Kinderbücher für große Kinder: 8 bis 12 Jahre

Kinderbücher für Große - Lesealter 9 bis 12 Jahre

Welche Kinderbücher für große Kinder auswählen? Das ist oft schwierig, denn wenn den Kids ein Buch nicht anspricht, lassen sie es links liegen. Liegt es am Cover, wenn ein für Erwachsene spannend erscheinender Abenteuerroman nicht gelesen wird?

Mir ist es oft nicht ganz klar wie das Hop oder Top der Kinderbücher für Große funktioniert. Ich schreib euch in meinen aktuellen Buchrezensionen wieder einmal auf, welche Bücher bei uns begeistert gelesen wurden.

Kinderbücher für große Mädchen

Gerade bei Mädchenbüchern haue ich regelmäßig daneben. Die klassischen rosa glitzer bis elfensüßen Mädchenbücher und zauberhafte Shops und sowas gehen bei uns eher schleppend.

Auch die Tochter ließt gerne Comicromane wie die Jungs. Miles & Niles, erschienen im cbj Verlag von Jory John und Mac Barnett ist ein Buch im Stil von Graigs Tagebuch – allerdings nicht als Comic gemalt sondern als Fließtext mit Bildern.

Da das Thema der Serie ab neun Jahren sich rund um die Schulstreiche der beiden Lausbuben dreht, ähneln sich die Themenwelten. Die Bücher können also der Übergang sein für alle, die ihre Kinder weg von reinen Comicromanen bringen wollen. Oft genügt eine Serie, m den Lesehunger der Kinder voll zu entfesseln. Vielleicht schaffen das ja die Zwei wie Pest und Cholera? Miles Murphy perfekt ist der beste Trickser, den seine alte Schule je gesehen hat. Als Miles in ein langweiliges Kuh-Kaff umzieht und an eine neue Schule kommt, geht er  davon aus, dass er seinen Lausbuben-Star-Status auch hier behalten wird. Doch die Schule hat schon einen Trickser. Und der ist gut – unglaublich gut! Miles ist entsetzt: sein Konkurrent lässt sich einfach nicht erwischen, nie fliegen seine Streiche auf! Als Miles entdeckt, wer dahinter steckt, entspinnt sich der größte Streiche-Wettstreit, den man je gesehen hat.

Erfrischend anders sind „Die drei Räuberinnen“ von Verena Hochleitner aus dem österreichischen Tyrolia Verlag. Das wunderschön bunt bebilderte Buch erfreut Jungen und Mädchen ab acht Jahren. Räuberinnen sagen immer die Wahrheit. Weil sie diese nicht fürchten! So wie wir es von der kleinen Hexe und dem Räuber Hotzenplotz kennen, sind weder Hexen noch Räuber keineswegs auf ihre Rolle festzuschreiben. Diese Räuberinnen wolen zwar furchtbar schrecklich sein, eigentlich tun sie aber viel Gutes.

Hier sind mal Mädchen die Räuber und zwar sind das so richtig lustige Lausemädchen. Das buch räumt auf mit Geschlechterzuweisungen und mich hat gleich angesprochen, dass da RäuberINNEN auf dem Titel steht. Wir brauchen mehr solcher Mädchenbücher. Genau das ist nämlich der Grund, warum Mädchen rosa und lila Mädchenbücher langweilig finden, auch wenn gute Geschichten drin stehen würden. Sie lehnen wie meine Tochter einfach diese Zuschreibungen ab.

Auch gut gefallen haben uns die kurzen Kapitel. Das Buch eigent sich gut zum Selberlesen ab der dritten Klasse (hier weitere Buchempfehlungen).

 

 

 

 

Magic Marta von der deutschen Kinderbuchautorin Britta Sabbag, erschienen beim Fischer Verlag, ist zwar außen lila, aber anscheinend nicht zu mädchenhaft. Das kann natürlich auch daran liegen, dass die Thematik Umzug und neue Schule einfach gut zu unserer Familie passt.

