Selfcare-Ritual mit Gesichtsmassage Anleitung

Selfcare-Ritual mit Gesichtsmassage

Eine kleine Auszeit mit einer Gesichtsmassage als Selfcare-Ritual. In nur zehn Minuten kannst Du Dich aus dem stressigen Alltag zurückziehen und entspannen. Alles was Du für das Selfcare-Ritual mit Gesichtsmassage brauchst, sind Deine Hände und ein Gesichtsöl oder eine reichhaltige Gesichtscreme.

Anna Pfeiffers Selfcare-Ritual mit Gesichtsmassage


Vor ein paar Jahren habe ich damit begonnen, meine eigene vegane Kosmetiklinie zu entwickeln. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt sensible Haut und konnte einfach nicht die passende Hautpflege finden. Zudem nervte mich, dass die Produkte aus unzähligen Inhaltsstoffen bestanden und ich nicht wusste, was da mit einem Produkt so alles auf meiner Haut landet. Entstanden ist daraus die Marke FIVE. Unsere vegane Naturkosmetik besteht aus maximal fünf natürlichen Inhaltsstoffen pro Produkt und kommt ganz ohne Schnickschnack aus.
Seit Beginn habe ich unzählige Hautberatungen durchgeführt. Eines ist dabei immer klarer geworden: Gute Hautpflege bedeutet vor allem Selbstfürsorge, denn der Zustand der Haut wird nebst einer passenden Hautpflege vor allem durch unseren Lebensstil beeinflusst.

Deshalb möchte ich heute ein kleines Selfcare-Ritual mit Gesichtsmassage mit dir teilen, für das du nichts weiter als deine Hände und ein gutes Gesichtsöl benötigst.
Eine Gesichtsmassage wirkt nicht nur entspannend auf Nacken und Gesicht, sondern vitalisiert auch die Haut. Sie eignet sich deshalb am besten, um den Übergang einer stressigen Zeit in die Erholungsphase einzuleiten. Sei es am Abend vor dem Zubettgehen oder an einem freien Tag morgens, um den Tag wohlgelaunt und ohne Verspannungen vom Vortag zu beginnen.
Was ich besonders mag: Während der Massage nimmst du dir Zeit nur für dich und lässt dich von nichts ablenken. Du konzentrierst dich nur auf dich. Dein Werkzeug für die Massage sind Hand und Finger. Du spürst dich direkt, das erdet. Wie fühlen sich deine Haut und die Muskulatur an? Spürst du Verspannungen? Verweile dort und schenke diesen Stellen besondere Aufmerksamkeit.


So profitiert deine Haut von einem Selfcare-Ritual mit Gesichtsmassage


● Die Durchblutung der obersten Hautschicht wird angeregt. Dies verbessert die Nährstoff- und Sauerstoffversorgung deiner Haut.
● Dein Teint wird rosig und frisch und die während der Massage angewendeten Pflegeprodukte werden von der Haut optimal aufgenommen.
● Durch die Massage entspannen sich deine Gesichtsmuskeln, du kannst loslassen. Die Massage beugt so Mimikfalten vor, die durch eine verspannte Gesichtsmuskulatur entstehen, Stichwort Zornesfalte.
● Dein Lymphfluss wird angeregt. Deshalb ist eine Gesichtsmassage besonders wirkungsvoll bei geschwollenen Augen.

Vorbereitung für Dein zehnminütiges Selfcare-Ritual

  1. Nimm dir circa 10 Minuten Zeit für dein Selfcare-Ritual mit Gesichtsmassage.
  2. Reinige deine Hände mit Seife. Falls dir Haare in die Stirn fallen, binde sie zurück.
    Trage etwas Trägerloses, die Massage geht bis zum Nacken. Wasche dein Gesicht und deinen Hals mit reichlich lauwarmem Wasser. Trockne dich nicht ab, die Pflegeprodukte sollten jetzt gleich auf die feuchte Haut aufgetragen werden.
  3. Erwärme eine großzügige Menge Gesichtsöl oder Balsam zwischen deinen Handflächen und trage es auf Gesicht, Hals und Nacken auf.
  4. Tipp: Verwende immer ein natürliches Pflegeöl oder ein Balsam für die Gesichtsmassage. Du kannst dazu beispielsweise das für dich passende FIVE Gesichtsöl verwenden oder, und das finde ich persönlich am besten, unsere FIVE Shea Cream nehmen. Die Hände gleiten so viel besser über die Haut. Gleichzeitig wird deine Haut bereits während der Massage wunderbar schön genährt.

