Plastikfreies Deo (selbermachen)

plastikfreies Deo

Plastikfreies Deo lässt sich einfach selbst herstellen. Hauptbestandteile sind ätherische Öle, Pflanzenfette und Natron. Neben ätherischen Ölen wie Lavendel, Limette oder Zitrone für einen frischen Duft ist Natron das Zaubermittel für plastikfreies Deo. Natron ist basisch und neutralisiert Gerüche. Es ist ein Hausmittel und auch unter dem Namen Baking Soda bekannt. Es kann auch bei Sodbrennen oder Kater innerlich angewandt – in einem Glas Wasser aufgelöst – werden. Bewährt hat es sich auch für viele kosmetische Anwendungen wie Basenbäder zum Entschlacken, aber auch überall im Haushalt, z. B. zum Putzen oder Turnschuhe wieder weiß machen.

Wenn Du das nächste Mal ein Deo kaufst oder vielleicht sogar schon ein wiederbefüllbares schon zuhause hast, machst Du dein Deo viel nachhaltiger, indem Du es einfach wieder befüllst. Das gilt auch für die Tiegel von festen DEocremes oder anderen Kosmetikprodukten.

Hier findest Du zum Beispiel ein Lavendel-Badesalz zum Selbermachen oder ein Körper-Öl.

Hier findest Du die Anleitung für einen Wind-und Wetter-Balsam und hier für einen Lippenpflegestift.

Im Prinzip ist die Zubereitung wieder ähnlich wie beim Herstellen oben genannter Balsame.

  • 4 El Kokosfett (wenn Du dich fragst, ob auch ein heimisches Pflanzenöl geht: das Kokosöl hat den großen Vorteil, dass es bei unseren Temperaturen immer schön fest bleibt, daher eignet es sich besser)
  • 3 EL Mais- oder Kartoffelstärke (Pfeilwurzelpulver geht auch, falls Du das im Küchenschrank hast)
  • 2 EL Natron (oder 3-4 Tabletten Kaisers Natron)
  • einige Tropfen ätherisches Öl, z.B. Lavendel, Salbei, Zeder, Zitronengras oder Zitrone

Das Koksöl im Wasserbad in einem alten Topf verflüssigen und die Stärke darin auflösen. Das Ganze etwas abkühlen lassen. Natron sowie ätherische Öle zugeben und verrühren. In einen Tiegel füllen.

Hier seht ihr die Deo-Creme von Naturtante

Mischung für ein plastikfreies Deo-Spray zum Wiederbefüllen

Für ein plastikfreies Deo in Sprühform brauchst Du:

  • 100 ml Wasser
  • 1 Handvoll frische Salbeiblätter
  • 1 TL Natron (oder eine Tablette Kaisers Natron zerbröseln und zerreiben)
  • einige Tropfen eines ätherischen Öls Deiner Wahl, z.B. Lavendel, Salbei, Zeder, Zitronengras oder Zitrone

Das Wasser aufkochen und die Salbeiblätter in einer Tasse übergießen. Den Salbeisud mind. 15 Minuten ziehen und dann abkühlen lassen. Blätter entnehmen und Natron zugeben. Darin auflösen und ätherisches Öl nach Wahl zugeben. Lass Deine Nase entscheiden. Nur wenige Tropfen nehmen, da ätherische Öl pur hautreizend wirken.

Das Natron braucht ein wenig, um sich komplett aufzulösen. Schütteln Sie das Deo vor Gebrauch also zunächst gut. Erst, nachdem sich das Natron ganz aufgelöst hat, sollten Sie das Pumpsystem benutzten, da es sonst verstopfen könnte.

Hinweis von Elisabeth Kuenen und mehr DIY-Tipps von ihr für plastikfreie Deos, auch für Deo-Roller, und viele weitere Plastikfrei-Tipps hier beim Bund Umwelt und Naturschutz.

Nachhaltige Deo-Cremes kaufen

Wer keine Zeit hat und sich doch lieber etwas kaufen mag, findet eine breite Produktpalette an Deos ohne der schädlichen Aluminiumsalze. Es gibt sie online, aber auch in Drogeriemärkten und Reformhäusern. Wie ihr oben schon im Bild seht, gibt es zahlreiche plastikfreie Naturkosmetik zu kaufen. Ganz besonders duftet die Body Lotion von Naturtante, einem Naturkosmetik-Unternehmen das konsequent auf Plastik verzichtet, nach Zitronengras. (Im Foto ist es die kleine Blüte).

Wie bei Deo-Cremes ist es gut, diese festenNaturprodukte auf die noch feuchte Haut zu streichen. Dann versorgt ihr sie gleich mit ausreichend Feuchtigkeit. Das Gemisch aus Wasser und Öl lässt auch die Wirkstoffe optimal zur Geltung kommen.

Die Deocremes gibt es in den Düften Orange-Ylang Ylang und Lavendel sowie einen Natron-Deostick in einer Hülse aus recyceltem Plastik.

Einen besonderen Duft hat auch die Deo Creme von Greendoor Naturkosmetik. Eine Dose mit 50 ml reicht nach Herstellerangaben ca. 3 bis 5 Monate. Es genügt eine centgroße Menge pro Achsel. Nach mehreren Sekunden einmassieren gibt es laut ebendem spätestens nach dem zweiten Tag keinen Schweißgeruch mehr. Ich habe beide Deos getestet: Bei beiden reicht eine einmalige Dosis pro Tag. Bin ganz zufrieden mit dem Resultat.

Die Deo Creme enthät Mikrosilber, das nachweislich die Keimbildung reduziert und zudem die Haut beruhigt.

Salbei gegen Schweißflecken

Salbei wird schweißhemmende Wirkung nachgesagt. Das ist zwar offenbar nicht wissenschaftlich nachgewiesen. Im Volksmund ist Salbei wegen seiner natibakteriellen Wirkung, z.B. als Tee bei Halsweh, aber auch gegen Schweißfüße und übermäßiges Schwitzen bekannt.

Gemüsegarten und Kräuterbeet

Aus meiner eigenen Erfahrung: Eine Freundin, die sehr unter starkem Schwitzen an Händen und Füßen litt, hat das mit Salbeitee trinken gut in den GRiff bekommen.

Ich selbst habe schon Naturkosmetik-Deos mit Salbei gekauft, mit denen ich auch sehr zufrieden war.

2 Comments

  • Verena sagt:

    Danke für Deine wertvollen Tipps, liebe Andrea.

  • Andrea sagt:

    Liebe Verena,
    danke für die Rezepte. Ich habe auch schon Deocreme gemacht nach demselben Rezept mit dem Unterschied, dass ich noch selbstgemachte Salbeitinktur zugefügt habe, was tatsächlich gegen Schweißflecken hilft. Bisweilen hatte ich Fettflecken vom Kokosöl. Vielleicht zu wenig Stärke verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.