Stell dir vor, du kommst an eine neue Schule, und der Einzige, der mit dir spricht, ist ein magischer Kater, der für alle anderen unsichtbar ist! Oh je, das hört sich ja spannend an, aber auch ein bisschen einsam. Als die Hauptperson Marta am ersten Schultag in der neuen Schule die coole Jen kennenlernt, weiß sie sofort: Die muss ihre beste Freundin werden! Aber dann läuft alles schief. Schon nach wenigen Minuten lacht die ganze Klasse über Marta – und Jen am allerlautesten. Ja, so läuft das manchmal mit neuen Kindern. Wie gut, da einen Wunderkater zur Seite zu haben! Das zauberhafte Schlitzohr Hieronymus hat eine riesengroße Klappe und will ihr helfen, ihren Wunsch zu erfüllen.

Auch hier handelt es sich um eine neue Serie mit magischen Elementen.

 

 

Rosa Riedl Schutzgespenst von Christine Nöstlinger ist bei Sauerländer neu erschienen. Das Buch ist ab 8 Jahren und ein Klassiker. Christine Nöstlinger war als Kind eine meiner Lieblingsautorinnen. ich habe Gretchen mein Mädchen und die anderen Bände der Serie sehr geliebt. Die österreichische Autorin mit dem ebenso derben wie liebenswerten Wiener Charme hat aber nicht nur für Teenager herzzereißende und zugleich ganz prosaische Geschichten über die erste Liebe und den Teenie Alltag geschrieben.

Bereits gelesen haben wir von ihren Kinderbüchern die Geschichten vom Franz und die Erzählungen von Mimi, beide Reihen sind lustige Geschichten über den Alltag von Grundschulkindern.

Rosa Riedl Schutzgespenst ist ein Mutmachbuch für ängstliche Kinder. Es ist ein Superbuch ebenso wie Der denker greift ein, Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse udn Montage sind anders.

Christine Nöstlinger gehört auf jede Kinderbücher für Große Liste. Sie greift in ihren Büchern lauter Themen auf, die Kinder beschäftigen, auch wenn sie nicht darüber sprechen. Dazu gehört Anderssein und Mutig sein, Streit von Eltern und Trennung, Geschwister und Eifersucht, Schule, Rivalitäten und Hausaufgaben. Ihre Bücher haben nichts von ihrer Aktualität verloren und sie versteht es, sich in Kinder hinein zu versetzen.

 

 

Fantasy Kinderbücher für Große

Selbst Fantasy Fan? Ich bin mir ganz ehrlich gesagt, nie sicher, ab wann Kinder die Fantasy Klassiker lesen dürfen wie der Hobbit und andere Bücher von Tolkien, oder aber die Scheibenwelt von Terry Pratchett. Ich schätze mal, dass das so ab 13 oder 14 Jahren gelesen werden kann, oder was meint ihr?Während bei den Fantasy Klassikern ja keine Altersangabe mehr drauf steht, weiß ich es daher sehr zu schätzen, dass arsedition oder auch der cbj Verlag Fantasy Kinderliteratur ab 10 Jahren herausgibt. Ich kann ja schließlich schlecht alles nochmal nachlesen, um zu schauen, ob sich das Schlachtengetümmel in Grenzen hält.

Harry Potter hat der Große jedenfalls bereits durchgelesen, was ich ja mit 10 Jahren zum Teil schon auch grenzwertig empfand. Die höheren Bände sind oft ganz schön grauslig. Aber er war nicht abzuhalten. Beim Vorlesen sind wir jetzt beim 5. Band angekommen. Den habe ich unseren neunjährigen aber nicht einmal zu Ende vorgelesen, da sie es so mies fanden, dass Sirius stirbt. Also habe ich ihnen das besonders scheußliche und traurige Ende kurz in meinen Worten erzählt und wir haben eine Harry-Potter-Vorlesepause eingelegt.