Anleitung für Deine wohltuende Gesichtsmassage


Durchblutung ankurbeln


Als Erstes wollen wir die Durchblutung anregen: Deshalb starten wir im Nacken. Massiere deine Muskeln mit kräftigem Druck und lege besonderes Augenmerk auf die verspannten Zonen. Du kannst mit deinen Händen bis an den Haaransatz gehen und dort verspannte Punkte in kleinen kreisenden Bewegungen massieren.


Lymphfluss aktivieren

Als Nächstes regen wir den Lymphfluss an. Setze deine Fingerkuppen unterhalb der Ohren an und fahre in liebevollen Kreisbewegungen nach unten Richtung Dekolleté.

Jetzt widmen wir uns dem Gesicht.

● Jede Übung beginnt in der Mitte des Gesichts. Wir streichen immer von der Gesichtsmitte in Richtung Ohren.
● Die Massage des Gesichts beginnt mit der ersten Übung am Kiefer und endet mit der letzten Übung an der Stirn. Wir wandern mit jeder Übung etwas weiter hoch.
● Wiederhole jede Streichbewegung 5 bis 10 Mal.

Variiere den Druck: Dein Kiefer darfst du ruhig mit Druck massieren, die Augen bitte nur ganz sanft.

Kiefer- und Kinnpartie halten oft ziemlich viel Spannung. Hier tut es gut, die Zeigefinger unterhalb der Lippen und die Mittelfinger unterhalb des Kinns anzusetzen und zu den Ohren hin wegzustreichen. Deine Ellenbogen kommen dabei nach oben, sie sind auf der Höhe der Schultern. Bei den Ohren angekommen, senkst du deine Ellenbogen wieder und streichst am Hals entlang hinab bis zum Schlüsselbein. Dies leitet Lymphflüssigkeit ab.

Für den Wangenbereich rollst du deine Zeigefinger ein und gleitest seitlich der Nasenflügel sanft über die Wangen, aber unterhalb der Wangenknochen bis zu den Ohren. Auch hier kommen deine Ellbogen auf Schulterhöhe.

Selfcare-Ritual mit Gesichtsmassage für wache Augen

Platziere deine Ringfinger direkt an der Nasenwand neben den Augen und fahre nach oben bis zu den Augenbrauen. Von dort gleitest du oberhalb der Augenbrauen entlang bis zu ihrem Ende. Danach klopfst du ganz sanft mit dem Finger unterhalb des Auges, wiederum beginnend bei der Nase nach Außen über das Jochbein bis
zur Schläfe. Um die Lymphflüssigkeit abzutransportieren, fährst du mit zwei Fingern von der Schläfe runter bis zum Schlüsselbein.

Jetzt entspannen wir unsere Stirn: Deine Ellenbogen kommen auf Ohrenhöhe. Platziere deine eingerollten Zeigefinger am Ansatz der Augenbrauen und gleite horizontal nach oben weg. Wir glätten die Stirn und lösen Verspannungen, die zu einer Zornesfalte führen können. Zum Abschluss kannst du deine Stirn in kleinen kreisenden Bewegungen mit allen eingerollten Fingern massieren.

Weitere Selfcare-Tipps für eine kleine Auszeit

Beende nun die Massage mit einer großen Tasse Kräutertee oder stillem Wasser und genieße noch für einen Moment das wohltuende Gefühl.
Wir mit allen neuen Ritualen braucht es etwas Routine und Übung, bis man sich darin zurechtfindet und voll davon profitieren kann. Nimm dir gerne die Zeit, die Massage auswendig zu lernen und auch für dich herauszufinden, was dir begleitend guttut. Ich persönlich liebe es mir bereits vorher eine große Tasse Kräutertee zuzubereiten, der nach
der 10-minütigen Massage die perfekte Trinktemperatur hat. Als Begleitung sind Meditationsmusik oder Naturklänge schön. Vielleicht hast du sogar einen Garten und kannst das wohltuende Self-Care-Ritual draußen an der frischen Luft genießen.

Hier findet ihr weite Selcare-Rituale wie die Ganzkörper-Selbstmassage Goddess Rinse, Tipps für eine regelmäßige Pflegeroutine und kleine Yoga-Übungen im Alltag zwischendurch.

All diese Ideen verschaffen dir kleine wertvolle Wellness-Auszeiten zuhause – ohne Spa und ohne Zusatzkosten. Obendrein brauchst Du nicht viel Zeit investieren und kannst sie ganz einfach in Deinen Mama-Alltag integrieren.

Auch tägliche Meditation verhilft Dir übrigens zu mehr Gelassenheit in stressigen Situation.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.