Energie tanken im September 12/12

Energie tanken im September

Energie tanken im September ist jetzt mein Motto! Heute hat die Schule bei uns endlich wieder angefangen, wenn auch nur mit einer Stunde von 9 bis 10 Uhr.

Schulstart für 3 Kinder! Mein Geldbeutel könnte beim Energie tanken im September gerne beteiligt werden!

Während also diese Woche der Schulalltag nach über zwei Monaten Ferien wieder ganz gemächlich beginnt, bin ich seit dem Wochenende erst einmal kränklich. Nicht richtig erkältet, aber seit dem Wetter- und Kälteeinbruch müde, angeschlagen und Brummschädel. Einfach ins Bett legen ist blöd, weil selbst und ständig!

Unsere Katze ist 13 Jahre alt. Sie liebt Sonnenflecken für ihre Nickerchen. Pflanzen haben es an diesen Stellen schwer.

Aber ich habe es trotzdem gemacht, wie unsere Katzenoma. Alle Termine abgesagt, die ich verschieben konnte und mein Büro ins Bett verlegt. Viel habe ich nicht geschafft, aber doch etwas.

Seit heute ist wieder Superwetter, die Kinder sind draußen oder am See auf ein letztes Bad.

Dann hat uns ein Anruf erreicht, wir mögen doch bitte mit dem Überbrückungskabel helfen kommen. Klar doch, kennen wir das Problem, aber der ÖAMTC war dann im Endeffekt doch schneller und wir mussten nirgendwohin und niemanden retten heute.

Energie tanken im September garten

Ich habe mich dann doch noch in den Garten geschleppt. Ein bisschen Sonne und Energie tanken im September. Das Licht ist zu dieser Jahreszeit im Garten so magisch.

Ich habe also gegossen und geerntet.

Es sind noch immer viele Tomaten reif. Gurken kommen jetzt nur noch wenige.

Im Tomatenhaus herrscht wie immer eine besondere Atmosphäre. Neue Energie tanken gelingt mir hier stets mühelos und ich nehme diese mit an den Schrebitisch und schaffe tatsächlich noch einen Blogbeitrag. Eigentlich müsste ich einen Text fertigmachen und zur Freigabe schicken, aber mit so einer Matschbirne fällt mir das schwer.

stattdessen futtere ich alle Himbeeren, die ich noch finden kann, alleine auf. Immerhin ein kleines Schüsselchen. Ein paar haben auch die Amseln genascht.

Dann bewundere ich unser wildes Beet. Mit dem Colastrauch habe ich immer noch keinen Sirup gemacht. Das steht noch an. Stattdessen mache ich mir einen Drink mit Ingwer und Holunderbeerensirup.

Dann schaffe ich es sogar noch ein paar Telefonate zu führen und Holz zu bestellen. Unseres geht zur Neige.

Die Brennnesseln sind getrocknet, aber ich bin jetzt zu müde, sie zu verarbeiten. Ich glaub, ich geh jetzt wieder ins Bett. Zum Energie tanken im September gehört für mich auch viel schlafen, das Haus schön aufräumen und ausmisten. So stimmen wir uns rundum auf den Herbst ein.

Alles Liebe und viel gute Energie sendet Euch Verena

Mehr WIB findet ihr bei Große Köpfe und mehr 12 von 12 Bilder bei Draußen nur Kännchen.

2 Comments

  • Verena sagt:

    Danke, du liebe! Matschbirne ist noch nicht ganz weg, aber das erzwungene gemütlich und das Termine verschieben/entzerren tut sehr gut. Wieso ich immer erst krank werden muss, bevor ich es wirklich schaffe zu entschleunigen, weiß ich nicht. Ich hoffe, ich krieg das mal besser hin… alles Liebe, Verena

  • Suse sagt:

    Trotz Matschbirne sieht Dein Tag aus der Ferne gemütlich aus. Ich mag Garten im September auch sehr. Wenn die Pflanzen noch mal alles geben und die Sonne dazu scheint.
    Liebe Grüße und gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.