Kinofilm MORGEN GEHÖRT UNS: Umweltthemen mit Kindern besprechen (+ Gewinnspiel Solarleuchte)

Umweltthemen mit Kindern besprechen mit Kinofilm Morgen gehört uns

Rezension Kinofilm MORGEN GEHÖRT UNS – Für uns war der Dokumentarfilm sehr hilfreich als Anknüpfungspunkt, um Umweltthemen mit Kindern besprechen zu können.

Für diese Filmrezension habe ich mit den Kindern den neuen Kinofilm, der ab 11. Februar in den Kinos zu sehen sein wird, bereits vorab zuhause Streamen dürfen. Für mich war es total wichtig, dass die Kinder diesen Dokumentarfilm von MORGEN GEHÖRT UNS von Gilles de Maistre mit mir zusammen ansehen konnten. Vor Kurzem haben wir auch seinen Film MIA UND DER WEISSE LÖWE zum Thema Artenschutz in Südafrika gesehen, bei dem die Kinder sehr mitgefiebert haben, ob es der Protagonistin gelingt, das wunderbare Tier in die Sicherheit des Reservats zu begleiten.

Kinofilm Morgen gehört uns

Der Regisseur Gilles de Maistre schafft mit seinem Film ein berührendes Porträt über die Kinder dieser Welt, die sich mit überwältigendem Mut und Optimismus gegen Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung erheben. © Neue Visionen Filmverleih

Durch gute Filme entstehen unweigerlich gute Gespräche. Sie sind der ideale Nährboden, um Umweltthemen mit Kindern nachhaltig zu besprechen. Deshalb habe ich mir mit ihnen auch den neuen Film von Gilles de Maistre angeschaut. Obwohl es schon anspruchsvolle Kost für Kinder ist, da der Film die Kinder rund um den Globus mit Originalstimmen zu Wort kommen lest, haben sie wissbegierig wie Kinder sind, die Untertitel mitgelesen.

Sicher haben sie nicht jedes Detail der komplexen Zusammenhänge etwa bei der von José Adolfo gegründeten Umweltbank, über die Kinder durch das Sammeln und Recyceln von Müll für den Umweltschutz sensibilisiert werden. Aber das Wesentliche, den Mut zur Veränderung und das auch Kinder eine Stimme haben, diese Botschaft ist bei ihnen angekommen. Ich empfehle den Film für Kinder ab ca. 10 Jahren.

Projekt Umweltbank für Kinder von einem peruanischen Jungen

Schon als Siebenjähriger hat der heute 13-Jährige diese Aktion mit der Unterstützung seines Vaters und seinem felsenfesten Glauben an die Idee seines Jungen ins Leben gerufen. Die Kinder benötigen für ein Bank-Konto mindestens fünf Kilo wiederverwertbaren Hausmüll (Plastik oder Papier), um bei ihm ein Konto zu eröffnen und sollen monatlich mindestens ein Kilo „einzahlen“.

Umweltthemen mit Kindern besprechen

José Adolfo ist einer von fünf Finalisten, die in Stockholm für den Internationalen Klimapreis nominiert sind. © Neue Visionen Filmverleih

Der so gesammelte Müll wird an spezialisierte Unternehmen verkauft. Im Gegenzug erhalten die Kinder symbolisch Geld, das sie gegen reales Geld eintauschen können. Heute sind 3000 Kinder zwischen zehn und achtzehn Jahren bei José Adolfo Kunden.

Nichtsdestotrotz verfolgten meine drei Kinder mit Ernsthaftigkeit, das Projekt des Jungen. Das so ein Projekt bei uns nicht benötigt wird, haben wir dann im Gespräch herausgefunden. Schließlich gibt es bei uns anders als in Peru ein funktionierendes Recyclingsystem für Altpapier und Plastik. Anhand der eindrucksvollen Bilder des Films haben die Kinder einen Einblick in die Lebenswelten anderer Kinder bekommen.

 

Umweltthemen mit Kindern besprechen

Der Regisseur Gilles de Maistre ist manchmal über den unbedingten Willen der Kinder zu Tränen gerührt. © Neue Visionen Filmverleih

Ein Herz für Menschen auf der Straße

Während ihnen die Welt des französischen Arthurs, der selbstgemalte Bilder verkauft, um Essen und Kleider für Obdachlose kaufen zu können, viel näher ist. haben sie sich noch nie so intensiv mit dem Alltag von Straßenkindern in Bombay oder mit Kindern, die in Minen arbeiten, beschäftigt.