Der Silberdrache von Angie Sage, erschienen bei arsedition, ist ein tolles Abenteuerbuch und der erste Band einer fantastischen Serie um Drachen, Freundschaft und Magie, empfohlen für Jungen und Mädchen ab 11 Jahren. Hier vermischen sich Fantasiewelt und Großstatleben auf wunderbare Weise: Sirin ist mit den Legenden über Drachenreiter aufgewachsen, die über Generationen weitergegeben wurden. Glauben tut sie nicht wirklich daran – bis sie einen geheimnisvollen Silberstreifen am Nachthimmel über London sieht. Und auch Joss traut seinen Augen kaum, als ihm ein silbernes Drachenei vor die Füße fällt. Wer sich mit einem silbernen Drachen verbündet, heißt es, erhält unermessliche Macht. So geraten er und sein Drache Lysander ins Visier skrupelloser Drachenjäger. Das hört sich nach dem Stoff einer packenden Abenteuergeschichte an, oder?

Schon der erste Band von Magic Guardians, eine Übersetzung aus dem Amerikanischen, von Todd Calgi Gallicanos Romanen, erschienen im cbj Verlag, hat der Sohn bereits als Grundschüler verschlungen. Empfohlenes Lesealter ist ab 10 Jahren. Auch hier geht es um Wächter, die eine fantastische Paralellwelt schützen. Die spannenden Abenteuergeschichten handeln von magischen Krafttieren und verknüpfen unsere Welt mit einer Fantasiewelt.

Sam London ist im ersten Band zum jüngsten magischen Wächter – Magic Guardian – aller Zeiten geworden. Jetzt wartet er ungeduldig auf seinen nächsten Auftrag. Gemeinsam mit seinen Freunden verfolgt er ein gruseliges Wesen aus dem Meer. Doch dann erfahren sie, wieso der Selkie in San Francisco ist: Ein Krieg der Meere, bzw. der darin lebenden Fantasiewesen steht kurz bevor! Sam und seinen Freunden fällt die schwierige Aufgabe zu, diesen Krieg zu verhindern. Die Zeit läuft ihnen davon.

 

Kinderbücher für Große - Lesealter 9 bis 12 JahreDie Monsterprüfung von der deutschen Autorin Andrea Martin aus der Reihe Die Geheimnisse von Oaksend ist ein Buch, das mir meine Kinder empfohlen haben. Beide Jungs fanden es gleich gut, obwohl sie nichts über den Inhalt wussten. Sie haben es sich selbständig aus der Stadtbücherei ausgeliehen. Auch hier handelt es sich um eine Serie.

Hauptperson ist Robin, den das waschechte Monster Melvin eines Nachts in seinem Kinderzimmer besucht. Wieso ausgerechnet ihn? Bisher war Robin nicht klar, dass Oaksend ein magischer Ort ist. Unweit seiner kleinen Heimatstadt, beim alten Druidenstein, gibt es laut einer alten Sage eine Verbindung zwischen der Menschenwelt und der Mentora, der Monsterwelt. Robin hat den Notruf selbst abgesetzt und das Tor geöffnet – allerdings ausversehen. Jetzt ist der Durchgang zu einem Kosmos erstaunlicher Kreaturen und dunkler Geheimnisse offen, denn nicht alle Monster aus Mentora sind nett. melvin aber ist ein Schutzmonster, allerdings noch in Probe, und hat den Auftrag sich um den Jungen zu kümmern. So einen Monsterschutz kann der gut gebrauchen, bei allem was jetzt in Oaksend passiert…

 

 

Wissen und Fakten: Sach-Kinderbücher für große Kinder (und Erwachsene) 

Ein Dauerbrenner ist bei uns das Guinness Buch der Rekorde. Bei Freunden bewundert, ausgeliehen und von Mädchen und Jungs seit dem Alter von ca. acht Jahren aufmerksam durchblättert, Bilder geguckt und ausgiebig durchschmökert, ist das ein absolutes Lieblingsbuch.

