Mein Leben als Autorin: Inspiration Schreiben

Leben als Autorin: Martina Stubenschrott

Ein Leben als Autorin? Wenn du davon träumst vom Schreiben zu leben, dann tu es einfach. Auch wenn du nicht direkt auf deinen Brotjob verzichten kannst/musst/willst. Das ist egal. Beginne einfach JETZT dein Leben als Autorin. Denn Schreiben ist pure Inspiration, gibt dir Sinn, neuen Mut und Lebensfreude.

Auf diesem Blog bekommst du viele Tipps zu Selbständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Homeoffice mit Kindern, Verlag gründen und Schreiben als Inspiration. Heute verrät dir die dreifache Mutter und mehrfache Autorin Martina Stubenschrott mehr über ihr Leben als Autorin.

Martina Stubenschrott: mit meinem Selbst verbunden sein

Glücklich und erfüllt leben als Autorin

Mein Leben als Autorin ist eingebettet ins Sein als Mama von drei Kindern, Ehefrau, Kollegin,
Schwester, Freundin, Tochter, Wegbegleiterin und Träumerin. Mein Herz geht sowohl in der
sozialen Arbeit als auch beim Schreiben auf. Um Geschichten zu erschaffen ist Zeit für
Muße wichtig. Ich liebe Bewegung. Musik. Natur. Bücher. Gemeinschaft. Allein sein und
Schrifteln. Es ist ein Genuss, frei aus Fantasie und Erfahrung zu schöpfen. Kreuz und quer
verbinden. Beim Schreiben bin ich bei mir. In mir und zugleich weit weg. Im Flow. Ohne
Begrenzung. In der Zeit. Stunden später bemerke ich, dass es längst Zeit ist anderen
Verpflichtungen nachzukommen.

Inspirationsquelle Schreiben: Warum Schreiben erfüllend ist

Am Anfang steht der Geistesblitz inmitten einer Sinneserfahrung. Ich liege in der
Badewanne und ein Bild taucht auf. Ich erwache und ein Gedanke durchzuckt mich. Ich gehe
im Wald spazieren und eine Eingabe überkommt mich. Ich höre Musik und plötzlich finde ich
mich in einer Geschichte wieder. Und dann hol ich mir sofort den nächstbesten Schmierzettel
und schreib die Idee auf. Wenn ich merke, dass sich etwas Großes anbahnt, setz ich mich
regelmäßig zum Computer. Das bedeutet, jeden Tag, zumindest jedoch mehrmals pro
Woche für ein paar Stunden. Konsequent. Über Nacht spinnt sich die Geschichte in mir
weiter. Ich weiß am Anfang nicht, wie es ausgehen wird oder welche Figuren ich mehr oder
weniger ausbaue. Ich vertraue meinen Eingebungen.

Balsam für die Seele

Wie gelingt es dir, mit Schreiben zu beginnen?

Ich schreibe in ruhiger und stiller Umgebung. Ich denke nicht bewusst, sondern lass es
einfach fließen. Genau die Worte, die kommen, schreibe ich auf. Erst wenn ich einen
„Steher“ hab, wenn nichts fließt, fange ich an durchzulesen, was ich geschrieben habe.
Sofort, wenn ich wieder einen Einfall habe, schreib ich diesen auf.

Schreiben bedeutet für
mich Fülle. Muße. Freude. Selbsterkenntnis. Fantasie. Verrückt sein. Spinnen dürfen.

Martina Stubenschrott

Korrekturlesen und Überarbeiten kommt ganz zum Schluss. Wichtig ist das Gespür, wann
der Prozess rund ist. Wer zu viel korrigiert, zerstört das Werk und blockiert sich selbst.
Es braucht Mut der Geschichte zu folgen, die sich zeigen will, ohne zu zensieren. Im
Schreiben kitzle ich das Unbewusste wach und verbinde es mit dem Bewussten. Das
Latente wird sichtbar und spürbar. Ich verarbeite innere Themen und Prozesse. Aus der
Fülle des Hintergrunds entsteht eine Figur. Alle Erfahrungen fließen mit ein. Je reicher und
bunter meine Eindrücke sind, desto reicher und bunter ist die Geschichte.

„Die Geburt. Frauen erzählen“ – Wahre Geschichten von Gebärenden


Oder aber ich gebe anderen Raum für ihre Geschichten. Wie im Buch „Die Geburt. Frauen
erzählen“, das im LebensGutVerlag erschienen ist. Inspiriert durch meine eigenen drei
Hausgeburten bin ich der Frage nachgegangen, was den Geburtsprozess blockiert und was ihn auf menschlicher Ebene unterstützt. Besonders an diesem Buch ist, dass nichts an den Erzählungen der gebärenden Frauen verändert wurde. Und die Vielfalt. Sowohl Spontangeburt als auch Kaiserschnitt. Hausgeburt oder im Krankenhaus. Fehlgeburt. Das Ganze wahrnehmen.
Schreiben ist für mich Luxus. Licht ins Dunkel bringen.
Martina Stubenschrott

Hier findet ihr meine Rezension zu Martinas Geburtsbuch, das es sowohl als Ebook als auch in Print gibt. Und hier in diesem Artikel zur Vereinbarkeit vom Leben als Autorin, Muttersein und Brotberuf, den auch Martina neben ihrem Leben als Autorin hat, erfahrt ihr mehr über diese wunderbare Frau.

Gewinnspiel: Gewinne 1 x “Die Geburt. Frauen erzählen”

Bei unserem Gewinnspiel kannst du ein Exemplar von “Die Geburt. Frauen erzählen” gewinnen. Alle weiteren Infos findest du auf meinem Instagram-Kanal @mamirockt oder auf der Mamirocks-Facebookseite. Wenn du hier einen Kommentar hinterlässt, bekommst du ein Extralos.


Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Meta (Facebook oder Instagram). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahme ab 18 Jahren. Einsendeschluss ist der 22.12.22 um Mitternacht.

Ich wünsche Dir viel Glück und freue mich über Deine Kommentare: Willst du auch ein Buch schreiben? Oder hast du schon ein fertiges Manuskript in der Schublade liegen, das du gerne veröffentlichen würdest? Oder schreibst du nur für dich? Ich freue mich auf den Austausch mit dir in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.