Arthurs Beispiel führt ihnen vor Augen, dass sie auch selbst aktiv werden können: Schon als kleiner Junge hatte er den Wunsch, den Obdachlosen in seiner Stadt zu helfen. Seine Eltern rieten ihm, Geld auf eine Art zu sammeln, die ihm liegt. Er wählte das Malen. Bis heute hat er an die hundert
Bilder verkauft. Jedes Einzelne bringt ihm zwischen 50 und 200 Euro ein.

Mit dem erwirtschafteten Geld geht Arthur einkaufen und packt Tüten mit Essen, Kleidung und anderen lebensnotwendigen Dingen. Gemeinsam mit seiner Mutter bringt er die gepackten Tüten zu den Obdachlosen.
Sein größter Wunsch ist es, einmal so viel Geld zu haben, dass er ein Haus für all die Obdachlosen kaufen kann, in dem sie ein Zuhause haben und in Würde leben können

Fremde Lebenswelten und der Alltag von Kindern in Indien, Peru oder Bolivien

Der besondere Verdienst des Films ist meiner Meinung nach, dass er nicht offensichtliche Zusammenhänge deutlich macht. Den Kindern wurde plötzlich klar, dass wir hier nicht nur Umweltthemen mit Kindern besprechen. “Das geht doch hier gar nicht um die Klimakrise”, sagte unser Ältester während der Geschichte der Bergarbeiter-Kinder in Bolivien.  “Hier geht es um Kinderarbeit und Schule!”

Der Film zeigt, wie Bildung, Ausbeutung der Ärmsten, Globalisierung und Umweltthemen wie Klimawandel und Bewusstsein für Umweltverschmutzung eng miteinander verknüft sind. Nur wer lesen und schreiben kann, erhält Zugang zu Wissen. Nur wer Zugang zu Bildung hat, erkennt seine Rechte, bekommt eine Stimme.

In Bolivien, einem Land von elf Millionen Einwohnern, wird die Existenz von über einer Million Kinderarbeitern als normal angesehen. Angesichts der extremen Armut scheint sie in armen Familien oft ein unumgängliches Schicksal. Die Kinder, die in Minen und Ziegeleien arbeiten, haben dort eine Gewerkschaft gegründet, um sich selbst vor ausbeuterischen Arbeitgebern zu schützen. Tatsächlich existiert diese Vereinigung auch, um ihr Recht auf Arbeit zu verteidigen. Darüber hinaus setzen sie sich in ihren Kindergewerkschaften für eine Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen und Entlohnung ein – so wie sie auch ihre erwachsenen Kollegen erstritten haben.

Kinofilm Morgen gehört uns

Arbeitende Kinder in Bolivien gründen eine Genossenschaft für ihre Rechte als minderjährige ArbeiterInnen. © Neue Visionen Filmverleih

Dieses Beispiel hat meine Kinder am meisten beeindruckt. Genau hier haben wir angesetzt zum Umweltthemen mit Kindern besprechen, obwohl für die Kinder genau hier augenscheinlich der Bezug fehlte. Ergänzt hat das für die eigenen Rechte eintreten das Beispiel der indischen Straßenkinder, die ebenfalls auf Kinderrechte und ausbeuterische Erwachsene in ihrer Berichterstattung achten.

Ein Film für alle, die schon resigniert haben

Es sind Kinder aller Herren Länder, und sie kämpfen für ihre Überzeugungen und eine bessere Zukunft. Sie heißen José Adolfo, Arthur, Aïssatou, Heena, Peter,
Kevin und Jocelyn. Obwohl sie Kinder sind, haben sie ihren Blick geschärft für das, was um sie herum nicht stimmt. Sie lassen sich von keinem sagen, dass sie zu klein, zu machtlos oder zu unwissend sind, um gegen die allgegenwärtigen Ungerechtigkeiten zu kämpfen. Die Zustände, unter denen sie leben, mögen beängstigend sein, doch ihr Lebensmut und ihr untrügliches Gefühl für Gerechtigkeit sind stärker.

