Neue Energie tanken & Kraftreserven für den Alltag

Energie tanken in der Natur

Neue Energie tanken und Kräfte für den Alltag mobilisieren? Dieses Wochenende und die ganze vregangene Woche habe ich wirklich Energie tanken und sämtliche Kraftreserven aufgebraucht.

Ich haben ca. 10 Stunden pro Tag gearbeitet, um alles vor den Ferien fertig zu bekommen. Dazu kam natürlich ganz normal, Kochen, Putzen, Hausaufgaben und was ich eben sonst noch so alles zu tun habe, wenn ich alleine mit drei Kindern zuhause bin.

Spielen zuhause mit Kindern

Am Freitag haben wir dann Besuch bekommen und sind mit den Gästen aufgebrochen, um einem der Kinder bei seinem großen Konzert-Event zu lauschen. Seine Jugend Bläser Gruppe durfte die erste Nummer vor der Stadtmusikkapelle zum Frühlingskonzert im Haus der Musik geben.

Gartenarbeit und Vorbereitungen fürs Hochbeet

Wie es dann immer so ist: Danach Halsweh und Schluckbeschwerden.

Kräuter fürs Immunsystem
Kräuter fürs Immunsystem sind oft ganz gewöhnliche Küchenkräuter und Knollen.

So als würde der Körper nach der Anspannung der vergangenen Tage eine Ruhepause verlangen.

Zwischen den Jahren und Silvester feiern mit Kindern

Wer so viel übt, braucht anschließend auch wieder eine Pause zum Energie tanken.

Wer uns das wieder einmal am besten zeigt, wie es geht, ist die Natur. Nicht nur der Garten hatte eine lange Winterpause, um jetzt mit Strahlkraft zurück zu kehren. Sondern auch die Katze weiß genau, wann sie schlafen muss.

Ich nehme mir das immer vor, es wie unsere Katze zu halten. Ist aber gar nicht so leicht.

Hier ist mir die Miezi ins Bild gelaufen. Sie wollte wohl schauen, was ich da mache. Mein Fotoshooting diesen Freitag für Räuchern im Jahreskreis: FrühlingRäuchermischungen im Frühling hat mich auf die Spur der Frühlingsblumen gebracht.

Den Frühling bewusst wahrnehmen und genießen

Ja, ich kann es nur immer wiederholen. Nehmt Euch Zeit, genießt das Leben. Wenn es mir nicht gut geht, dankt es mir niemand, dass ich hetzte und mich selber stresse. Auch wenn ich wie diese Woche so viel Arbeit habe: Ich will auf meine Pausenzeiten achten.

Was für ein Glück, das ich zuhause arbeite und bei manchen Aufträgen die Arbeit mit Zeit in der Natur verbinden kann. Die Natur ist für mich der beste Ort, um dauerhaft und nachhaltig Energie tanken zu können.

In den Wald habe ich es leider nicht geschafft, das war nicht drin. Hier habe ich mal was über Waldbaden geschrieben, das ist wissenschaftlich erwiesen, das die Waldluft und das viele Grün einen total entspannt.

Auch die Blümchen hier im Bild sind meine Lehrmeister.

Wenn die Sonne scheint, öffnen sie sich. Wenn die Wolken kommen, schließen sie sich komplett. Ich weiß leider nicht, was da bei uns im Garten wächst. Aber ich will es nachmachen: Wenn die Sonne scheint, versuche ich den Augenblick zu genießen und eine Pause zu machen. Am Freitag habe ich ich trotz der Kälte auf die Terasse gesetzt, um in der sonne meine Frühstückspause zu machen.

E gibt noch einen Grund, warum ich so im Stress war in den letzten Tagen: Wir freuen uns sehr, denn ich schreibe diese Zeilen hier heute – Sonntag mittag – während der Mann noch die letzten Dinge einpackt und die Kinder schon der Abfahrt entgegen fiebern. Gleich steigen wir in unser Auto und fahren über den Brenner.

Mit den Öffis zum Skifahren Bergeralm

Wir entfliehen dem Schneegestöber, das hier schon wieder vom Himmel kommt und fahren ans Meer. Das heißt, wir hocken jetzt gleich fünf Stunden im Auto und kurven durch die Alpen, bis wir ander anderen Seite an der Adria rauskommen. Auch dies ist für mich eine Möglichkeit in einer Familienauszeit am Meer die Kraftreserven wieder aufzuladen und mit frischer Energie im Tank wieder für den Alltag gewappnet zu sein. Dafür bin ich wirklich dankbar!

Tulpe

Ich erzähle Euch nächstes Wochenende im WIB davon und wünsche Euch erst einmal: Frohe Osterferien! Und hier geht es zu den 12 von 12 Bildern im April!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.