Salzteig mit Naturprodukten färben: Coole Monster basteln

Salzteig mit Naturprodukten färben: Coole Monster basteln

 

 

Mit Salzteig habe ich schon als Kind gerne gebastelt. Bevor wir neulich anfingen, habe ich im Internet geguckt und eine herrliche Idee gefunden. Den Salzteig zu färben, ist ganz einfach und viel besser als hinterher anmalen wie wir das immer gemacht haben. Das ist auch toll, wenn man richtig gut pinseln kann. Doch it Kindern ist das Anmalen immer so eine Sache und oft kommt so ein Geschmier dabei heraus. Vor allem, wenn sie längere Zeit für sich alleine Farbe über Farbe pinseln. Daher gefällt mir die Idee mit dem Färben des Teiges ganz prima.

Wir haben mit Kakao und oder Kaffee ganz dunkles Braun hergestellt, mit Malzkaffee helleres Braun. Töne in Orangerot und Rostrot erzielen Gewürze wie Paprika. Aber nehmt bitte keine scharfen Sachen, haha!

Damit war unser Teig auch schon aufgebraucht.

Weitere Farben, die wir bald ausprobieren wollen, denn die Kinder wollen rechtzeitig zu Halloween noch viel mehr obercoole Monster basteln:

Kurkuma oder Gelbwurz ergibt ein tolles Gelb.

Rote Bete-Saft für ein sattes Pinkrot – verdünnter Saft ergibt rosa.

Da ich im Allgemeinenn icht so gerne wertvolle Lebensmittel für so etwas verbrauche, machen wir Grün aus Blättern und Gräsern, die draußen im Garten oder auf der Wiese wachsen. Auch Pfefferminze und Melisse geben Saft ab. Spinat ist ebenfalls geeignet. Das wird ein saftiges Gematsche und macht den Kindern Spaß. Zerrupfen, zerreißen und mit Wasser anmatschen. Wenn die Kräuter drin bleiben, ist das egal. Das stört keinen großen Geist, sagen meine Kinder.

Wir haben übrigens auch noch eine abgelaufene Lebensmittelfarbe getestet. Die werden aber nicht so schön leuchten wie die Gewürzfarben. Oder man braucht größere Mengen.

 

Salzteig: billig und schnell Monster basteln

Den Teig zum ca. 8 – 10 Monster basteln macht ihr übrigens so:

2 Tassen Mehl, 1 Tasse Salz und 1 Tasse Wasser. Das ist übrigens das klassische Rezept. Hier, wo ich mit den Kids das Video geguckt habe, raten sie zu 1,5 Tassen Mehl plus eine halbe Tasse Speisestärke sowie 1 – 3 EL Öl, um den Teig geschmeidiger zu machen. Es stimmt, der Teig ist beim Backen nicht so stark aufgerissen wie sonst.

Die langen Trockenzeiten und langsamen Backzeiten bei niedriger Temperatur erschienen mir aber unpraktikabel. Ich habe die Kunstwerke einfach auf 100 Grad reingeschoben. Da wir gleichzeitig noch Kekse backen wollten, habe ich dann auf 150 Grad aufgedreht. Hat den Dingern nicht geschadet. Allerdings muss ich dazu sagen, dass meine Kindern zu riesigen Teigklöpsen neigen, so war es auch beim Monster basteln wieder.

 

Salzteig verzieren

Zur Dekorationen – gescheite Monster brauchen natürlich Augen – haben wir Kürbiskerne und Sojabohnen genommen. VIele vielen aber gleich wieder heraus nach dem Backen. Das nächste Mal probiere ich Mais, Kichererbsen und Sonnenblumen in Schalen (aka Vogelfutter).

Was sehr gut ging, waren die Saschlickspieße mitzubacken. So haben wir die Monster basteln Aktion nämlich gleich sinnvoll in einen Halloween-Schmuck umgewandelt. Die halbvertrockneten Margheriten-Bäumchen vor der Haustür sind jetzt Monsterbäume!

Merken

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.