Woher nehmen diese Kinder den Mut, aufzubegehren? Woher kommen ihre Ideen, die so erstaunlich wie unkonventionell sind? Mit ihrer unglaublichen
Charakterstärke und ihrem Mut schaffen es die Kinder, Erwachsene zu überzeugen und in ihnen Unterstützer zu finden. Regisseur Gilles de Maistre gibt diesen bemerkenswerten Kindern mit seinem Dokumentarfilm eine Plattform.

Eine neue Generation kleiner Revolutionäre wächst heran. Den unbedingten Willen der Kinder, die Welt zu verändern, mitzuerleben ist anrührend und
inspirierend zugleich. Gilles de Maistre weiß diese Kraft, diese Fröhlichkeit und Energie der Kinder in seinen wunderbaren Bildern einzufangen. Ein Film, der Pflicht sein sollte für alle, die schon resigniert haben. Und für alle anderen natürlich auch.

 

Verlosung Solarleuchte Little Sun für Kinder

Umweltthemen mit Kindern besprechen mit Little Sun Solarleuchte, Verlosung

© Olafur Eliasson

Little Sun ist ein globales Projekt mit sozialem Geschäftsmodell, gegründet von Künstler Olafur Eliasson. Ziel ist es, saubere und erschwingliche Energie zu den 1,1 Mrd. Menschen in der Welt zu bringen, die ohne konstante Stromversorgung leben. Die Little Sun Solarprodukte werden weltweit verkauft. Jede verkaufte „kleine Sonnen“ bringt gleichzeitig eine Solarlampe zu einem Menschen in Subsahara-Afrika, der ohne Stromversorgung lebt. Dort stellen Solarlampen eine saubere Alternative zu giftigen und teuren Petroleumlampen dar.

Vor Ort arbeitet Little Sun mit lokalen Unternehmern, um lokale Gewinne zu erwirtschaften, z.B. im Senegal, Burkina Faso und Äthiopien. Mit dem gemeinnützigen Verein von Little Sun werden zudem Spendenprojekte organisiert, die Solarlicht zu den Menschen bringt, die es am meisten brauchen – zu Schulkindern, Geflüchteten sowie in von Naturkatastrophen betroffene Regionen.

In Deutschland bietet Little Sun Workshops zu erneuerbaren Energien für Schulen und Kitas an und macht in kreativen Aktionen auf die Bedeutung von Energiezugang als elementarem Nachhaltigkeitsziel der UN-Agenda für nachhaltige Entwicklung aufmerksam.

 

Umweltthemen mit Kindern besprechen mit Little Sun

Seit der Gründung im Juli 2012 wurden weltweit mehr als eine Million Little Sun Leuchten verkauft; über die Hälfte davon in Regionen ohne Stromversorgung. Ich freue mich unter meinen Leserinnen eine dieser tollen nachhaltigen Lampen zu verlosen.

Little Sun Original: Little Sun gibt dem Alltag Nachhaltigkeit und ist der ideale Begleiter beim Zelten, Gartenfesten und auf dem Balkon. Die kleine Sonne ist Lichtquelle für zu Hause und unterwegs und öffnet die Tür in die Welt der erneuerbaren Energien. Kinder lieben die Lampe – als Nachtlicht oder zum Spielen – was es einfach macht, Umweltthemen mit Kindern zu besprechen und nachhaltiges Leben beizubringen. Nach fünfstündigem Aufladen in der Sonne spendet sie entweder mehr als 50 Stunden sanftes oder vier Stunden lang helles Licht.

Bitte kommentiert hier unter dem Beitrag, wie ihr bisher besonders gut Umweltthemen mit Kindern besprechen habt können. Teilnahmeschluss ist der 1. Dezember 2020. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, keine Barablöse. Das Los ermittelt die Gewinnerin. Diese wird nach dem Teilnahmeschluss per Email verständigt. Wer auf Facebook den Beitrag teilt, erhält ein Zusatzlos. Facebook steht in keiner Verbinsung zu dem Gewinnspiel.

Ich wünsche Euch viel Glück und weiterhin viel Motivation zum Umweltschutz und Ideenreichtum, um dringende Umweltthemen mit Kindern besprechen zu vermögen – in jedem Alter!

22 Comments

  • Barbara sagt:

    sie sind sehr neugierig und sehr umweltbewusst. Das haben sie mal im Kindergarten durchgemacht – seither sind sie viel pingeliger als die Erwachsenen 😀

  • Küstenmami sagt:

    Vielen lieben Dank für Deinen inspirierenden Beitrag! Da unsere Kinder noch ziemlich klein sind, besprechen wir Umweltthemen oft anhand von Kinderbüchern oder praktischen Beispielen aus unserem Familienalltag, doch bald werden sicher auch die Filme dazu kommen. Über die Solarlampe würden wir uns riesig freuen!

