Faire Kleidung – Tipps zum Einkauf (inkl. Verlosung)

Faire Kleidung mit TOO COOL FOR CRUEL
Nachdenken über faire Kleidung gehört gerade wieder jetzt vor Weihnachten und den vielen sinnlosen Geschenken, die wir kaufen und leider auch geschenkt bekommen, unbedingt zum Thema nachhaltig schenken: Von Justine und ihrem Freund Alex können wir uns da ideologisch eine dicke Scheibe abschneiden: Sie achten auf faire Kleidung und nachhaltig produzierte Lebensmittel und geben uns hier ein paar Tipps zum Einkaufen. Vor allem aber haben die beiden selbst ein cooles Statement Label für faire Kleidung gegründet. Vorerst im Angebot sind Shirts und Pullis mit Sprüchen, die zum Nachdenken anregen. Aber lest selbst:
Ich bin Justine, eine leidenschaftliche Pflanzenfresserin und Ökotante, von dem nachhaltigen Blog Justine kept calm and went vegan. Die liebe Verena und ich haben uns bei dem Blogger Event von Grüne Erde im Almtal kennengelernt. Ich freue mich total, heute ein wenig zu einem Thema schreiben zu dürfen, dass mir sehr am Herz liegt:

Faire Kleidung, faire Mode, fair Fashion.

Eigentlich ist es unglaublich, dass Kinderarbeit, Ausbeutung von Arbeitskräften, unsichere Arbeitsplätze (einsturzgefährdete Fabriken, schädliche Gase, etc.) noch heute Realität sind. Jeder Brand behauptet, die gesetzlichen Mindestlöhne zu bezahlen. Ob das nun stimmt, oder nicht, ist völlig egal, denn es gibt in vielen Ländern keinen oder er ist so niedrig, dass er niemals reichen kann, um davon zu leben. Die meisten Menschen, die in der Modeindustrie in der Herstellung arbeiten, verdienen nicht mal 3 Euro pro Tag. Weniger als 20 Cent vom Preis eines T-Shirts, das später für 20 bis 30 Euro verkauft wird, landen bei demjenigen, der es genäht oder gefärbt hat.
Das alles passiert, weil ‚wir‘ (die Konsumenten) billige Mode kaufen möchten. Den wahren Preis bezahlt aber jemand anderes. Ehrlich gesagt habe ich mir früher nie Gedanken darüber gemacht, wer, wie und wo meinen Zara-Pulli genäht hat. Aber wenn man einmal beginnt zu recherchieren – bei mir war das vor gut vier Jahren – , gibt es kein zurück mehr zu C&A, Mango und Co.
Es ist wirklich sehr wichtig, sich darüber Gedanken zu machen, was man kauft und bei wem. Die Kaufentscheidung für einen Pullover ist wie ein Kreuz auf einem Wahlzettel. Je mehr Leute weiter Billigmode kaufen, desto mehr wird davon weiterhin produziert. Mein Freund Alex und ich sind deshalb sehr streng, wenn es um Kleidung (mittlerweile auch um Essen etc.) geht.
Faire Kleidung mit TOO COOL FOR CRUEL

Justine und Alex

Faire Kleidung bei TOO COOL FOR CRUEL

Wir möchten faire Kleidung von Labels kaufen, die wirklich fair und nachhaltig produzieren. Es gibt wirklich richtig viele, coole Brands in diesem Bereich. Kartoffelsack-Image adé! Auch Alex, mein Freund und Partner in Crime, und ich haben vor kurzem unseren eigenen Statement-Brand gegründet, der faire Mode mit starken Statements, die auf wichtige Themen wie Umweltschutz, Feminismus, Menschenrechte und Tierschutz aufmerksam machen, verbindet.
Unsere Shirts und Hoodies sind aus 100% Biobaumwolle und werden CO2-neutral in plastikfreier Verpackung verschickt. Das ist unser kleines Herzensprojekt, was unfassbar viel Spaß macht! Das auf den Fotos sind übrigens alles #keinemodels. Uns war es wichtig, Menschen, wie Dich und mich zum Gesicht von TOO COOL FOR CRUEL zu machen.
Faire Kleidung mit TOO COOL FOR CRUEL

