischt man das Ganze mit Wasser auf, bis eine cremige Konsistenz erreicht wird. Alternativ kann man (pflanzliche) Sahne reinmischen oder eine vegane Creme Cuisine aus Reismilch. Die ist sehr gut und spart auch wieder Arbeit.

Was mir sehr gut schmeckt, ist eine Mischung dieser Reismilch-Creme mit Pastinaken, Petersilienwurzeln, Topinambur und Kartoffeln. Je nachdem, was ihr da habt, kocht ihr das Wurzelgemüse weich und püriert es mit der Reis-Creme.

 

 

Blog-Tagebuch Lasagne

Rezept für vegetarische Lasagne

Es ist eine gute Idee, die Auflaufform mit Margarine oder Öl einzustreichen. Als nächstes, oder zwischen den Arbeiten mit den Saucen, legt ihr die ersten Platten in die Auflaufform. Dann kommt die rote Sauce darauf, gefolgt von wieder einer Lage Platten. Als nächstes weiße Sauce und so weiter solange bis die beiden Saucentöpfe leer sind. Mit der weißen Sauce bestreiche ich die letzten Platten noch oben, damit diese nicht so trocken werden.

Anschließen den geriebenen Käse auf der weißen Sauce verteilen. Die vegetarische Lasagne bei 180 Grad Umluft im Ofen backen. Es dauert ca. 30 Minuten. Ab und zu nachgucken schadet nicht und wenn die Lasagne oben zu braun wird, die Temperatur verringern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.