Die kuriosen Fakten und (für mich) oft zweifelhaft erstrebenswerten Weltrekorde, die hier versammelt sind, faszinieren die Kinder. Da war 2019 ein Mann aus Indien, der sich einen Fingernagel seit Jahrzehnten wachsen hat lassen und den er in einer Spirale mit sich herumträgt. Da ist die kleinste Frau und der längste Mann, da ist der dickste, der die meisten Burger aufessen konnte oder der größte Hamburger der Welt.

Obwohl ich hier immer wieder mit den Kindern rede, wie bescheuert viele der Weltrekorde doch sind und wir seit langem überlegen,w as wir denn für einen gescheiten Weltrekord aufstellen könnten, um selbst mit in das Buch zu kommen, kann ich die Faszination nachempfinden, die diese Superlative auf die Kinder ausüben.

Das Buch erscheint als Hardcover und als Taschenbuch bei Ravensburger, ebenso eine Gamers edition für 2020 mit Rekoren aus der Welt der Videospiele und hier im Bild die Guiness World Records „Wilde Tiere“.

Da exotische Tiere und gefährliche Tiere meine Kinder spannend finden, ist das sicher die bessere Wahl. Sie selbst würden natürlich auch die Gamers Edition spannend finden, aber in den Wilden Tieren blättern wir Erwachsene vielleicht auch gerne. Unter den coolsten Kreaturen der Welt sind sicher viele spannende Tiere aus dem Dschungel und dem Meer. Auch Dinosaurier kommen vor.

Schön finde ich an diesen Büchern auch immer, dass die Kinder uns Fakten und Sensationen erzählen, die wir noch nicht gewusst haben. Das finden wiederum die Kinder echt gut, wen sie Dinge wissen, die neu für uns sind.

Wir gucken diese Bücher auch gerne zusammen als Familie an. Alles in allem sind die Guinessbuch der Rekorede Bücher wohl die Fortsetzung der früher heiß geliebten Kuriositätenkabinette auf den Jahrmärkten. Da ist es mir allemal lieber diese ganzen Abstrusitäten und Abnormalitäten als Buch serviert zu bekommen….

 

 

Ein ganz anderes Sachbuch ist You are awesome – wie du so ziemlich alles erreichen kannst von Matthew Syed, erschienen bei Knesebeck. Dabei handelt es sich um ein Motivationsbuch, das den Kindern

Selbstvertrauen vermittelt. Gerade wenn die Kinder nach der Grundschule in eine neue Schule kommen, ist Selbsvertrauen sehr wichtig. Nicht jedes Kind findet sofort neue Freunde und Anschluss an die Klassengemeinschaft. Plötzlich sind sie viel mehr auf sich selbst gestellt, müssen jede Menge selbst organisieren und sich merken. Das fängt schon morgens beim eigenen Schulspind an, nicht zu erzählen von den vielen verschiedenen Fächern und Lehrern, die sie plötzlich haben. Die Erwartungen an die Kinder sind lpötzlich groß, oft auch von seiten der Eltern. Plötzlich hat der Einser-Schüler eine schlechte Note und die vielen Test überfordern ihn. Da finde ich es total wichtig, dass die Kinder merken, hey, ich bin OK, wie ich bin und meine Eltern finden mich gut.

Und wenn Kinder viel lieber so cool wären wie die Coolsten aus der Klasse, warum nicht selbst dazu gehören? Dieses Buch verrät Tricks wie es gelingt, was es heißt Durchhaltevermögen aufuzbauen und für seine Interessen einzustehen. Dazu gibt es Beispiele von erfolgreichen Menschen und empfiehlt gleichzeitig keinen Idolen hinterher zu hecheln. Auch Stars wie Frau Rowling waren einmal ziemlich Versager! Ein inspirierendes buch, das Talente weckt und an sich selber glauben lässt!

 

 

 

 

Kinderbücher für Große - Lesealter 9 bis 12 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.