Fast Fashion Kills

Hier noch ein paar Tipps für faire, nachhaltige Labels:
  • ARMEDANGELS (hat eher schlichte Sachen und Basics, aber immer mehr Angebot – gibt es schon seit über 10 Jahren!)
  • Wunderwerk (hat aufwändiger designte Sachen und vor allem echt tolle Stoffe)
  • Knowledge Cotton Apparel (wirklich toller, fairer Brand für Männer)
  • Elementy (ausgefallenere Schnitte und zeitlose Farben, super Qualität)
  • noch mehr Tipps findet ihr hier im Beitrag über faire Kleidung im Karmakalender 2017
Ich weiß, faire Mode ist teilweise teurer als Fast Fashion (aka H&M und Co.). Deshalb setze ich auch gerne auf Secondhand. Da findet man, mit ein wenig Geduld, die schönsten Teile für wenig Geld!
Faire Kleidung mit TOO COOL FOR CRUEL
Auf meinem Blog findest Du übrigesn auch einen Guide zu fairer Mode und ganz viele Outfits zu dem Thema, Außerdem einen eigenen Beitrag zum Thema günstige Fair Fashion Brands.

Nachhaltig schenken heißt oft einfach nur vor dem Kauf nachdenken!

Und weil ja bald Weihnachten vor der Tür steht, will ich hierzu noch ein paar Worte verlieren. Beim Verschenken finde ich es super wichtig, darauf zu achten, dass man wirklich nur Dinge kauft, die der andere tatsächlich will oder wirklich braucht. Wenn ich selber neue Sachen kaufen will, denke ich natürlich auch erstmal darüber nach, ob ich die Sache echt brauche und wirklich verwenden will. Alleine in den USA werden jährlich 10,5 Millionen Tonnen Kleidung weggeworfen. Das ist völlig verrückt. Ups, zurück zum Thema Weihnachten: Ich liebe es, selbstgemachtes (wie zuckerfreies Granola und Co.), einen gemeinsamen Ausflug, inspirierende Bücher oder sinnvollen, nachhaltigen Kleinkrams (wie eine Netztasche zum einkaufen, eine Edelstahltrinkflasche als Ersatz für Einwegflaschen oder festes, unverpacktes Zero-Waste Shampoo als Alternative zu Shampoo in der Plastikflasche, etc.) zu schenken, um Menschen in meinem Umfeld zu inspirieren, nachhaltiger zu leben. Green is the new black!
So, das war’s von mir!
Ich wünsche euch eine entspannte Weihnachtszeit, voller Köstlichkeiten, guter Stimmung, Bratapfelduft in der Luft und viel Zeit mit euren Liebsten.
Liebe Grüße & Peace, Justine

Gewinne einen Hoodie von Too Cool for Cruel!

Ich freue mich sehr, dass Justine und Alex auch einen Kapuzenpulli unter meinen lieben Lesern verlosen wollen! Hinterlasse dafür unter dem Gastbeitrag einen Kommentar mit Deiner Wunschgröße S – M – L – XL – XXL!

Facebook- und Instagramfollower erhalten je ein Extra-Los. Bitte erwähne in den Kommentaren, auf welchen Social Media-Kanälen du mir schon oder neu folgst.

Das Gewinnspiel beginnt jetzt und endet am Montag, den 17.12.2018 um 23:59 Uhr.

Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter allen Kommentaren wird der Gewinner/die Gewinnerin durch das Los ermittelt und anschließend per E-Mail benachrichtigt. Die Gewinnübermittlung erfolgt per Postversand.
Eine Barauszahlung des Gewinnwertes ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Preise dürfen nicht übertragen werden. Ich behalte mir vor, die Teilnahmebedingungen jederzeit zu ändern.

Dieses Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Instagram und wird in keiner Weise von Facebook oder Instagram gesponsert, organisiert oder unterstützt. Der Empfänger der bereitgestellten Informationen ist nicht Facebook oder Instagram, sondern ich. Die Teilnehmer stellen Facebook bzw. Instagram von sämtlichen Ansprüchen frei.

Viel Glück!

Faire Kleidung mit TOO COOL FOR CRUEL

10 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.