Mama mit Master – wenn Vereinbarkeit klappt

Mama mit Master: Schokominza von Mutterfreuden zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Eine Mama mit Master habe ich heute für Euch, die noch dazu sehr entspannt über ihren beruflichen Werdegang plaudert. Studium und Weiterentwicklung in einem geisteswissenschaftlichen Umfeld während Nadine schwanger wurde, zwei Kinder bekam und durch die Baby- und Kleinkindzeit hinweg.

Dass Mama mit Master ein häufigeres Berufsbild werden kann, dafür hat Nadine, Bloggerin auf Mutterfreunde auch ein paar Tipps: Flexibilität gehört offensichtlich schon dazu zum Traumberuf und eine Familie, die sogar einen Ortswechsel mitträgt. Aber lest selbst von der Mama mit Master…

 

Wer bist Du, liebe Mama mit Master?

Im Internet bin ich als Schokominza unterwegs und blogge mit den Mutterfreunden. In „echt“ heiße ich Nadine und bin 30 Jahre alt. Seit fast 5 Jahren bin ich mit meinem Mann verheiratet und habe zwei Töchter, die 4 ¾ und 3 ¼ Jahre alt sind.

 

Woher kommst Du und wohin gehst Du?

Seit Oktober lebe und arbeite ich in Dresden. Davor habe ich elf Jahre im Rheinland (Köln / Bonn) gewohnt und komme ganz ursprünglich aus einem kleinen Dorf in Sachsen. Für mich war der Umzug nach Dresden ein sehr großes Abenteuer, da ich diese Entscheidung nicht nur für mich alleine treffen konnte, sondern die ganze Familie davon betroffen war.

Ich musste mich letztes Jahr so schnell entscheiden, weshalb ich zunächst alleine nach Dresden ging. Zwei Monate lang. So konnten wir „in Ruhe“ den Umzug stemmen. In dieser Zeit bin ich jedes Wochenende in mein altes Zuhause nach Bonn gefahren, was sehr anstrengend war. Freitags nach der Arbeit startete mein Zug; die Ankunft variierte je nach Bahnpünktlichkeit zwischen 23:30 Uhr und 3:30 Uhr. Am Sonntag ging es gegen Mittag wieder nach Dresden.

Die Kinder und mein Mann haben diese Zeit gut überstanden. Ich war verblüfft, wie leicht es funktionierte und dass es keine Tränen gab. Seit Dezember leben wir in unserer schönen Wohnung in Dresden. Hier wollen wir nun bleiben.

Was willst Du über Deine Familie sagen?

Ich kenne meinen Mann seit dem ersten Tag meiner Ausbildung 2006, weil wir in die gleiche Berufsschul-Klasse gingen. Damals war ich 18 Jahre alt und das Erwachsenenleben ging gerade erst los. Ich hatte eine eigene Wohnung, die 600 km von meinem Zuhause entfernt lag, und war seit diesem Tag nun selbst für mich verantwortlich. Es war keine leichte Zeit, weil ich meine Familie und Freunde sehr vermisste.

Mit meinem Mann kam ich 2007 zusammen und 2008 zogen wir nach Köln in eine gemeinsame Wohnung. Wir verstehen uns immernoch gut, obwohl inzwischen so viel Zeit vergangen ist. Wir haben nach der Ausbildung beide noch studiert und währenddessen bekamen wir auch unsere Töchter. Spontan entschieden wir zu heiraten – im März 2013. Im April 2013 wurden wir dann Eltern.

Wir sind sehr glücklich zusammen. Wahrscheinlich wäre mein Mann sonst nicht für mich nach Dresden gezogen. Das ist ein großer Liebesbeweis und ich wäre auf jeden Fall in Bonn geblieben, wenn der Umzug für ihn keine Option gewesen wäre.

Unsere Töchter sind wahnsinnig toll. Sie machen uns jeden Tag viel Spaß und kommen auch in Dresden gerade gut an.

 

Warum und was arbeitest Du? / Erzähle uns etwas von Deinem beruflichen Werdegang!

Nach meinem Abitur habe ich eine Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital- und Printmedien begonnen, was nach wie vor keine schlechte Entscheidung war. Trotzdem bin ich danach meiner Leidenschaft für Sprache und Literatur gefolgt und habe ein Studium begonnen: „Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft“, im Nebenfach „Medienkommunikation“. Erst Bachelor und dann Master.

Während des Studiums habe ich in einem Kindergarten für kleine Kinder bis 3 Jahre als Aushilfe gearbeitet, was wirklich schön war. Eines Tages fragte mich ein Dozent, ob ich als studentische Hilfskraft arbeiten möchte und schwupps hatte ich zwei Nebenjobs. Nach der Geburt meiner ersten Tochter habe ich allerdings nicht mehr im Kindergarten gearbeitet, dafür aber auf selbstständiger Basis wieder als Mediengestalterin Aufträge angenommen.

