12 von 12 im Oktober – Blog-Tagebuch

Blog-Tagebuch: nachhaltig leben in Innsbruck

Mein Blog-Tagebuch für gestern den 12. Oktober. Endlich schaffe ich es wieder einmal bei der Blog-Tagebuch Aktion 12 von 12 bei Draußen nur Kännchen mitzumachen. Alles Gute nachträglich zum Geburtstag auch von mir noch! Bei uns gab es heute wieder einmal Lasagne. Das Rezept schreibe ich noch. Irgendwann.

Der 12. Oktober hat auch für mich eine besondere Bedeutung. Nicht nur, dass in meiner Familie viele Menschen im Oktober Geburtstag haben – unter anderem ich selbst – und dazu noch viele meiner Waage-Freundinnen… Meine liebe Oma hatte am 12. Oktober Geburtstag und ich denke jeses Jahr an sie. Sie hat meine Kindheit bis zu meinem 12. Lebensjahr sehr bereichert. Dann waren wir räumlich getrennt. Auch als Studentin habe ich sie regelmäßig besucht, als wir wieder in der Nähe von einander wohnten.

Beim Foodsaven war ich natürlich auch wieder wie fast jeden Dienstag. Wir kaufen so gut wie nichts mehr ein außer Extrawünschen, Bier und frischen Lebensmitteln, wenn wir was brauchen.

 

Quarantäne mit HomeschoolingEin Kind ist aktuell zuhause, weil erkältet. Macht aber sehr brav seine Schulaufgaben finde ich. Weil ich so viele Hausmittelche wie Inhalieren, Hustentee und Co. herrichten muss, bin ich gestern nicht mehr zum Blog-Tagebuch schreiben gekommen.

Es ist super kalt draußen. So kalt ist es selten in der Zeit rund um meinen Geburtstag. Aber die Blumen im Garten blühen immer noch. Das ist unser Sichtschutz an der Terrasse.

Um mein Immunsystem zu stärken, bin ich auch ein bisschen im Viertel herum spaziert. Der Milchautomat beim Bauern gefällt mir sehr gut. Ich trinke bloß keine Milch, weil ich keine Laktose und kein Kuhmilcheiweiß vertrage.

Wandern mit Kindern in Innsbruck

Blog-Tagebuch aus Innsbruck

Außerdem war ich gestern bei einem Interview-Termin in Innsbruck unterwegs. Hier hat im Mai ein neues Restaurant eröffnet – das einzige afghanische Restaurant Tirols. Es befindet sich inder Andreas-Hofer-Straße 47, nähe Westbahnhof. Schaut mal rein, es gibt viel veganes und vegetarisches, aber auch Grillspieße. ALles wird frisch und von Hand zubereitet.

nachhaltig leben in Innsbruck

Die Sachen für den Kostnix-Laden habe ich auch vorbereitet. Jedesmal wenn ich dort hingehe komme ich mit einem gleich vollen Rucksack wieder heim. Das ist ein prima Laden ohne Geld.

Apfelsaft filtern im Oktober

Zwetschgen und Äpfel einmachen

Wir haben schon wieder Apfelsaft gemacht. Der frische Saft schmeckt unvergleichlich lecker. Es stimmt auch gar nicht, dass man davon sofort Dünnpfiff kriegt.

Zwetschgen und Äpfel einmachen

Außerdem war ich noch im Garten. Es ist wirklich sehr kalt. Bin gespannt, ob die Tomaten überleben. Das Gewächshaus steht neben unserem Apfelbaum. Ganz in der früh habe ich es verschlossen und ein wenig heißes Wasser vergossen, um ein bisschen mehr Wärme zu erzeugen. Ich hatte nämlich leider vergessen die Fenster der Folienwände zu schließen. Keine Ahnung, ob das was bringt. Die Sonne kam am 12. Oktober bei uns jedenfalls nicht raus.

Garten

Diesen großen Kübel will ich wieder vor der Haustür haben, aber das habe ich leider wieder nicht geschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.