Machst DU mit? Mein Yoga Workout im Oktober

Yoga Workout im Oktober
Sei dabei beim Yoga Workout im Oktober: für neue Kraft, Energie und gute Laune!
Yoga Workout im Oktober

Sei dabei beim Yoga Workout im Oktober: für neue Kraft, Energie und gute Laune!

*enthält Werbung*

Mein Yoga Workout im Oktober startet heute, jetzt, sofort! Zieht Euch was Bequemes an und rollt die Matte aus. Keine Angst, es ist nicht anstrengend und dauert nur 20 Minuten. Für diesen Monat, mein Lieblingsmonat gibt es eine besondere Überraschung. Sei mit dabei und hol Dir neue Kraft, Energie, gute Laune oder Entspannung und Entgiftung – mach einfach genau das, was Dir gut tut!

Da ich ja jetzt lange genug davon rede, wieder zu meiner täglichen Yoga-Praxis zurückkehren zu wollen, kommen mir die Workout-Videos der Londoner Yogalehrerin und Bloggerin Annie Clarke, die ich im neuen Yoga Guide We love Yoga von Zalando gefunden habe, wie gerufen. Es gibt vier Stück und sie sind für Anfänger geeignet. Sie dauern alle um die 20 Minuten und ich habe sie für Euch ausprobiert. Einige LeserInnen haben den Wunsch geäußert, mit Yoga zu starten. Also, nutzt die Chance und beginnt mit mir ein Yoga Workout im Oktober. Oder ihr macht einfach mit, weil ihr wie ich es wieder auf die Reihe kriegen wollt, täglich zu üben.

 

Ich für mich habe festgestellt, dass ich die tägliche Yoga-Session besser hinkriege, wenn ich weiß, es sind nur 20 Minuten. So sehe ich diese Zeit als regenerative Pause zwischen meiner sitzenden Tätigkeit im HomeOffice. Meistens übe ich dann doch noch ein wenig länger, denn wenn ich mal dabei bin, fallen mir sofort Asanas (Haltungen) ein, die mir in dem Moment gerade total gut tun.

4 Wochen – 4 Workout-Videos

Annie Clarke, die auf Mind Body Bowl über Yoga, Food und Weelbeing bloggt, motiviert in den kurzen Videos ungemein. Es gibt ein Relax-Workout zur Entspannung, ein Reinigendes und Entgiftendes (Detox), eines für neue Energie (aktivierrend) sowie ein stärkendes Workout, das alle wichtigen Muskeln beansprucht. Ich habe mir vorgenommen, jeweils für eine Woche ein Workout zu üben. Da ich sie schon ausprobiert habe, schreibe ich euch hier kurz etwas zu den Asanas, die in den Workouts vorkommen.

Ich habe selber noch nie mit Videos gearbeitet, da ich sehr viele Übungen im Kopf habe. Ich komme aber mit dem Tempo gut zurecht und finde sie wirklich für Anfänger geeignet.

Woche 1

Beginnen möchte ich mein Yoga Workout im Oktober mit einer Woche Detox. Hier kommen sehr viele drehende Positionen vor, die Leber und Nieren, sowie Lymph- und Verdauungssystem aktivieren helfen, damit sich Körper und Geist wieder aufatmen können.

Woche 2

Das Relax-Workout eignet sich perfekt für den Abend, wenn man eigentlich zu müde ist für anstrengende Übungen. Es ist sehr meditativ und entspannend. Der Fokus liegt auf der Atmung und entspannenden Dehnungen wie den Krokodilsübungen, dem Hund sowie Katze und Kuh im Wechsel.

Woche 3

Das Energie-Workout ist ein aktivierender Flow mit Variationen vom Sonnengruß. Es bringt den Kreislauf in Schwung, ist aber nicht wahnsinnig schweißtreibend.  Gezielte Atemübungen lassen uns schnell energiegeladen und gut gelaunt fühlen.

Woche 4

Das Kraft-Workout beinhaltet Bauchmuskeltraining. Es sorgt aber auch für einen starken Rücken und vergisst Beine und Po nicht. Im Lotossitz konzentrierst Du Dich auf Deine Atmung und lernst eine kleine Kraft-Meditation.

 

Egal, mit welchem Workout ihr zu üben anfangt, schreibt mir doch in den Kommentaren, welches Euch am besten gefällt und wie es bei Euch mit dem Üben klappt. Vielleicht mag ja jemand auch zu seiner Yoga- oder Fitness-Praxis einen Blogbeitrag schreiben und hier verlinken! Auch wenn ihr schon früher mal was geschrieben habt über Euer „daily Yoga“ und die Motivation dazu, freue ich mich über Eure Links.