    Liebe Grüße
    Küstenmami

  • Annemarie sagt:

    wir lesen ganz gerne Kinderbücher über die Problematik und sprechen dann darüber

  • Verena sagt:

    das finde ich toll! Ich habe bemerkt, dass so was Anschauliches bei unseren Kindern einen viel bleibenderen Eindruck hinterlässt als Bücher. Wer selbst einmal stinkenden Müll mit einer Müllzange von den Feldern und Wiesen geräumt hat, schmeißt nix mehr einfach so in die Natur.

  • Kari sagt:

    Wir nehmen diverse Bücher zur Hilfe um das Thema besser verständlich zu machen und das klappt gut

  • Cindy sagt:

    Draußen beim Müll aufsammeln.

  • kaneberg gerlinde sagt:

    wir lesen aus passenden bilderbüchern vor

  • Petra Hoffmann sagt:

    In der Natur

  • Jenny W sagt:

    Hier versuchen wir eher die Vorbildfunktion einzunehmen 🙂
    Bei allen was wir tun und machen beziehen wir die Kinder gerne ein und versuchen dann bei der passenden Gelegenheit unser Denken und Handeln zu erklären.
    Wir versuchen mehr ein “Bewusstsein” zu schaffen, anstatt einzelne Schritte zu befolgen und zu denken das das nun ausreicht.
    Das antrainierte “Bewusstsein” hilft uns automatisch immer wieder neue Problemlösungen zu finden und mehr und mehr bewusster mit unserer Umwelt umzugehen.

    Ich hoffe ich konnte das einigeraßen verständlich erklären.

    Liebe Grüße,
    Jenny

  • Claudia sagt:

    Spielerisch, im Rahmen von vorgelesenen Geschichte und aktiv draußen inder Natur

  • Rita sagt:

    Es gibt sehr gute Bücher zu dem Thema … die benutzen wir vor allem.

  • Michaela Schäfer sagt:

    Umweltfreundlich leben und damit “Vorleben” ist am wichtigsten. Fragen ergeben sich dann öfter mal im Alltag!

  • Johannes sagt:

    mit schönen Büchern, einfach spielerisch

  • Stina sagt:

    Wir versuchen einfach immer wieder im Alltag darauf zurückzukommen. Zum Beispiel wenn man ein ladendes Elektroauto sieht, einfach mal darüber diskutieren 🙂

  • Verena sagt:

    Die kenne ich nicht die Buchreihe! – viel glück

  • Susann sagt:

    Unsere kleine ist knapp fünf und wir haben viele Bauer Hubert Bücher, da geht es hauptsächlich um erneuerbaren Energien. Sie liebt die Bücher und lernt dazu.

  • Verena sagt:

    Das machen wir auch. Eine ganz andere Dimension Umweltprobleme greifbar zu machen, ht außerdem das foodsharing gebracht. Sie kommen manchmal mit zum Lebensmittelretten und staunen, was alles Köstliches und noch trotz abgelaufenem MHD gut genießbarem vom Handel weggeworfen wird.

  • Sascha S. sagt:

    Vor allem über entsprechende Bücher, jeweils für das Alter geeignet 🙂

  • Verena sagt:

    Ich freu mich, das das bei Euch zuhause so normal ist und wünsche mir, das bei mehr Familien über Umweltchutz nachgedacht und geredet wird. GLG

  • Kerstin Mäding sagt:

    Umweltthemen zu besprechen mit unseren Kindern ist bei uns ganz normal . Sie wachsen nach unserem nachhaltigen Vorbild auf und wir erklären ihnen alles verständlich . Würde mich riesig freuen!  
    Vielen Dank für die tolle Gewinnchance 🍀🍄🍀

  • Verena sagt:

    Viel Glück! Wir lesen auch total gerne Sachbücher zum Klimawandel. lg Verena

  • Johannes sagt:

    Meine Kinder hätten diese Solarlampe mega gerne. Über nachhaltige Themen und den Klimawandel reden wir am öftesten anhand von bilderbüchern, z.B. aus dem Beltz Verlag. Lieben Gruß, Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.