Herbstzeit Me-Time Oktober WMDEDGT

Herbstzeit me-time

Es ist Herbstzeit – Me-Time für mich ist dringend wieder einmal dran. Das ist mir heute klar geworden, als ich auf das Datum geschaut habe. Der WMDEDGT am fünften eines jeden Monats verdeutlichen mir: Für mich selbst habe ich schon lange nichts mehr getan.

Kinderbücher als Kleinigkeiten zu OsternProjekt Buchregal im Klassenzimmer

Seit vier Wochen hat uns der Schulrhythmus wieder mit 6 Uhr aufstehen und Kinder für die Schule fertigmachen. So auch heute: Mit dem Unterschied, dass ich heute die Kinder mit dem Auto in die Schule gefahren habe, um die Bücherkisten hinzubringen. Wir haben uns ein tolles Projekt ausgedacht: In ihren Klassenzimmern stellen die Deutschlehrerinnen zwei Regale auf bzw. haben das schon getan. Wir haben heute morgen kistenweise Bücher hin geschleppt, die unsere Leseratten schon gelesen haben und nicht mehr brauchen.

Die Kisten haben die Kinder aus dem Auto rausgeschleppt und ich bin wieder heim in mein Homeoffice gefahren. Was mich besonders freut: der Knesebeck Verlag, der Ravensburger Verlag und der DK Verlag haben sich bereit erklärt uns mit einer Bücherspende zu unterstützen! Herzlichen Dank schon einmal an die Sponsoren. In Kürze folgen auch noch Fotos von den Bücherregalen.

Das Projekt Bücherregal im Klassenzimmer soll Kinder mit Büchern in Verbindung bringen. Auf diese Art und Weise nehmen sich die Kinder, die nicht soviele Bücher zuhause rumliegen haben, vielleicht was zum Lesen mit nach hause. Ich hoffe sehr, das wenigstens ein paar der Kinder das eine oder andere Buch entdecken, das sie anspricht.  Dass sie zum Lesen angestiftet werden. Unsere Kinder wollen als Lese-Agenten mitmachen und Bücher empfehlen, die sie schon gelesen haben.

 

3 Kinder am Gymnasium

Ansonten bestimmt der Alltag immer noch, die Anforderung sich um drei Kinder am Gymnasium zu kümmern. Die Zwillinge sind jetzt auch der Grundschule entwachsen und ich empfinde es gerade als große Aufgabe mich all ihren Fragen und Bedürfnissen mit der neuen Schule zu widmen.

Aber halt, der Reihe nach. Vormittags habe ich durch den neuen Stundenplan jetzt viel mehr Zeit fürmeine Arbeit. Daher bin ich dann auch megamüde, wenn die Kinder um 14 Uhr heimkommen und ich wieder einmal ohne Pause durchgearbeitet habe. Wie war das mit Herbstzeit Me-time noch gleich zu bewerkstelligen?

Ich glaube ich muss das nach der neuen Corona- und Sommerferien-Zeit erst wieder neu lernen. Es ist aber schlichtweg so viel Arbeit über den SOmmer liegen geblieben, dass es noch keine gemütliche Herbstzeit Me-time gab. Ich wei, ich weiß, man muss sich da einfach die Zeit nehmen, dann hat man sie.

Abzwicken vom Zeitkuchen sozusagen, die Zeit FÜR MICH stehlen, wenigsten eine halbe Stunde Yoga pro Tag.

Yoga ist aber in so weite ferne gerückt seit Corona. Mit den Kindern die ganze Zeit zuhause habe ich meine Routine aus den Augen verloren. Jetzt bin ich wieder zu faul und habe auch schon wieder zugenommen. So ein Mist aber auch, meine Motivation ist weg und ich kann mich zu nichts aufraffen.

Aber immerhin habe ich meine Arbeitsroutine wieder gefunden und ich haue in die Tasten was das Zeug hält.

 

Selbstfürsorge mit Meditation und Yoga

Was schon viertel nach Eins?

Um 13.14 Uhr erhalte ich einen Anruf. Dann stehe ich seufzend aus un dschäle Kartoffeln. Heute gibt es eben nur Kartoffel mit Butterbrot. Muss ja nicht immer ein Festmahl sein. Die Kinder kommen um 14 Uhr und erfüllen das Haus mit Lachen, Lärmen und Frohsinn.

Dann machen wir Englisch und ein bisschen Deutsch Training. Die Küche steht unaufgeräumt herum. Der widme ich mich später. Jetzt heißt es den FReizietplan zu beachten. Kind 1 hat heute Gitarre, Kind 2 geht zum Zirkus und Kind 3 trainiert Schwimmen. Alle gehen gerne, denn wer weiß wie lange Corona uns das noch erlaubt? Schließlich steigen die Zahlen und wir wollen solange wie möglich Normalität simulieren.

 

Motivation ankurbeln für Herbstzeit Me-time

Jetzt spielen alle Kinder ihre Computerspielzeit ab, während ich diesen Text hier tippe. Irgendwie fühle ich mich fröstelig. Ja Herbstzeit Me-time dringed erwünscht. Aber irgendwie finde ich noch nicht in diese Herbstzeit Me-time. Ich weiß auch nicht genau, was das Problem ist.

Gestern waren wir jedenfalls auf dem Berg und das hat super gut getan, sich durchblasen zu lassen. Ach ja, diesen Text dafür habe ich heute morgen auch verfasst.

Ansonsten ist das ein richtig ruhiger Montag und jetzt nehme ich mir ganz fest vor, morgen die Yoga-Matte auszurollen. Da ich es heute schon nicht geschafft habe, immerhin habe ich mal einen Text mit guten Gründen für Yoga am Montag verfasst.

Die Herbstzeit Me-time kommt bestimmt, denn der Herbst und die Dunkelheit sind doch perfekt dafür, oder? In sich gehen, Däumchen drehen und Kerzen gucken. Das ist schön. Heute schaffe ich das jedenfalls nicht mehr, denn ich muss jetzt aufpassen, dass die Kinder zur rechten Zeit das Haus verlassen und um 19.30 pünktlich die Tochter von der Zirkusschule abholen. Dann ist Abendessen und dann bin ich so müde, dass ich ins Bett falle. Seid ihr auch so müde?

Mehr WMDEDGT bei Frau Brüllen. Ist da etwa jemand motiviert?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.