 

 

Zusammen üben: Mach mit beim Yoga Workout im Oktober

Zum Mitmachen motivieren möchte ich Euch mit dem Leitsatz des „Heart of Yoga“ Gründers Mark Whitwell: „Do your Yoga! Now! No struggle, no drama, just some work to do!“ Er findet, dass sieben Minuten täglich reichen. „Aber man soll sich versprechen, sich wirklich jeden Tag diese sieben Minuten zu schenken“, sagt er Anna Trökes im Interview für ihr Yoga-Buch „Die sieben Schätze des Yoga“, das mich vor ein paar Jahren schon mal sehr motiviert hat. Ich zitiere weiter: Stell Dir vor, du möchtest jeden Tag duschen. An vielen Tagen wirst du unter die Dusche steigen, dich waschen und keinen Gedanken daran verschwenden, was du da tust. Dann wird es Tage geben, da passt es nicht. Du fühlst dich nicht nach Duschen, du hast verschlafen, du bist in Eile…“

Dabei habe man ja auch kein schlechtes Gewissen und niemand denkt den ganzen Tag, oh wie schrecklich, wieso habe ich es nicht getan! Niemand macht ein Drama daruas, denn in absehbarer Zeit steigt jeder ohnehin wieder unter die Dusche. Dazu sagt Mark Whitwell: „Und das wird dann nichts Besonderes sein, sondern einfach nur deine „Duschpraxis“! Genau so betrachte deine Selbstverpflichtung – dein Commitment – jeden Tag Yoga zu üben.“ (vgl. A. Trökes: Die sieben Schätze des Yoga, S.44).

 

Muss ja nicht lang sein

Ich habe das Buch seit 2012 und mit diesem Vorsatz gelang es mir meine Yoga-Praxis ohne Lehrer zuhause für ungefähr ein Jahr aufrecht zu erhalten. Dann suchte ich mir wieder Unterricht, den die Motivation war zum einen nicht mehr da, zum anderen hatte ich das Gefühl neuen Input und Korrektur zu brauchen. Da ich irgendwie nur selten genug Zeit habe wirklich ins Studio zu gehen – ich brauche dafür fast einen ganzen Vormittag – erhoffe ich mir mit dem Yoga Workout im Oktober meine tägliche Praxis zuhause wieder anzukurbeln.

Ich würde mich total freuen, wenn sich ein paar zusammen finden würden, mit denen ich mich virtuell austauschen kann! Die Motivation hält dann einfach länger an. Ich halte Euch gerne über Insta up to date, wie es mit meiner Praxis so läuft und was mir die einzelnen Workouts so bringen.

Habt Ihr auch tolle Workouts oder Video-Empfehlungen? Nur her damit! Namaste und Blessings! Einen guten Start zum Yoga Workout im Oktober wünsche ich Euch!

9 Comments

  • Anne sagt:

    Ich habe yogaeasy entdeckt. Und sicherlich werde ich im November darüber berichten können.

  • Eni sagt:

    Liebe Verena,

    ein toller Plan!! Auch wenn Du schon sehr erfahren bist und viel Yogapraxis mitbringst (ich bin übrigens voll begeistert von Deiner umfangreichen „Yoga-Ecke“ auf Deinem Blog 😉 – der Alltag holt Dich, ergo uns, immer wieder schmerzlich ein. Es gibt irgendwie immer etwas anderes zu tun, der Haushalt, die Familie, der Job… Ach was weiß ich. Irgendwas ist ja immer, was die Motivation schwächt, die Ausredenliste länger und uns träger werden lässt.

    Ich persönlich bin überzeugt davon, dass man Motivation lernen und verinnerlichen kann, wie das tägliche Duschen! Denn sie ist eng mit Erfolg und Wohlbefinden verknüpft. Menschen lernen nun mal nach dem Belohnungsprinzip: Wenn ich Energie, Ideen etc. in etwas investiere, dann wünsche ich mir auch ein Ergebnis. Ich habe kürzlich darüber geschrieben, dass sportlicher Erfolg durchaus mit beruflichem Erfolg vergleichbar ist – dabei geht es nicht um körperliche Verausgabung. Im Gegenteil: Es geht um Bewegung im Geiste, vom Körper getragen. Und Bewegung jeglicher Art führt zu Erfolg, sowohl im Sport als auch – und das vor allem – im Beruf. Du hast darum gebeten, zu verlinken: Et voilá – hier findet ihr meine Thesen, warum Bewegung der Schlüssel zum Erfolg ist: http://thirty-ehrlich.de/bewegung-heisst-erfolg/

    Ich wünsche Dir viel Erfolg für Dein Vorhaben! Du wirst es schaffen – davon bin ich überzeugt! Wenn ich demnächst mal wieder auf meiner Yogamatte liege, denke ich an Dich und schicke Dir drei Oooommmmmm 😉

    Deine Eni

  • Hallo Verena,

    ich muss zugeben, 20 Minuten finde ich für mich etwas gewagt, aber 7 bis 10 Minuten Yogapraxis täglich, das traue ich mir zu.

    • Verena sagt:

      Das ist doch wunderbar, Du liebe! Und immer daran denken, wenn man einen tag nicht zum „Duschen“ kommt, kein Drama draus machen. Einfach am nächsten Tag weiter üben! Was machst Du für Übungen? Ganz liebe Grüße, Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.