Mama mit Master: Schokominza von Mutterfreunde zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Ich habe beide Kinder während meines Masterstudiums bekommen und da mein Mann in Elternzeit war – Er hatte den Bachelor abgeschlossen und wollte gern ganz für die Kinder da sein –, konnte ich das Studium schnell abschließen. So wurde ich rasch zur Mama mit Master. Mir wurde nach meinem Abschluss eine Arbeit an der Uni angeboten. Die Kinder waren damals 6 Monate und 2 Jahre alt. Es war eine tolle Arbeit, in der ich mich gut einbringen konnte. Dort habe ich 2,5 Jahre lang gearbeitet. Dann zog es mich nach Dresden und zu meiner Leidenschaft fürs Texten. Nun bin ich Online-Redakteurin.

 

3 Dinge, die Dir am schwersten fallen, beim Wechseln zwischen den Welten, als Mama mit Master.

Der Wechsel als Mama mit Master fällt mir nicht schwer, ehrlich gesagt. Ich komme derzeit immer um 16:30 Uhr etwa nach Hause und habe dann ausreichend gearbeitet, um mich auf den Feierabend zu freuen. Manchmal habe ich dann nicht mehr viel Power zum Spielen, aber ich rede gerne mit den Kids, lese ihnen was vor, gehe mit ihnen einkaufen oder koche mit ihnen.

Am schönsten aber ist das Wochenende. Ich genieße die Familienzeit total – Schade, dass es nicht 3 Tage sind! Das wäre wunderbar, wenn sich die Vollzeitarbeit auf 4 Wochentage reduzieren würde und wir dann 3 Tage Freizeit haben könnten.

 

3 Dinge, warum Du nicht tauschen wollen würdest.

  1. Ich habe wunderbare Kinder. Die Zeit mit ihnen ist genauso schön, wie ich es mir vorgestellt habe. Die Babyzeit war sehr anstrengend, aber jetzt kann ich es wirklich sehr genießen.
  2. Meine tolle Wohnung. Wir haben auch in Bonn in einer schönen Wohnung gelebt, aber die hatte nur zwei Zimmer. Ich lerne gerade, wie es ist, mit viiiiiiiiel Platz zu leben.
  3. Es ist schön so, wie es ist.

Was liegt Dir besonders am Herzen?

Ich möchte, dass wir alle glücklich sind. Dazu zählt eine passende Wohnung genauso wie Freundschaften. Auch sollen wir uns als Familie wohl fühlen, finde ich. Wir leben gerne zusammen – alle miteinander. Vielleicht ändert sich das noch, wenn die Kinder größer werden, aber momentan ist das sehr schön.

Ich hoffe auch, dass wir immer genug Arbeit haben und uns um Geld nie sorgen müssen.

 

Bist Du auch eine Mama mit Master?

Oder etwas ganz anderes? Wenn Du auch etwas sagen möchtest zum Thema Mütter und/oder Väter und Vereinbarkeit von Familie und Job oder mit Familie auf Reisen #kiezmitkindern freue ich mich sehr auf Deine Mail an contact@mamirocks.com – egal ob du vom zuhause arbeiten überzeugt bist, täglich ins Büro gehst, einen anderen Job hast, der ebenso wie der Beruf Lehrerin gut mit dem Muttersein vereinbar ist  oder ganz einfach Hausfrau aus Überzeugung bist.

Hier gibt es schon einige individuelle Einblicke. Diese Portraits zeigen Wege auf wie Menschen die Vereinbarkeit von Familie und Job zu managen versuchen – denn ein Herz für Eltern soll jeder für uns vor allem auch gegenüber sich selbst haben: perfekt ist nicht wichtig. Auch wenn Du etwas anderes zu sagen hast, melde dich gerne! Ich freue mich über mögliche Gastautoren.

 

Eine ganz normale Mama             Mama im Spagat             Mama WahnsinnhochDrei                   Lari Lara                       Mami und Gör                               Meine Svenja

 

Mäusemamma                          Mama on the rocks              Mamis Nähkästchen                            Val                             Maia Mami rocks                          Verena Mami rocks

 

Von Herzen und bunt                      Dachbuben                   Minimenschlein                         RadioMama                             Fledermama                                   MAMA Berlin

 

Die Rabenmutti                   Mama und die Matschhose       Hausnummersechs                   Around about Munich           Papajahre                                     Sandra schreibt

 

HeuteistMusik                           FromMunichwithLove               Iris Hell                                 Dr. Mama Arbeitstier                  Lotte Laib                                      Frau Mutter

 

Miss Broccoli                                 Mama mal 3                        Südstadtmutter                          Familie Sorgenfrei                  HammaMama                                   Casual Dad

 

Mama Maus                               bejewly                                   Cuchikind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.